> > > > AMD-Hardware könnte im nächstem Nintendo Handheld verbaut sein

AMD-Hardware könnte im nächstem Nintendo Handheld verbaut sein

Veröffentlicht am: von

AMD Gaming EvolvedWie die Webseite Next-Gamer berichtet, könnte der Kalifornische Chipentwickler AMD aus dem sonnigen Sunnyvale in der nächsten Handheld-Konsole des japanischen Traditionsunternehmen Nintendo vertreten sein. So lauten jedenfalls die von AMD selbst gestreuten Gerüchte. Mark Papermaster, seines Zeichens CTO bei Advanced Micro Devices, ließ verlauten, dass Handhelds noch lange nicht tot seien. Dabei verwies er auf die gut laufenden Verkäufe Nintendos aktueller 3DS-Plattform.

Nintendo 3DS XL

Zu erwähnen sei hier, dass Nintendo seit dem GameCube auf ATi- und später mit der Wii U dann auf AMD-Technologie setzt. Da das japanische Unternehmen stationäre und portable Konsolen von der Hardware immer weiter angleichen möchte, wäre es hier nicht unklug, auf den engen Partner AMD zu setzen. Auch AMDs Erfahrung mit den aktuellen Next-Gen-Konsolen sowie mit sehr effizienten und stromsparenden Prozessoren aus dem ULP-Segment (AMD Jaguar und Puma+-Architektur) könnten hier den entscheidenden Ausschlag geben.

Ob Nintendo letztendlich aber auf eine x86- oder ARMv8-Plattform setzen wird, ist freilich noch nicht bekannt. Am Ende hat AMD jedoch beides im Angebot, sodass Nintendo hier zumindest die Wahl zwischen beiden Plattformen bleibt. Eventuell spielt auch die neue Architektur, die durch den (Wieder-)Neuzugang Jim Keller entwickelt wird, eine tragende Rolle.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Bubble Boy
Beiträge: 25855
x86 kann man sicherlich ausschließen. Kosten und Engerieeffizienz sind das K.o. Kriterium für ein Handheld. Aber die ARM Architektur, besonders mit Hinblick auf 64Bit könnte auch für die nächste Home Console interessant werden. Vll geht Nintendo so weit und verbaut die komplette Hardware direkt in das Gamepad, und nur noch ein kleiner Streamingempfänger hängt am HDMI des TVs (Bezogen auf die Home Console).
#2
Registriert seit: 03.07.2007

Obergefreiter
Beiträge: 87
Zitat King Bill;22419317
x86 kann man sicherlich ausschließen. Kosten und Engerieeffizienz sind das K.o. Kriterium für ein Handheld.


Und wo ist hier genau das KO Kriterium für x86? Beim Vergleich zwischen der alten Atom Generation und damals aktuellen Cortex A15 auf z.B. Anandtech, war der Atom klar Energieeffizienter. Bedenkt man, dass die ARMs inzwischen keinen Fertigungsnachteil mehr haben, können sie da auch nichts mehr heraus holen (die ARMs hatten sogar kleinere Fertigung als der Atom).
Im Gegensatz dazu wurde der Atom dank neuer Kerne wieder deutlich effizienter und die Puma+ Modelle sind da aktuell sogar wohl noch etwas besser, trotz nur 28nm. Auch die Die Size ist überraschend klein.
Entsprechend ist x86 nicht zwingend ineffizienter oder teurer als ARM, auch wenn das viele immer denken...ARM hat durch die Leistungssprünge in den letzten Jahren in den Kernkompetenzen deutlich Federn lassen müssen...
#3
Registriert seit: 02.11.2007

Bootsmann
Beiträge: 561
Neben der Energieeffizienz muss man auch den absoluten Verbrauch betrachten und der ist bei x86 normalerweise höher.
#4
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
ARM mit x86 zu vergleichen ist schon etwas schwachsinnig, weil x86 einfach um ein vielfaches Leistungsstärke ist, im Regelfall.
Bisher gab es ja auch noch keinen wirklich ernsthaften versuch, in dem Leistungstief von ARM mit einem x86 zu konkurrieren. Wozu auch, wenn man wirklich einen stärkeren x86 braucht, kann man auch zur Abwechslung einen echten Akku einbauen und das Problem ist auch gelöst.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Ein Jahr Nintendo Switch: Ein Erfahrungsbericht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NINTENDO-SWITCH

    Auf den Tag genau vor einem Jahr schickte Nintendo seine jüngste Spielekonsole in die Läden und konnte damit seine zuletzt nicht ganz so rosigen Quartalszahlen wieder etwas aufpolieren. Unser Autor Andreas Stegmüller berichtet als Besitzer der ersten Stunde über seine Erfahrungen mit der... [mehr]

  • Sonys PlayStation 5 soll auf Zen-CPU und Navi-GPU setzen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY_PLAYSTATION_LOGO

    Statt einer komplett neuen Konsolen-Generation versuchten sich Sony mit der PlayStation 4 Pro und Microsoft mit der Xbox One X mit einem Hardware-Update, welches durch die leistungsstärkere Hardware höhere Auflösungen ermöglichen soll. Unklar ist, ob beide Hersteller auch in Zukunft so... [mehr]

  • 500 Millionen verkaufte Konsolen: Sony feiert Meilenstein mit limitierter PS4...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PS4PRO_500MILLION

    Ende des vergangenen Monats lag Sony als börsennotiertes Unternehmen seinen neusten Geschäftsbericht offen und ließ einen neuen Rekordgewinn verlauten. Einer der größten Umsatztreiber und Gewinnbringer war dabei das Geschäft der Spielekonsolen. Über 82,2 Millionen Exemplare seiner... [mehr]

  • CUH-2200: Neue Variante der Sony PlayStation 4 Slim

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PLAYSTATION4PRO

    Bis die nächste PlayStation-Generation erscheinen wird, werden noch etwa drei Jahre vergehen müssen – laut Sony soll der Nachfolger der PlayStation 4 (Pro) erst 2021 erscheinen. Heimlich still und leise hat man jetzt in Japan eine überarbeitete Revision des Slim-Modells eingeführt.  Das... [mehr]

  • Handheld mit Ryzen Embedded: SMACH Z zeigt erste Benchmarks

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SMACHZ

    Im November des vergangenen Jahres wurde per Kickstarter-Kampagne der mobile Handheld SMACH Z mit Ryzen Embedded V1605B SoC von AMD finanziert. Dieser wird ab dem heutige Tage, also dem 15. März, vorzubestellen sein. Die ersten 10.000 Stück das SMACH Z werden mit einem Rabatt von 10 % auf den... [mehr]

  • AMD bestückt chinesische Spielekonsole mit Zen+Vega-SoC

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

    Neben dem Geschäft mit Prozessoren und Grafikkarten hat AMD in den vergangenen Jahren ein lukratives Einkommen über sogenannte Semi-Custom-Produkte. Dabei handelt es sich um speziell auf einen bestimmten Anwendungsbereich angepasste Hardware. So liefert AMD die APUs für Microsofts Xbox One... [mehr]