> > > > Das Galaxy Note 5 schafft es nicht nach Deutschland (Update: Hands-on)

Das Galaxy Note 5 schafft es nicht nach Deutschland (Update: Hands-on)

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Die IFA ist um ein Highlight ärmer: Denn zum ersten Mal hat Samsung ein Galaxy Note nicht im Rahmen der Berliner Messe vorgestellt. Ob dahinter wirklich Apples Zeitplan steht, dürfte offiziell niemand bestätigen wollen. Tatsache ist jedoch, dass das iPhone 6 Plus ein ernsthafter Konkurrent für Samsungs großes Flaggschiff geworden ist. Mit der vorgezogenen Präsentation und dem damit verbundenen früheren Verkaufsstart dürfte man deshalb tatsächlich die Kalifornier im Visier haben. Ob man sich damit jedoch einen Gefallen getan hat, bleibt abzuwarten.

Denn das Galaxy Note 5 ist zumindest auf der technischen Seite in weiten Teilen nur eine Mischung aus seinem Vorgänger und dem Galaxy S6. So stammt das 5,7 Zoll große und mit 2.560 x 1.440 Pixel auflösende Display aus dem Galaxy Note 4 – der Exynos 7420 mit seinen insgesamt acht Kernen (je viermal Cortex-A53 und -A57), der via USF angebundene interne Speicher sowie sämtliche Schnittstellen aus dem Galaxy S6. Im Detail heißt das: Schnelles WLAN (802.11ac, MIMO 2x2), Bluetooth 4.2, NFC und Infrarot. Ebenfalls nicht neu sind die Sensoren für Fingerabdrücke und Puls sowie die Möglichkeit, den Akku dank Quick Charge 2.0 schneller zu laden.

Das Thema Akku ist aber dennoch interessant. Denn Samsung hat dafür gesorgt, dass der Energiespeicher nun auch ab Werk drahtlos geladen werden kann, unterstützt werden die Standards Qi und PMA. Weniger erfreulich ist hingegen, dass die Kapazität um etwa 7 % auf nur noch 3.000 mAh gesenkt wurde und der einfache Austausch nicht mehr möglich ist. Wie sehr sich dies auf die Laufzeiten auswirken wird, muss ein späterer Test zeigen, die sehr guten Werte des Vorgängers dürften aber nicht erreichbar sein.

Anders sieht es hingegen bei den Kameras aus. Sowohl das Front- als auch das Hauptmodul stammen aus dem Galaxy S6, geboten werden entsprechend 5 und 16 Megapixel; die Hauptkamera kann auf einen optischen Bildstabilisator und Blende f1.9 zurückgreifen. Ebenfalls aus dem Vollen schöpft Samsung beim Arbeitsspeicher, hier spendiert man dem Smartphone gleich 4 GB und setzt auf den PLDDR4-Standard.

Eine Verschlechterung: Eine Möglichkeit, den internen Speicher aufzurüsten, gibt es nicht mehr. Interessierte müssen sich dementsprechend vor dem Kauf für 32 oder 64 GB entscheiden; eine 128-GB-Version wie noch beim Galaxy S6 gibt es nicht. Optisch hat das Galaxy Note 5 ebenfalls abgespeckt. Denn mit 153,2 x 76,1 x 7,6 mm fällt es schmaler und dünner als der Vorgänger aus, mit 171 g zudem minimal leichter.

Den Stift mitsamt Software hat Samsung nur leicht überarbeitet. Steckt ersterer im Gehäuse, kann er nun dank eines Federmechanismus' leichter entnommen werden. Die dazugehörige Software wurde hingegen nur optisch verändert, hier bleibt es im wesentlichen beim Funktionsumfang des Galaxy Note 4.

Für europäische und damit auch deutsche Verbraucher ist all dies jedoch unwichtig. Denn erstmals wird Samsung ein Modell der Galaxy-Note-Reihe nur in Asien und Nordamerika anbieten. Eine offizielle Begründung für diesen Schritt gibt es nicht.

