> > > > ausgepackt & angefasst: ASUS MeMO Pad FHD 10

ausgepackt & angefasst: ASUS MeMO Pad FHD 10

Veröffentlicht am: von

asus

Eine hohe Displayauflösung ist momentan eines der entscheidenden Verkaufsargumente bei der Anschaffung eines Tablets. Selbst kleinformatige Geräten bieten teilweise schon die Full-HD-Auflösung und müssen dabei nicht teuer sein. Für das neue Nexus 7 mit seinem 1.920 x 1.200 Pixel-Display wird in der einfachsten Ausstattungsvariante ein Preis von nur 229 Dollar aufgerufen. Großformatige Androidtablets mit Full HD- bzw. WUXGA-Auflösung sind dagegen immer noch deutlich teurer - und das, obwohl das Auflösungsplus bei ihnen besonders ins Auge sticht. Mit dem MeMO Pad FHD 10 hat ASUS eines der aktuell günstigsten 10,1-Zoll-Tablets mit hochauflösendem Display auf den Markt gebracht. Wir haben ein Testsample erhalten, das wir schon im Vorfeld des eigentlichen Tests vorstellen möchten.

Das MeMO Pad FHD 10 ist praktisch eine Neuauflage des bekannten MeMO Pad 10 mit einem 1920 x 1200 Pixel-Display (IPS-Panel) und einem anderen SoC. Der Tegra 3-Quad-Core weicht einem Intel Atom Z2560 mit zwei 1,6 GHz schnellen Kernen und einer PowerVR SGX 544MP-GPU (für die LTE-Variante greift ASUS auf Qualcomms Snapdragon S4 Pro zurück). Beibehalten wurde die gute Anschlussbestückung. Neben dem kombinierten Kopfhörer/Mikrofonanschluss gibt es sowohl einen microUSB- als auch einen microHDMI-Port. Ein microSD-Kartenleser darf ebenfalls nicht fehlen. Der fest verbaute Flashspeicher ist je nach Modell 16 oder 32 GB groß. Zwei Kameras sorgen dafür, dass das Tablet sowohl für Videochat (mit 1,2 MP Frontkamera) als auch als Kameraersatz für Schnappschüsse (rückseitige 5 MP-Kamera) geeignet ist. Das ASUS-Tablet kommt auf eine Bauhöhe von 9,5 mm Dicke und ein Gewicht von 580 g, der 25 Wh-Akku soll zehn Stunden Laufzeit ermöglichen. Android ist bereits in Version 4.2 (Jelly Bean) aufgespielt.

Trotz der guten Ausstattung wird das MeMO Pad FHD 10 schon ab 350 Euro verkauft. Für 50 Euro Aufpreis wird sogar eine LTE-Variante auf den Markt kommen. Mit Blick auf die Daten hat das MeMO Pad FHD 10 das Zeug dazu, wie schon der kleine Bruder MemoPad HD 7 (zu unserem Test) eine Preis-Leistungs-Empfehlung zu erhalten. Doch noch steht unser ausführlicher Test aus. Vorläufige Eindrücke vom günstigen Full HD-Tablet bietet neben unserem Ersteindruck von der Produktpräsentation jetzt auch das ausgepackt & angefasst-Video:

Alternativ bieten wir auch eine YouTube-Version des Videos an.

Die Kenndaten des MeMO Pad FHD 10 im Überblick:

Prozessor Intel Atom Z2560 Dual-Core, bis 1,6 GHz
Display 10,1 Zoll (1920 x 1200 px)
Akku Lithium-Polymer, 25 Wh
Kamera (vorne) 1,2 MP-Kamera (720p Video)
Kamera (hinten) 5 MP-Kamera (1080p Video)
Speicher 16 GB oder 32 GB; per microSD erweiterbar
Maße / Gewicht 264,6 x 182,4 x 9,5 mm; 580 g

 

 

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Auf einen ausführlichen Test bin ich gespannt :)
#2
customavatars/avatar154577_1.gif
Registriert seit: 01.05.2011
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1175
Wenn dann eh Windows 8.
Für RT bräuchte es ja kein Intel.
Aber würde mich auch interessieren ob der Bootloader offen ist. Dann wäre das Gerät wirklich interresant.

