> > > > Samsung Galaxy S7 biete laut DisplayMate bestes Smartphone-Display

Samsung Galaxy S7 biete laut DisplayMate bestes Smartphone-Display

Veröffentlicht am: von

samsung galaxy s7DisplayMate setzt im Bereich für Bildqualität Standards und arbeitet mit zahlreichen Herstellern und Technikern zusammen. Entsprechend ist DisplayMate weltweit einer der führenden Anbieter von Video-Diagnostik. Eine Auszeichnung durch jene Experten für Bildqualität schreiben sich dadurch natürlich alle Hersteller gerne auf die Fahnen. Letztes Jahr erntete das leider hierzulande nicht erhältliche Samsung Galaxy Note 5 bei DisplayMate die beste Bewertung, welche ein Smartphone-Display dort jemals erzielen konnte. Jetzt gibt es allerdings einen Nachfolger – ebenfalls von Samsung.

So biete mittlerweile das Samsung Galaxy S7 laut DisplayMate den besten Bildschirm überhaupt im Smartphone-Markt. Lob verdienen sich die Farbdarstellung, die Blickwinkel und auch die Energieeffizienz. Samsung nutzt für das S7 ein AMOLED-Display mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten auf 5,1 Zoll. Gegenüber den bereits sehr gut bewerteten Vorgängermodellen lege das Galaxy S7 laut DisplayMate aber besonders bei der maximalen Helligkeit nach, welche sich auf 855 cd/m2 erhöht habe. Das S6 bietet etwa „nur“ 784 cd/m2. Speziell bei Sonneneinstrahlung oder anderweitigen, schwierigen Lichtverhältnissen könne das Galaxy S7 nun deutlich punkten.

displaymate galaxy s7

Als Pluspunkt gilt auch das Always-On-Display des Samsung Galaxy S7 / S7 edge, das im Standby-Modus etwa Benachrichtigungen oder die Uhrzeit anzeigt. Spannend ist, dass DisplayMate auch die automatische Helligkeitsregeln des S7 lobt. Jenes ist ein Punkt, der ansonsten bei den meisten Smartphones eher negativ auffällt. Im Falle des neuen Smartphone-Flaggschiffs der Südkoreaner lobt DisplayMate hingegen, das Galaxy S7 sei „das erste Smartphone, das die automatische Helligkeitsregelung korrekt verwendet“. Dabei kann in dunklen Umgebungen die Helligkeit auf lediglich 2 Nits fallen, was für ein angenehmes Bild sorge, ohne zu blenden.

Samsung freut sich natürlich über das ausufernde Lob von DisplayMate und dürfte in der Öffentlichkeitsarbeit sicherlich noch ein ums andere Mal hervorheben, dass das Galaxy S7 nun den Klassenbesten im Bereich mobiler Displays markiert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8516
Und was ist mit Ghosting und Einbrennen? Energieeffizienz bei hauptsächlich weißen Bildanteilen? Mittlerweile erreichen OLED Displays eine Qualität, die ich akzeptieren würde. Aber alles toll ist da noch nicht.
#2
Registriert seit: 01.12.2005

Bootsmann
Beiträge: 631
TL;DR: Keine Verbesserung zum S6 abgesehen von der Helligkeit. Zugegeben das war bei der Wiedergabe auch schwer, aber der Stromverbrauch hat sich (zum ersten mal) nicht verändert.
#3
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3757
aber keine 120Hz oder adaptivesync.
#4
Registriert seit: 25.01.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 963
aber dafür eine 240 HZ PWM Steuerung!
aber jetzt mal Spass bei Seite. Eine Adobe RGB Farbraumabdeckung von 130% ist schon ne Hausnummer und ja man kann sie auch auf 100% stellen falls es jemanden zu Bund wird.

#5
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3751
Wie jetzt Die Samsung hater verzweifelt Nach Fehlern suchen... .
Einfach zu göttlicb.
#6
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4658
Zitat
Energieeffizienz bei hauptsächlich weißen Bildanteilen?


Naja, genauso gut könnte man LCDs bei hauptsächlich dunklen Bildanteilen wegen ihrer Ineffizienz kritisieren, was aber ebenso eine einseitige Betrachtungsweise und ein realitätsfernes extrem wäre. Schaut man sich mal die Messungen bei DisplayMate an, schneidet das OLED des S7 unter dem Worst-Case-Szenario natürlich nicht besonders gut ab, aber genauso würden es auch LCDs tun, würde man hier nur auf ihre Achillesverse schauen.

Hier ein Vergleich bei komplett weißen Bildschirm und maximaler Helligkeit mit einen iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Für ein OLED ist das wohlgemerkt ein Worst-Case-Szenario!

iPhone 6 --> 1070mW (558cd/m²) --> ca. 1,917mW bei 1cd/m²
iPhone 6 Plus --> 1520mW (566cd/m²) --> ca. 2,685mW bei 1cd/m²
Galaxy S7 --> 1450mW (414cd/m²) --> ca. 3,502mW bei 1cd/m²

Die LCDs der iPhones sind hier natürlich effizienter unterwegs, aber diese Werte haben eher einen rein akademischen Charakter. Über den Alltagseinsatz sagen diese Messungen nichts aus.

Schaut man sich dagegen auch die etwas realitätsnäheren Messungen, die DisplayMate als "50% Average Picture Level" bezeichnet an, zeigt das OLED des S7 bereits eine bessere Effizienz als die LCDs von iPhone 6 und iPhone 6 Plus.

iPhone 6 --> 1070mW (558cd/m²) --> wie oben
iPhone 6 Plus --> 1520mW (566cd/m²) --> wie oben
Galaxy S7 --> 800mW (458cd/m²) --> ca. 1,747mW bei 1cd/m²

Quelle:
iPhone 6 and 6 Plus Display Technology Shoot-Out
Galaxy S7 and S7 Edge OLED Display Technology Shoot-Out
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

Kostenvergleich: Das neue iPhone 8 und iPhone 8 Plus bei den Providern

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_7_PLUS

Während das Apple iPhone X noch bis November auf sich warten lässt, lassen sich das Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus seit heute vorbestellen, bevor sie ab dem 22. September ausgeliefert werden. Die neue iPhone-Generation ist nicht nur direkt bei Apple erhältlich, sondern natürlich auch wieder... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]