Update: Die ersten Reaktionen sind eindeutig: Die Entscheidung, das Galaxy Note 5 vorerst nicht nach Deutschland zu bringen, trifft auf wenig Gegenliebe. Vorerst, da Samsung am gestrigen Abend durchblicken ließ, dass die Entscheidung nicht endgültig sein muss.

Optisch hat sich gegenüber dem Vorgänger nur wenig getan
Optisch hat sich gegenüber dem Vorgänger nur wenig getan

Dass zumindest anfangs auf das Gerät verzichtet werden muss, erklärte man inzwischen mit Gründen des Marketings. Hätte man sich für den Verkauf entschieden, wären Kampagnen für die Galaxy-S6-Reihe und das Galaxy Note 5 notwendig gewesen. Dies hätte jedoch nicht nur die Marke Galaxy S geschwächt, sondern unter Umständen auch für Irritationen bei Verbrauchern gesorgt.

Abseits der offiziellen Begründung dürften jedoch auch Kannibalisierungseffekte eine Rolle gespielt haben. Da beide Geräte bis auf das gebogene Display technisch identisch sind, hätten Käufer vermutlich eher zum günstigeren Galaxy Note 5 gegriffen.

Abgesehen vom Display handelt es sich technisch um ein Galaxy S6 edge+
Abgesehen vom Display handelt es sich technisch um ein Galaxy S6 edge+

Auch, weil Samsung den S Pen leicht überarbeitet hat. Das Schreiben auf dem Display erinnert aufgrund des Widerstands der neuen Spitze an einen Kugelschreiber auf Papier. Gewöhnungsbedürftig ist hingegen die Haptik des Stifts selbst. Denn auf die Riffelung am Gehäuse wurde nun verzichtet, was zu Lasten der Wertigkeit geht. Die zum S Pen gehörige Software wurde nur minimal verändert. Das Air-Command-Menü, das beim Herausziehen des Stifts oder auf Knopfdruck erscheint, wird nun als Layer über das gesamte Display gelegt. Die Optik entspricht dabei der der VIP-Leiste des Galaxy S6 edge/edge+.

In den USA wird das Galaxy Note noch in diesem Monat in den Handel kommen, ohne Vertrag werden dann etwa 700 US-Dollar zuzüglich Steuern fällig. Zum Vergleich: Das Galaxy S6 edge+ lässt Samsung sich dort mit rund 800 US-Dollar bezahlen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar208420_1.gif
Registriert seit: 13.07.2014

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1307
Zitat elchupacabre;23766263
sowas gibt's?

Na aber sicher doch! Als ich damals von meinem Nokia Klotz auf mein erstes Smartphone (iPhone 4 mit 8 GB) wechselte, war das für mich ein Quantensprung der mir auch mehr Wert gewesen wäre. Fotos, Musik, Internet, Kamera, Navi etc. pp alles in einem kleinen Gerät was man immer dabei hat. Zuvor undenkbar. Und alles leicht verständlich und sehr zuverlässig. Auch der Wechsel vom IP4 zum Note 3 brachte soviele nützliche Vorteile mit sich, dass es das Geld auf alle Fälle Wert war.
Aber aktuelle Geräte bieten zumindest mir ATM keinen Mehrwert, der mir den vollen Preis Wert wäre
#13
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7004
Ja gut, jeder wie er es eben empfindet, für mich ist keines dieser Geräte 700€ Wert. Ich habe aber auch ein anderes Wertempfinden.
#14
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7856
Schade. Kommt das Gerät dann gar nicht mehr hierher oder frühstens Weihnachten rum??
#15
customavatars/avatar22881_1.gif
Registriert seit: 15.05.2005
Köln
Stabsgefreiter
Beiträge: 311
Musst Du Samsung fragen.
#16
Registriert seit: 06.10.2011

Obergefreiter
Beiträge: 114
Die Produktpolitik von Samsung wird immer schlechter. Die Möglichkeit für Sony und HTC Marktanteile zu holen.

