> > > > Panasonic und 20th Century Fox paktieren mit Samsung für HDR10+

Panasonic und 20th Century Fox paktieren mit Samsung für HDR10+

Veröffentlicht am: von

samsung

Samsung hat per Pressemitteilung offiziell bestätigt, dass sich dem südkoreanischen Hersteller nun die Unternehmen Panasonic und 20th Century Fox zur Etablierung von HDR10+ angeschlossen haben. Was Samsung erfreut, verschärft allerdings den aktuellen HDR-Formatkrieg im Heimkinosegment: Neben HDR10 als Standard gibt es auch noch Dolby Vision als verbesserte Variante mit dynamischen Metadaten und 12-bit-Unterstützung. Die wichtigsten Verfechter von Dolby Vision sind neben LG auch Sony sowie diverse Filmstudios, welche auf den Standard für ihre Ultra HD Blu-ray setzen möchten. Dazu zählen etwa Warner Bros. und Disney. 20th Century Fox schert nun allerdings aus und bekennt sich stattdessen zu HDR10+. Das bedeutet im Klartext für Käufer von Ultra-HD-Fernsehern, Playern und Ultra HD Blu-ray, dass noch keine Reifung des Marktes mit klaren Standards für alle in Sicht ist.

HDR10+ soll laut Samsung eine offene Plattform sein, die HDR mit dynamischen Metadaten ohne Lizenzgebühren für alle ermöglicht. Denn jene Lizenzgebühren sowie die Unterstützung des Konkurrenten LG sind es, die Samsung bisher dazu bringen Dolby Vision links liegen zu lassen. Samsung will mit Panasonic und 20th Century Fox nun einen Zusammenschluss gründen, der an weitere Interessenten ab Januar 2018 Lizenzen für HDR10+ vergeben möchte. Lizenzkosten sollen ausbleiben – wohl aber erwähnt man „eine geringe Verwaltungsgebühr“. Was das für potentielle Lizenznehmer heißen wird, muss sich offenbar noch herausstellen.

HDR10+ nutzt wie Dolby Vision dynamische Metadaten, beschränkt sich aber wie HDR10 auf 10- statt 12-Bit wie bei Dolby Vision. Neben Samsung wird dann nun mit Sicherheit auch Panasonic die Technik für seine TVs und Ultra-HD-Blu-ray-Player einsetzen. Vorführen wollen die beteiligten Unternehmen die Technik auf der CES 2018. Dann soll es auch mehr Einzelheiten zum Lizenzierungsprogramm geben.

Social Links

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 5077
10bit dürften billigere Panels bedeuten als 12bit.

Für mich als Samsung-Kunde eine schöne Nachricht, da mein alter TV HDR+ unterstützt.
#2
customavatars/avatar15003_1.gif
Registriert seit: 06.11.2004
Hannover
Flottillenadmiral
Beiträge: 5399
Hoffe die anderen Geräte (dolby vision) sind dann abwärtskompatibel zu HDR+.
12bit wäre mir deutlich lieber.
#3
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1939
Können die sich nicht auf einen Standart einigen der Frei ist. Jetzt hat man HDR10, HDR10+, Dolbyvision, HLG und wahrscheinlich kommt in ein paar Monaten der nächste mit HDR12+ um die ecke. Nehmt das beste von allen und macht einen offenen Standart daraus, der Rest kommt SOFORT auf den Müll.
#4
Registriert seit: 24.05.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4412
HDR mit einem Edge-LED-LCD ist das witzloseste überhaupt. Habe ich selbst an meinem KS7590, es ist zwar extrem hell, aber das "Schwarz" ist zu einer hellgrauen Suppe geworden. Wer braucht sowas?!
Wenn HDR, dann entweder OLED oder FALD LCD, beides hat Samsung nicht im Angebot.
#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12603
Oder Quantum Dot.
Ist zumindest recht brauchbar besodners im direkten Vergleich.
#6
Registriert seit: 30.01.2015

Obergefreiter
Beiträge: 87
Zitat estros;25780632
10bit dürften billigere Panels bedeuten als 12bit.

Für mich als Samsung-Kunde eine schöne Nachricht, da mein alter TV HDR+ unterstützt.

