> > > > Sony bringt für Netflix optimierte Fernseher aus der Master Series

Sony bringt für Netflix optimierte Fernseher aus der Master Series

Veröffentlicht am: von

sonyWer besonders oft Netflix auf dem Fernseher schaut, sollte sich die neusten Bravia-TVs von Sony genauer anschauen. Der Hersteller hat zusammen mit Netflix-Coloristen den neuen Bildmodus "Netflix Calibrated“ entwickelt, wodurch die Inhalte von Netflix besonders exakt dargestellt werden sollen. Die Bilder sollen so aussehen, wie auf den Referenzdisplays beim Videoschnitt.

Um die hohe Bildqualität zu ermöglichen, liefert Netflix dem Fernseher während des Abspielens sogenannte Metadaten. Dort sind Farben, Kontrast und auch die dynamische Bildwiederholfrequenz hinterlegt, sodass der Fernseher das Bild jederzeit an den Inhalt anpasst. 

Für die Nutzung von Netflix Calibrated wird allerdings neben einem Netflix-Abo auch ein aktueller Sony-Fernseher aus der Master-Serie AF9 oder ZF9 benötigt. Bei der AF9-Serie kommt ein OLED-Panel zum Einsatz, während die ZF9-Baureihe noch auf ein klassisches LC-Display setzt. Damit umfasst die Auswahl derzeit lediglich vier Modelle. Hauptkomponente ist der neue X1-Ultimate-Prozessor, der die Daten von Netflix entsprechend verarbeiten kann. Alle anderen Modelle von Sony sind laut dem Hersteller nicht für Netflix optimiert und können aufgrund des fehlenden X1 Ultimate Prozessors auch nicht per Software-Update nachgerüstet werden.

Neben der Optimierung der Farben sollen auch die HDR-Inhalte auf den Fernsehern besser dargestellt werden. Die optimierten HDR-Bilder seien noch kontrastreicher und würden dem Nutzer mehr Bildtiefe vermitteln. 

Sony hat noch keine Angaben dazu gemacht, wann die Fernseher in den Handel kommen werden. Auch einen Preis nannte man während der offiziellen Vorstellung nicht. 

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Sony bringt für Netflix optimierte Fernseher aus der Master Series

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung Q9FN QLED-TV mit FreeSync kurz angeschaut

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG-Q9F

    AMD wird nicht müde sein FreeSync-Ökosystem weiter auszubauen und bereits bei den PC-Displays hat man mit Samsung eine enge Partnerschaft aufgebaut. Samsung war der erste Hersteller, der Displays mit FreeSync-2-HDR-Unterstützung angekündigt hat. Nun hatten wir die Gelegenheit uns den Samsung... [mehr]

  • Star Trek DS9 per AI auf höhere Auflösung gebracht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STARTREK-DS9

    Noch immer erfreuen sich einige TV-Serien aus den 90ern großer Beliebtheit. Doch in Zeiten immer hochauflösender Inhalte fallen diese optisch immer weiter zurück. Nun gibt es immer wieder Remastered-Versionen bekannter Filme und Serien. Diese basieren sehr oft auf hochauflösendem... [mehr]

  • Nu Audio ist EVGAs erste eigene Soundkarte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EVGA

    Bereits seit geraumer Zeit arbeitet EVGA an der Entwicklung einer eigenen Soundkarte und will sich damit ein weiteres Geschäftsfeld eröffnen. Die Motivation dahinter ist Folgende: Andrew Han, einer der Gründer von EVGA, ist ein Fan teurer Audiohardware und hat in seinem Privatbesitz... [mehr]

  • Widevine L3 DRM geknackt:, Netflix, Amazon und Co. in Gefahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX

    Zahlreiche Streaming-Anbieter wie Netflix oder Amazon Prime-Video nutzen zum Schutz der Inhalte die DRM-Plattform Widevine von Google. Dem Sicherheitsforscher David Buchanan sei es nach eigenen Angaben jedoch nun gelungen, den DRM-Schutz teilweise zu knacken und damit die Inhalte auch... [mehr]

  • Samsung beendet Produktion von Blu-ray-Playern

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG

    Wie jetzt bekannt wurde stellt der südkoreanische Mischkonzern Samsung seine Produktion von Blu-ray-Playern in den Vereinigten Staaten von Amerika komplett ein. Der Hersteller soll ein High-End-Modell, welches dieses Jahr veröffentlicht werden sollte, verworfen haben. Laut Samsung würde man... [mehr]

  • Fire TV Stick 4K: Amazon spendiert UHD, HDR und mehr Leistung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_FIRE_TV_STICK_4K

    Bereits seit Oktober 2016 bietet Amazon die aktuelle Generation des Fire TV Stick an, die in puncto Bildqualität deutlich hinter den beiden Fire-TV-Boxen landet - mehr als Full HD wird nicht unterstützt. Die nun angekündigte dritte Generation soll mit Dolby Vision und HDR10+ diesbezüglich... [mehr]