1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Handys
  8. >
  9. Huawei und Honor: Bootloader lässt sich bei neuen Modellen nicht mehr entsperren

Huawei und Honor: Bootloader lässt sich bei neuen Modellen nicht mehr entsperren

Veröffentlicht am: von

huawei p20 pro 02

Einer der großen Vorteil von Android-Smartphones ist aus Sicht von Fans die Möglichkeit, das vom Hersteller ausgelieferte Software-Paket gegen ein Custom ROM zu tauschen. Voraussetzung hierfür ist allerdings unter anderem ein offener oder entsperrbarer Boatloader. Auch deshalb genoss Huawei einen guten Ruf in der Szene - zumindest bislang. Künftig wird es die Möglichkeit nicht mehr geben.

In der Vergangenheit war das Prozedere bei allen Huawei- und Honor-Smartphones einheitlich: Ab Werk war und ist der Bootloader gesperrt, über ein Formular konnte im Bedarfsfall aber einfach der benötigte Code zum Entsperren beantragt werden. Dies wird auch in den nächsten 59 Tagen noch möglich sein, anschließend sollen entsprechende Anfragen nicht mehr bearbeitet werden - faktisch kann der Boatloader dann nicht mehr entsperrt werden.

Offiziell wird dieser Schritt mit einer „besseren Nutzererfahrung" begründet, spekuliert wird aber über verschiedene andere Motive. So wird unter anderem vermutet, dass es zuletzt vermehrt Probleme mit Garantiefällen in Zusammenhang mit Smartphones mit geöffnetem Bootloader gegeben haben könnte, auch Interventionen von Providern werden als denkbare Ursache genannte. Denn über die bezogene Geräte sind teilweise mit angepasster Software bespielt, was wiederum die Auslieferung von Updates verzögert - mit entsperrtem Bootloader kann hingegen die unverfälschte respektive Branding-freie Software aufgespielt werden. Eher in den Bereich der Verschwörungstheorien dürfte die Vermutung gehören, dass die chinesische Regierung ihren Einfluss genutzt hat, damit über einen offenen Bootloader angeblich vorhandene Spionage-Tools nicht entfernt werden können.

Den tatsächlichen Grund kennt man auch bei XDA Developers nicht. Die Betreiber des Portals, die nicht zuletzt aufgrund des entsperrbaren Bootloaders vergleichsweise eng mit Huawei zusammenarbeiten, haben bislang keine weitere Stellungnahme erhalten, befinden sich nach eigenen Angaben aber im engen Austausch.

Wie ein gesperrter Bootloader für eine bessere Nutzererfahrung sorgen soll, ist nicht nachvollziehbar. Tatsächlich ist eher das Gegenteil der Fall. Denn durch die Möglichkeit, alternative ROMs aufspielen zu können, können Smartphone-Modelle, die vom Hersteller nicht mehr unterstützt werden, mit aktueller Software versorgt werden. Enthusiasten haben zudem die Möglichkeit, das System weitaus stärker an die eigenen Erfordernisse anzupassen. In der Vergangenheit gab es allerdings immer wieder Diskussionen rund um Garantie und offene Bootloader. Nach Ansicht verschiedener Hersteller sei nicht immer klar, ob so mögliche Veränderungen an der Software nicht zu einem Schaden geführt haben. Ein Grund, weshalb beispielsweise bei LG-Smartphones die Garantie beim Entsperren des Bootloaders erlischt.

Nutzer eines Huawei- oder Honor-Smartphones wie dem P20 Pro (Test) sollten entsprechend in den kommenden Wochen einen Entsperr-Code über die entsprechende Webseite beantragen. Dessen Einlösung ist auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • OnePlus 7 Pro im Hands-on: Premium-Dreiklang aus Performance, Display und Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_7_PRO_LOGO

    Erstmalig bringt OnePlus zwei Smartphones auf einmal auf den Markt: Neben dem OnePlus 7 gibt es auch ein OnePlus 7 Pro. Im Test klären wir, was dieses Premiummodell auszeichnet und ob es den Top-Smartphones der Konkurrenz gefährlich werden kann.  OnePlus ist aus mehreren Gründen ein... [mehr]

  • Apple soll mit Reparaturen kein Geld verdienen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Apple hat in den USA im Zuge einer kartellrechtlichen Untersuchung angegeben, dass man mit den Reparaturen der Geräte keine Einnahmen generieren würde. Fällt mal ein iPhone herunter oder das MacBook funktioniert nicht mehr wie gewohnt, wird es bei einem Reparaturauftrag direkt bei Apple meist... [mehr]

  • Xiaomi stellt Mi 9T (Pro) am 12. Juni für Europa vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XIAOMI_LOGO

    Xiaomi hat für den 12. Juni die Präsentation neuer Smartphones angekündigt, ohne dabei das konkrete Modell zu nennen. Allerdings gilt es als offenes Geheimnis, dass das chinesische Unternehmen in wenigen Tagen das Mi 9T und das Mi 9T Pro vorstellen wird. Beide Geräte sind bereits aus dem... [mehr]

  • Aldi Talk bringt Jahrespaket mit 12 GB für 60 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDI_TALK

    Bei Aldi Talk konnten Kunden bisher lediglich monatliche Prepaid-Tarife buchen. Doch ab dem 21. November wird ein neues Jahrespaket bis Ende des Jahres zusätzlich angeboten. Mit dem Jahrespaket bekommt der Kunde ein Jahr lang eine All-Net-Flat für Telefonie und SMS. Außerdem steht ein... [mehr]

  • Tester des Galaxy Fold haben mit ausfallenden Displays zu kämpfen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG-GALAXYFOLD

    Seit einigen Tagen haben bekannte YouTube-Größen und Instagram-Influencer die Möglichkeit, sich das Galaxy Fold von Samsung anzuschauen. Ab dem 26. April kann das erste verfügbare Smartphone mit Falt-Display vorbestellt werden. Die Auslieferung und der freie Verkauf sollen dann bereits wenige... [mehr]

  • Huawei möchte keine Google-Dienste mehr nutzen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Der chinesische Hersteller Huawei scheint auch zukünftig nicht mehr mit den Diensten von Google zu planen. Laut den Kollegen vom Standard aus Österreich, wird Huawei auch nach einer eventuellen Aufhebung der aktuellen Sanktionen durch die USA nicht mehr die Dienste von Google auf seinen... [mehr]