> > > > OnePlus 3T: Kleine Korrekturen für 439 Euro

OnePlus 3T: Kleine Korrekturen für 439 Euro

Veröffentlicht am: von

oneplus 3tKäufer des gerade einmal fünf Monate alten OnePlus 3 dürften sich ärgern. Denn der Nachfolger bietet für ein wenig Geld mehr einige unter Umständen interessante Veränderungen. Starten soll der Verkauf des OnePlus 3T getauften Modells bereits in Kürze, die Zukunft des Vorgängers ist hingegen noch offen.

Die Unterschiede zwischen beiden Modellen beschränken sich auf SoC, Akku und Frontkamera. Aus dem im OnePlus 3 verbauten Snapdragon 820 wird dessen schnellere Version 821, aus 3.000 mAh werden 3.400 und Selfies können nun mit 16 statt 8 Megapixeln aufgenommen werden. Damit, so OnePlus, soll das neue Smartphone sich besser für Spiele und andere ressourcenfordernde Applikationen eignen und länger als sein Vorgänger durchhalten.

Ob die Änderungen die versprochenen Vorteile im Alltag aber wirklich bieten, bleibt abzuwarten. So bietet die Frontkamera zwar eine höhere Auflösung, gleichzeitig sinkt aber die Kantenlänge der Pixel von 1,4 auf 1,0 Mikrometer, was die Lichtempfindlichkeit verringert. Es bleibt bei Blende f2.0, neu ist der Autofokus, der den bisherigen Fixfokus ersetzt. Und beim Blick auf den neuen SoC sowie den vergrößerten Akku müssen konkrete Tests abgewartet werden. Denn das Gehäuse bleibt mit 152,7 x 74,7 x 7,4 mm unverändert, die Anforderungen der Chip-Kühlung dürften durch die höheren Taktraten aber gestiegen sein - schon das Pixel XL hatte im Test diesbezüglich mit Problemen zu kämpfen. Wie OnePlus es geschafft hat, die Akkukapazität angesichts des gleichen Gehäuses um gut 13 % zu steigern, wird nicht erklärt. Die wahrscheinlichste Erklärung ist eine höhere Zelldichte.

Wie schon beim OnePlus kann der Energiespeicher mittels der eigenen „Dash Charge“-Technik schnell geladen werden, maximal liefert das Ladegerät 20 W (5 V, 4 A). Die Verbindung erfolgt per USB Typ-C, dahinter verbirgt sich jedoch erneut nur USB 2.0.

Die weiteren Eckdaten sind schnell zusammengefasst. Das 5,5 Zoll große AMOLED-Display bietet 1.920 x 1.080 Pixel, der Arbeitsspeicher fällt mit 6 GB LPDDR4 mehr als großzügig aus, der interne Speicher fasst je nach Konfiguration 64 oder 128 GB, eine Erweiterung per Speicherkarte ist nicht möglich. Die rückseitige Hauptkamera bietet 16 Megapixel, Blende f2.0 und einen optischen Bildstabilisator, das LTE-Modem unterstützt im für Europa vorgesehenen Modell alle wichtigen regionalen Frequenzbänder. Darüber hinaus bietet das OnePlus 3T schnelles WLAN (802.11ac), Bluetooth 4.2 und NFC.

Das äußerlich nicht veränderte Gehäuse besteht aus Aluminium, bringt 158 g auf die Waage und wird in den Farben Graphite und Soft Gold angeboten. Ebenfalls nichts Neues gibt es beim Betriebssystem, es bleibt bei OxygenOS auf Basis von Android 6.0.

Den Verkaufsstart plant OnePlus für den 28. November, die Preise gibt man mit 439 Euro für das 64-GB-Modell sowie 479 Euro für die doppelte Speichermenge an. Noch nicht geäußert hat sich das Unternehmen zur Zukunft des OnePlus 3. Das wird nach wie vor für 399 Euro und somit nur 40 Euro weniger angeboten. Angesichts der Unterschiede dürfte es hier vermutlich entweder zu einer Preissenkung oder einem Verkaufsstopp kommen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
Registriert seit: 02.09.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 5832
Zitat pawelo;25074004
wo bleibt die dualsim version?
Ich habe keine lust mich, für über 400€, als singlesim user zu vodafones sklaven zu machen.

DDas ist doch ein DualSim Handy (jedenfalls das OnePlus3)
#7
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Bootsmann
Beiträge: 642
Wollen die einfach kein USB 3 oder können sie es wirklich nicht. Das nervt langsam ziemlich...
#8
customavatars/avatar7410_1.gif
Registriert seit: 06.10.2003
Köllefornia
Werbefläche zu vermieten!
Beiträge: 4987
Zitat pawelo;25074004
wo bleibt die dualsim version?
Ich habe keine lust mich, für über 400€, als singlesim user zu vodafones sklaven zu machen.


Hmm, so wenig eigenen Willen um nicht selbst zu entscheiden welchen Anbieter man nutzt und dann im Gegenzug den Hardware Hersteller dafür zu verurteilen?
#9
customavatars/avatar35183_1.gif
Registriert seit: 12.02.2006
Korschenbroich
Kapitänleutnant
Beiträge: 1948
Zitat pawelo;25074004
wo bleibt die dualsim version?
Ich habe keine lust mich, für über 400€, als singlesim user zu vodafones sklaven zu machen.


Also mein One Plus 3 hat Dual sim.
#10
customavatars/avatar165179_1.gif
Registriert seit: 19.11.2011
München
Gefreiter
Beiträge: 56
Zitat SideWindeR;25074146
Also mein One Plus 3 hat Dual sim.


Meins auch. Muss wohl ne "Special Edition" sein ;)
#11
Registriert seit: 25.05.2012

Bootsmann
Beiträge: 623
Mich interessiert dabei nur ob ich dann den neuen Akku auch in meinem OnePlus3 verbauen könnte bei Wechselbedarf. Ja normale 3 hat DualSim,das hier sicherlich auch, es ist nur kein Hybridslot.
#12
Registriert seit: 12.06.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1201
Zitat Darkdestwoyer;25074204
Mich interessiert dabei nur ob ich dann den neuen Akku auch in meinem OnePlus3 verbauen könnte bei Wechselbedarf. Ja normale 3 hat DualSim,das hier sicherlich auch, es ist nur kein Hybridslot.


Eine Erweiterung des Speichers per microsd ist ja nicht möglich. Also kann man den Slot ja eh nur für DualSim nutzen.
#13
Registriert seit: 06.06.2014
Aachen
Gefreiter
Beiträge: 59
Zitat Darkdestwoyer;25074204
Mich interessiert dabei nur ob ich dann den neuen Akku auch in meinem OnePlus3 verbauen könnte bei Wechselbedarf. Ja normale 3 hat DualSim,das hier sicherlich auch, es ist nur kein Hybridslot.


Nicht der Akku selbst wurde verändert sondern einfach die Ladespannung ein wenig erhöht. Wird also nix mit selber machen ;)
#14
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12302
Zitat christan;25076771
Nicht der Akku selbst wurde verändert sondern einfach die Ladespannung ein wenig erhöht. Wird also nix mit selber machen ;)

Seit wann beeinflusst die Ladespannung die mögliche Kapazität?
#15
customavatars/avatar197202_1.gif
Registriert seit: 09.10.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 148
Zitat CeeJay;25073716
Aktuell ist touchwiz mindestens genauso gut wie stock android, gerade für den exynos gibts custom roms...


custom roms laufen auf exynos geräten immer schlechter.
mit glück läuft es ok (S3), ansonsten ist ein snapdragon dafür die deutlich bessere wahl.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]