1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Handys
  8. >
  9. Apple: Mehr Sicherheit für iOS 12

Apple: Mehr Sicherheit für iOS 12

Veröffentlicht am: von

apple-logo

Der kalifornische Smartphone-Hersteller Apple will sein iOS weiter absichern und sieht vor, in Zukunft das Installieren von Konfigurationsprofilen zu erschweren. Somit soll im Laufe diesen Jahres ein neuer Ablauf für die manuelle Installation von Konfigurationsprofilen veröffentlicht werden.

In Zukunft sollen demnach zusätzliche Schritte nötig sein, um Profile von einer Website oder aus einer E-Mail zu installieren. Wie man in der Beta-Version von iOS 12.1.3 bereits erkennen kann, führt das Öffnen von Profilen nicht mehr wie bisher direkt zur Installations-Detailansicht. Es erscheint stattdessen ein Hinweis mit der Info, dass die Installation eines Profils über die Einstellungen vorgenommen werden muss. Der Nutzer muss somit die iOS-Einstellungen selbst öffnen und dort über Allgemein zum Punkt Profile navigieren, wo er dann manuell die Installation vornehmen kann.

Damit der Einsatz von iPhones und iPads in Firmen oder Schulen nicht erschwert wird, soll es laut Aussagen des Herstellers eine Ausnahme geben. Profile können somit weiterhin ohne Interaktion des Nutzers installiert werden, wenn die Konfigurationsprofile über eine mobile Geräteverwaltung, das sogenannte Mobile Device Management, kurz MDM, durch einen Administrator zur Verfügung gestellt werden.

iOS-Konfigurationsprofile stehen schon seit Längerem in der Kritik

Zudem soll laut Apple auch die Einrichtung der Geräteverwaltung nicht aufwendiger werden, wenn eine Verteilung der im Apple-Business-Manager oder Apple-School-Manager zugewiesenen Profile durch einen Server vorgenommen wird.

Die iOS-Konfigurationsprofile stehen schon seit Längerem in der Kritik, da sie als eines der wenigen Einfallstore dienen, um ein iPhone oder iPad mit Malware zu infizieren. Durch die Konfigurationsprofile lassen sich wichtige Einstellungen und Änderungen im System realisieren. Somit ist es möglich, anhand dieser Einstellungen den Web-Traffic eines infizierten Geräts umzuleiten, ganze Funktionen zu sperren oder unerwünschte Zertifikate auf dem betroffenen Gerät zu hinterlegen.     

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Apple soll mit Reparaturen kein Geld verdienen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Apple hat in den USA im Zuge einer kartellrechtlichen Untersuchung angegeben, dass man mit den Reparaturen der Geräte keine Einnahmen generieren würde. Fällt mal ein iPhone herunter oder das MacBook funktioniert nicht mehr wie gewohnt, wird es bei einem Reparaturauftrag direkt bei Apple meist... [mehr]

  • Aldi Talk bringt Jahrespaket mit 12 GB für 60 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDI_TALK

    Bei Aldi Talk konnten Kunden bisher lediglich monatliche Prepaid-Tarife buchen. Doch ab dem 21. November wird ein neues Jahrespaket bis Ende des Jahres zusätzlich angeboten. Mit dem Jahrespaket bekommt der Kunde ein Jahr lang eine All-Net-Flat für Telefonie und SMS. Außerdem steht ein... [mehr]

  • OnePlus 8 Pro im Test: Performance, Ausdauer, Kamera und Fazit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_8_PRO_LOGO

    Wir haben schon direkt zum Launch einen ersten Blick auf das neue OnePlus-Flaggschiff geworfen. In einem weiteren Artikel tragen wir jetzt unsere Messungen zu Performance, Akkulaufzeiten und Ladezeiten sowie unsere Eindrücke von der Kameralösung zusammen - und wollen schließlich auch... [mehr]

  • Das neue iPhone SE: Aktuelle Hardware im 4,7-Zoll-Gehäuse ab 479 Euro (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONESE

    Apple hat das iPhone SE aktualisiert. Damit einher gehen Änderungen der internen Hardware, aber auch des Formfaktors. Vom beliebten 4-Zoll-Display und damit dem vergleichsweise kleinen Gehäuse müssen Interessenten am neuen iPhone SE sich allerdings verabschieden. Apple nimmt das Gehäuse der... [mehr]

  • Huawei möchte keine Google-Dienste mehr nutzen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Der chinesische Hersteller Huawei scheint auch zukünftig nicht mehr mit den Diensten von Google zu planen. Laut den Kollegen vom Standard aus Österreich, wird Huawei auch nach einer eventuellen Aufhebung der aktuellen Sanktionen durch die USA nicht mehr die Dienste von Google auf seinen... [mehr]

  • Samsung Galaxy Note 10 im Test: Der Stift macht den Unterschied

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_NOTE_10_LOGO

    Das Samsung Galaxy Note 10 soll einen großen Sprung nach vorn machen. Erstmals wird es in zwei Größen, mit einer Triple-Kamera und mit einem frontfüllenden OLED-Display angeboten. Wir testen das kompaktere Standardmodell mit 6,3-Zoll-Display - und wollen dabei auch klären wir... [mehr]