> > > > Bessere Netzversorgung: Bundesnetzagentur lehnt National Roaming nicht ab

Bessere Netzversorgung: Bundesnetzagentur lehnt National Roaming nicht ab

Veröffentlicht am: von

telekomvodafonetelefonicaIn Deutschland gibt es weiterhin Gebiete, in denen die Mobilfunknetze gar nicht oder nur in unzureichender Qualität zur Verfügung stehen. Vor allem zwischen den einzelnen Netzbetreibern gibt es hier große Unterschiede. Das Problem könnte sich relativ einfach lösen lassen, indem die Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica ein Art Abkommen schließen. 

Beispielsweise wäre ein sogenanntes National Roaming denkbar. Dabei wird der Kunde immer mit dem Netz versorgt, welches am jeweiligen Standort am besten ausgebaut ist und auch über entsprechende Kapazitäten verfügt. Bisher hat sich die Bundesnetzagentur jedoch gegen die Einführung der Technik gewehrt. Vor allem aus kartellrechtlicher Sicht war dies nicht möglich, doch die Politik wolle hier nun Änderungen in den Vorschriften vornehmen. 

Deshalb habe sich auch die Meinung der Bundesnetzagentur inzwischen geändert. Demnach wäre es laut der Behörde durchaus denkbar, dass in ländlichen Gebieten ein National Roaming genutzt wird. Allerdings nicht als Pflicht für die Netzbetreiber, sondern auf rein freiwilliger Basis. Die Netzbetreiber müssten sich also untereinander einigen und wären zu einem solchen Schritt nicht verpflichtet.

National Roaming gilt als eher unwahrscheinlich

Aus Sicht der Netzbetreiber würde dies sowohl Vorteile als auch Nachteile mit sich bringen: Einerseits könnten Kosten beim Ausbau gespart werden. Der Netzausbau verschlingt jährlich große Investitionen und da jeder Betreiber alle Gebiete ausbauen möchte, müssen alle drei Unternehmen die gleichen Kosten investieren. Auf der anderen Seite besteht das Risiko, dass Kunden verloren gehen, da diese durch das National Roaming immer zum günstigsten Vertrag greifen könnten. Schließlich wäre durch National Roaming der Zugriff auch auf das besser ausgebaute Netz jederzeit gesichert.

Ob sich die drei Netzbetreiber in Deutschland zu einem solchen Schritt einigen können, gilt als eher unwahrscheinlich. Schließlich möchte keines der Unternehmen seine Kapazitäten an den direkten Kontrahenten abgeben. Zumal auch die Kundenanzahl zwischen den Betreibern sehr unterschiedlich ausfällt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar151917_1.gif
Registriert seit: 18.03.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1730
Eher wird er Mond viereckig. Auch wenn es in Bezug auf den Nutzer und der Ressourcenverschwendung geradezu ideal wäre.
Der nächste Schritt wäre, man würde Roaming zwischen WhatsApp und alle anderen Messengern möglich machen. Nicht auszudenken…
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Apple verkauft kein iPhone X, SE und 6S mehr und verzichtet auf Adapter

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_XS

    Mit der Vorstellung des iPhone XS, des iPhone XS Max und vor allem des iPhone XR hat Apple nicht nur seine nächste Smartphone-Generation eingeläutet, sondern auch sein bestehendes Produktportfolio umgekrempelt – teilweise sehr junge und noch immer beliebte Modelle sind komplett von der... [mehr]

  • 90 Hz und 8 GB RAM: ASUS will Gamer mit dem ROG Phone ansprechen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_PHONE

    Mit dem Start von PUBG Mobile ist das Spielen auf dem Smartphone wieder in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Zwar gab es in den vergangenen Jahren mehrfach den Versuch, Gaming und Handy zu kombinieren, wirklich ausgereift waren die Ansätze nicht. Das änderte sich teilweise mit... [mehr]

  • Komplett randloses Smartphone Lenovo Z5 wird am 5. Juni vorgestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Laut Informationen von The Verge das neue Lenovo Z5 am 5. Juni offiziell vorstellen. Das Smartphone soll sich vor allem durch sein randloses Display auszeichnen. Laut durchgesickerten Informationen soll das Display nämlich 95 % der Front einnehmen, womit in diesem Fall tatsächlich von einem... [mehr]

  • Apple stellt das iPhone XS und iPhone XS Max vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

    Über zwei Milliarden iOS-Geräte hat Apple in den letzten Jahren ausgeliefert. Am Abend präsentierte der Konzern während seiner Keynote am Firmencampus in Cupertino nicht nur die neue Apple Watch Series 4, sondern auch seine nächste iPhone-Generation, welche noch im Laufe dieses... [mehr]

  • Tester des Galaxy Fold haben mit ausfallenden Displays zu kämpfen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG-GALAXYFOLD

    Seit einigen Tagen haben bekannte YouTube-Größen und Instagram-Influencer die Möglichkeit, sich das Galaxy Fold von Samsung anzuschauen. Ab dem 26. April kann das erste verfügbare Smartphone mit Falt-Display vorbestellt werden. Die Auslieferung und der freie Verkauf sollen dann bereits wenige... [mehr]

  • Huawei räumt Benchmark-Manipulation bei diversen Smartphones ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO

    Spätestens seit Mitte 2013 ist bekannt, dass auch Smartphone-Hersteller Benchmark-Resultate verfälschen. Die ertappten Unternehmen gelobten in schöner Regelmäßigkeit Besserung, eine abschreckende Wirkung hatte das aber nicht, wie sich zeigt. Denn eine genauere Inaugenscheinnahme zeigt,... [mehr]