> > > > Netflix unterstützt bald HDR und Dolby Vision an mobilen Endgeräten

Netflix unterstützt bald HDR und Dolby Vision an mobilen Endgeräten

Veröffentlicht am: von

netflixDer Streaming-Anbieter Netflix wird aktuellen Berichten zufolge bald HDR10 und Dolby Vision auf mobilen Endgeräten unterstützen. Voraussetzung ist aber natürlich, dass die entsprechende Hardware vorhanden ist. Beispielsweise sollte das beim kommenden Sony Xperia XZ Premium mit dem Qualcomm Snapdragon 835 und 4K-Display der Fall sein. Auch das LG G6 unterstützt HDR10 und Dolby Vision.

Dieses Smartphone wurde deswegen dann auch explizit von Netflix CEO Reed Hastings als erstes, unterstütztes Gerät auf dem Mobile World Congress 2017 hervorgehoben. Aktuell sind Streams mit HDR bzw. Dolby Vision sonst nur an entsprechenden Ultra-HD-TVs möglich. Und auch hier gibt es dann einiges zu beachten, da HDR quasi nicht immer gleich HDR ist – so ist für eine echte HDR-Darstellung ein 10-bit-Panel notwendig. Viele TVs „erschummeln“ jene Darstellung aber sozusagen mit einem 8-bit-Panel + FRC.

HDR gilt mittlerweile einhellig als deutlich größerer Mehrwert der neuen Ultra-HD-Fernseher als die schiere Auflösung an sich. Denn die Vorteile von HDR sind unabhängig von Bilddiagonale und Sitzabstand und verbessern Kontraste und Farbwiedergabe. Dass Netflix nun so schnell bei der Hand ist, um HDR und Dolby Vision auch auf mobilen Endgeräten salonfähig zu machen, spricht für die Adoption der Technik. Hastings wies im gleichen Atemzug auch darauf hin, dass Netflix abermals an der Kompression bzw. am Encoding seiner Streams gebastelt habe. Das solle qualitativ hochwertiges Streaming bald auch dann möglich machen, wenn es zuvor im Bezug auf die zur Verfügung stehende Bandbreite für unmöglich gehalten wurde. Der Netflix-CEO stellt beispielsweise mit 2 GB Datenvolumen rund 30 Stunden Netflix-Streaming in Aussicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 29.02.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2080
Darauf habe ich gewartet. Während das auge in der Natur aufgrund der großen Szenerie und der Teilabtastung der gesamten dazu in der Lage ist, große Kontrastumfänge zu bewältigen, indem es sich auf einzelne Objektive unterschiedlicher Helligkeiten adaptiert, bleibt bei so einem Display mit Minimaldiagonale keinerlei Raum dafür, so das einzelne kleine extrem helle Bildteile dazu führen, das man in den Schatten keinerlei Details mehr erkennen kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2017) und Galaxy A5 (2017) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GALAXY_A3_A5_2017

Einmal befriedigend, einmal gut, zweimal zu teuer: Vor fast genau einem Jahr konnten Samsungs Galaxy A3 und Galaxy A5 des Jahrgangs 2016 überraschen, aber nicht vollends überzeugen - trotz teilweise großer Fortschritte. Erfolgreich war das Gespann dennoch, eine Neuauflage mehr als... [mehr]

Samsung Galaxy S8 im Test - Technik toll, Format mau (Video-Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S8_02

Für Samsung bricht eine neue Zeitrechnung an. Denn das Galaxy S8 ist nicht nur Topmodell Nummer 1 nach dem Desaster rund um das Galaxy Note 7, mit dem erstmaligen Einsatz des Infinity Display ist eine gravierende Design-Änderung verbunden. Der Test zeigt, warum die Fakten anders als die... [mehr]

Huawei P10 im Test - die neue 5-Zoll-Referenz

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10

Aus der Smartphone-Landschaft ist Huawei spätestens seit dem Frühjahr 2016 nicht mehr wegzudenken. Mit dem P9 schaffte es das Unternehmen, sich selbst in der Oberklasse zu etablieren. Im Herbst legte man mit dem Mate 9 eine Größenklasse weiter oben nach, nun folgt das P10. Die Fußstapfen sind... [mehr]

Huawei P10 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10_LITE

Wer P sagt, muss auch lite sagen: Wie schon im vergangenen Jahr setzt Huawei 2017 auf eine P-Familie mit drei Mitgliedern. Durften das P10 und P10 Plus ihre Premiere im Rampenlicht des MWC schon Ende Februar feiern, wurde des P10 lite nun knapp vier Wochen später nachgereicht. Vielleicht nicht... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]