> > > > Deezer startet Desktop-App und ermöglicht verlustfreies Streaming

Deezer startet Desktop-App und ermöglicht verlustfreies Streaming

Veröffentlicht am: von

deezerDer Musikstreaminganbieter Deezer hat heute den offiziellen Startschuss für seine Desktop-App gegeben. Deezer bringt sowohl für Windows als auch für macOS die passende App, womit man ab sofort auch über den Computer seine Lieblingsmusik streamen kann. Somit müssen Nutzer nicht mehr auf den Browser ausweichen und können direkt in einer eigenen App ihre Musiksammlung verwalten. Für die Nutzung wird mindestens Windows 7 respektive macOS 10.8 vorausgesetzt. 

Neben der Dektop-App hat Deezer an der Streaming-Qualität geschraubt. Laut dem Anbieter können Kunden bis zum Ende des Jahres die Musik ohne Verlust auf dem eigenen Computer streamen. Aktuell lässt sich diese Funktion mit dem normalen Abo nutzen. Ab Ende des Jahres wird dafür das Deezer-HiFi-Abo nötig sein. Dieses schlägt mit 19,99 Euro im Monat zu Buche und ersetzt das aktuelle Deezer-Elite-Abo. Die Umstellung von Bestandskunden geschieht laut dem Unternehmen automatisch.

Um die Musik verlustfrei zu streamen, greift Deezer auf den FLAC-Codec mit 16 Bit zurück. Somit wird keine Komprimierung vorgenommen und der Anwender kann die einzelnen Musikstücke ohne Verlust anhören.  

Ebenfalls wird Deezer über die Desktop-App das Nutzen von Videoinhalten ermöglichen. Dabei können auf verschiedene Live-Mitschnitte oder Interviews von Musikern kostenlos zurückgegriffen werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 01.08.2016

Hauptgefreiter
Beiträge: 217
Wenn das erste Deezer im Text auch noch einen Link zur Webseite hinterlegt hätte, wäre das echt prima. Aber die Quelle tut es auch. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Spotify Hi-Fi: Neues Premium-Abo mit CD-Qualität in Planung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/SPOTIFY_2013

Der Streaming-Anbieter Spotify scheint ein neues Abo-Modell vorzubereiten. Einige Android-Nutzer berichten von einem Pop-Up, das auf Spotify Hi-Fi hinweist. Das Abo werde laut der Beschreibung den Nutzer die Songs in CD-Qualität liefern, womit die Musikerfahrung laut dem Anbieter noch weiter... [mehr]

Apple AirPods erhalten Firmware-Update 3.5.1

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AIRPODS

Apple hat ohne Ankündigung seinen drahtlosen Kopfhörern AirPods eine neue Firmware verpasst. Ursprünglich wurden die kleinen Kopfhörer mit der Version 3.3.1 ausgeliefert, doch inzwischen steht Version 3.5.1 zur Verfügung. Da Apple das Update ohne Ankündigung verteilt, hat der Hersteller auch... [mehr]

Bose arbeitet am Nachfolger des Bluetooth-Kopfhörers QC35

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BOSE_LOGO

Der Bose QC35 gilt als einer der beliebtesten Bluetooth-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung. Wie nun der Hersteller per Newsletter bekanntgibt, könnte bald der Nachfolger in den Startlöchern stehen. Unklar ist dabei allerdings, ob die Ankündigung bewusst erfolgte. Der Hersteller... [mehr]

Multiroom-Audio: Yamaha stellt MusicCast Add WXAD-10 vor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/YAMAHA

Yamaha hat mit dem MusicCast Add WXAS-10 eine Möglichkeit vorgestellt, um beliebige Audio-Geräte in eine MultiCast-Multiroom einzubinden. Laut Hersteller sei die einzige Voraussetzung, dass die Geräte einen analogen Audio-Eingang besitzen. Der Anwender hat dabei die Wahl zwischen dem Anschluss... [mehr]

Apple stellt iPod Nano und Shuffle ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE-LOGO

Vor dem iPhone war Apple vor allem für seine iPods bekannt. Das kalifornische Unternehmen hat mit dem mobilen MP3-Player viel Geld verdient und damit seine eigene Musik-Plattform iTunes aufgebaut. Diese Ära geht nun zu Ende, denn Apple stellt die beiden Produkte iPod Nano und Shuffle komplett... [mehr]

Spotify bietet neue Alben teilweise nur noch verzögert für Free-Nutzer an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Der Streaming-Anbieter Spotify wird einen Teil der neue Alben nur noch seinen Premium-Nutzern sofort bei der Veröffentlichung zur Verfügung stellen. Zumindest dann, wenn der Künstler bei Universal Music unter Vertrag steht. Wie die Schweden mitteilen, habe man sich auf diese Regelung mit... [mehr]