Echte 12bit Panels gibt es nicht mal im 50k Euro Dolby-Referenzmonitor, deswegen machen die 12bit nur sehr begrenzt einen Sinn.

Die meisten Dolby Vision und HDR+ Consumer-Geräte haben meist auch nur ein 8bit+FRC Display, echte 10bit Panels in 50" sind keine Massenware und nicht unter 5k Euro zu bekommen.

Dazu ist die Steigerung von 8 auf 10bit schon ausreichend genug um die 10 bis 12 Blenden darzustellen, den am Ende ist man mit Streulicht und Tageslicht eher bei 8 bis 10 Blenden und dafür reicht eigentlich auch ein 8bit Panel. Mit 12bit-Signalen verschenkt man nur unnötig Datenrate, was dann wieder zu Artefakten führt.
Viele besser wäre eher ein 10bit 444 RGB-Signal als eine 12bit 422 Quelle.
#7
Registriert seit: 03.09.2017

Matrose
Beiträge: 1
Ist zumindest recht brauchbar besodners im direkten Vergleich.
#8
customavatars/avatar213753_1.gif
Registriert seit: 10.12.2014
NRW
Obergefreiter
Beiträge: 98
Dann Kann ich endlich meinen alten HDR Fernseher entorgen. Schade, 14 bit sind zwar schön, 16 bit oder gar 20 wären mir lieber gewesen. Naja...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung Q9FN QLED-TV mit FreeSync kurz angeschaut

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG-Q9F

    AMD wird nicht müde sein FreeSync-Ökosystem weiter auszubauen und bereits bei den PC-Displays hat man mit Samsung eine enge Partnerschaft aufgebaut. Samsung war der erste Hersteller, der Displays mit FreeSync-2-HDR-Unterstützung angekündigt hat. Nun hatten wir die Gelegenheit uns den Samsung... [mehr]

  • Star Trek DS9 per AI auf höhere Auflösung gebracht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STARTREK-DS9

    Noch immer erfreuen sich einige TV-Serien aus den 90ern großer Beliebtheit. Doch in Zeiten immer hochauflösender Inhalte fallen diese optisch immer weiter zurück. Nun gibt es immer wieder Remastered-Versionen bekannter Filme und Serien. Diese basieren sehr oft auf hochauflösendem... [mehr]

  • Samsung: Erster 8K-Fernseher mit 120-Hz-Panel noch in diesem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG

    Samsung scheint noch in diesem Jahr in den Markt der 8K-Fernseher einzusteigen. Zumindest seien die Vorbereitungen für die Produktion laut einem Bericht der Branchenzeitung DigiTimes abgeschlossen. Die Produktion soll im dritten Quartal anlaufen, sodass die Auslieferung noch im aktuellen Jahr... [mehr]

  • Amazon Fire TV Cube: Fire TV plus Alexa plus Universalfernbedienung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_FIRE_TV_CUBE

    Nach zunächst mehreren Gerüchten innerhalb kurzer Zeit wurde es still um das, was als nächster Fire TV gehandelt wurde. Ende April lüftete Amazon den Schleier dann aber zumindest ein wenig und bestätigte die Arbeiten am Fire TV Cube. Nun hat man das neue Modell vorgestellt, das letztlich doch... [mehr]

  • Samsung plant ersten MicroLED-Fernseher für das kommende Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG

    Samsung hat schon während der vergangenen CES 2018 erstmals einen Fernseher mit der sogenannten MicroLED-Technik ausgestellt. Der Hersteller nennt das Modell „The Wall“, da der Fernseher nicht nur eine große Diagonale bietet, sondern auch einen besonders dünnen Rahmen rund um das Display.... [mehr]

  • Nu Audio ist EVGAs erste eigene Soundkarte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EVGA

    Bereits seit geraumer Zeit arbeitet EVGA an der Entwicklung einer eigenen Soundkarte und will sich damit ein weiteres Geschäftsfeld eröffnen. Die Motivation dahinter ist Folgende: Andrew Han, einer der Gründer von EVGA, ist ein Fan teurer Audiohardware und hat in seinem Privatbesitz... [mehr]