Edit: Irgentwie ist es komisch. Egal wo man sonst schaut steht als Prozessor ein Snapdragon S4 Pro
#3
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 927
Gefällt mir sehr gut. Werde es wohl kaufen.
#4
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 4064
@bimini: Danke für den Hinweis. In der LTE-Variante steckt der Snapdragon drin, in der (von uns getesteten) W-LAN-Variante der Intelprozessor.
#5
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 4064
Die YouTube-Variante ist jetzt auch verfügbar. Bei den ersten beiden Uploadversuchen gab es Tonaussetzer - das Problem ist nun behoben.
#6
customavatars/avatar176758_1.gif
Registriert seit: 04.07.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 1023
Ich bin schon seit Wochen auf der Suche nach einem Tablet und das Asus mit Win8 wäre genau das was ich will. Wie sehr unterscheidet sich das Gerät denn, bis aufs Display, Hardwareseitig von z.b. einem Asus Ativ Tab ME400C? Beide haben den Atom SoC, 32Gb Speicher, 2Gb RAM und ein 10,1" Display, ich meine wäre ein Windows 8 port, mit offenem Bootloader, wirklich denkbar oder reicht die Performance eines Atom dc SoC's nicht für Full Hd Auflösung?

Gruß Philipp

Ps: Wie würde es denn mit einer Ubuntu Installation aussehen? Das gibt es ja frei für x86 Geräte.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MediaPad M5: Unterhaltungskünstler mit Android 8

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MEDIAPAD_M5

Seitdem feststand, dass Huawei das P20 nicht auf dem MWC vorstellen würde, gab es nur eine Frage: Smartwatch oder Tablet? Vorgestellt wurde letzteres - und zwar in gleich dreifacher Form. Denn das MediaPad M5 wird in entsprechend vielen Versionen auf den Markt kommen, deren Schwerpunkt aber... [mehr]

Erinnerungen an Courier: Microsoft plant klappbares Tablet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_COURIER

Microsoft soll aktuell an einem ungewöhnlichen Tablet arbeiten, das sich zusammenfalten lassen könnte. Zudem solle der Fokus bei der Bedienung auf dem Stylus liegen. Wenig überraschend würde bei dem potentiellen Gerät Windows 10 als Betriebssystem dienen. Es heißt, dass das neue Tablet intern... [mehr]

Google testet mysteriöses Fuchsia OS auf dem Pixelbook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUCHSIA

Es gibt schon längere Zeit Gerüchte, dass Google unter dem Codenamen Fuchsia ein neues Betriebssystem entwickeln soll. Bisher sind allerdings noch keinerlei Informationen zu dem Projekt durchgesickert, doch nun gibt es erste Details zum Einsatzgebiet. Demnach testet Google das neue... [mehr]

Amazon kündigt den Kindle Oasis in der Farbe Champagner Gold an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

Amazon erweitert die Farbauswahl seines eBook-Readers Kindle Oasis. Das Gerät wird demnächst vom Versandhändler auch in einer champagnergoldenen Farbvariante angeboten. Das Gehäuse bleibt dabei unverändert und wird weiterhin aus Aluminium hergestellt. Darüber hinaus soll durch... [mehr]

Günstiges iPad gilt als gesetzt: Apple zielt auf das Chromebook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPAD_MINI_4

Mit einer High School hat sich Apple einen ungewöhnlichen Ort für seine erste Produktvorstellung des Jahres 2018 ausgesucht. Angesichts der Thematik könnte es jedoch keinen besseren Platz geben. Denn dass es um ein verstärktes Engagement im Bildungsbereich geht, daraus macht man kein Geheimnis.... [mehr]

Eintrag bei Zulassungsbehörde deuten zwei neue iPad Modelle an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPAD_PRO

Einträge der Regulierungsbehörde Eurasian Economic Commission (EEC) verraten, dass Apple die Zulassung für zwei neue Tablets erhalten hat. Die Geräte werden mit den Bezeichnungen A1893 und A1954 aufgelistet und bisher trägt keines der erhältlichen iPads diese Bezeichnung. Somit gilt es als... [mehr]