Kein wunder das sich das S5 immer noch am besten verkauft! Akku entnehmbar, 128gb Karte 60 Euro und Wasserdicht.
#17
customavatars/avatar197302_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2338
Versteh die Leute nicht die Jedes Model immer haben müssen. Das Galaxy Note 4 ist garnicht so alt. Bzw. kann man Locker noch bis zum Note 6 Behalten.Bzw hoffen das , das note 6 besser wird.

Bzw die Smartphones / Tablets sind vonne Produktion her nicht mal 50-100 Euro wert.
#18
customavatars/avatar208420_1.gif
Registriert seit: 13.07.2014

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1307
Zitat DomainKing;23768644
Die Produktpolitik von Samsung wird immer schlechter.
Kein wunder das sich das S5 immer noch am besten verkauft! Akku entnehmbar, 128gb Karte 60 Euro und Wasserdicht.

Mit der Produktpolitik gebe ich dir recht. Nur ist das S5 nicht im geringsten interessant für potenzielle Käufer eines Galaxy Note oder S6 Edge Plus. Denn die Geräte sind bedeutend größer und bieten dadurch vielen Leuten eine höhere Usability. Von der Genialität des S-Pen ganz zu schweigen. Nur wollen halt weniger Menschen ein solches Gerät und es sind auch lange nicht alle bereit den Aufpreis für ein großes Display und S Pen zu zahlen. Das S5 hingegen ist eher das, was dem Mainstream gefällt. Daher verwundert es kaum, dass es sich häufiger als Modelle der Note Serie verkauft. Zudem kommt dass es das S5 in letzter Zeit oftmals recht preiswert gab, was zu erhöhtem Absatz geführt hat.

Allerdings Frage ich mich was das alles damit zu tun hat, dass das Note 5 nicht nach Europa kommt...

PS: Zwei News weiter steht, das HTC sich u.U. im Mobil Bereich verkleinern möchte. Jetzt dann darauf zu hoffen das HTC wächst halte ich fur Zeitverschwendung.
#19
Registriert seit: 09.12.2006
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 5591
Wäre Windows AppStore halb so gut wie Android oder iOS dann würde ich keine Sekunde zögern
#20
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8661
Zitat Sweetangel1988;23768755
Versteh die Leute nicht die Jedes Model immer haben müssen.
Also zumindest bei Apple ist es so, dass es sehr viel mehr Sinn macht, ein Gerät in Abstimmung mit dem Update-Zyklus nach einem Jahr wieder zu verkaufen und auf das neueste Modell zu wechseln, als den Wertverlust des Altgeräts im zweiten Nutzungsjahr hinzunehmen.
#21
Registriert seit: 29.07.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 406
Kann man nicht nachvollziehen. Samsung sind die einzigen Geräte die halbwegs anständige zusatzfeatures versprechen. Schade das mein S3 verloren gegangen ist. Momentan nutze ich ein 1+ 1. An Samsung fand ich die Kameras immer OK. Aber bei den Preisen, kann man auch gleich bei Apple kaufen. Da gibt es wenigstens lange genug Updates und die Dinger lassen sich wenigstens weiterverkaufen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

    Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

  • Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

    Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

  • LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

    Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

  • Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

    So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9+ im Test (1/3): SoC und Design sind keine Argumente

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9_TEST

    Auf das komplett neue Galaxy S8 folgt das nur leicht aufgefrischte Galaxy S9. Mit neuem SoC und neuer Kamera soll der Erfolg des Vorgängers wiederholt, im besten Fall sogar übertroffen werden. Doch garantiert ist das nicht, wie erste Reaktionen unmittelbar nach der Vorstellung des... [mehr]

  • Honor View 10 im Test: Der Preis verzeiht manche Schwäche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_VIEW_10

    Warten kann sich oftmals lohnen. Das gilt vor allem dann, wenn es dabei um ein Smartphone von Huawei geht. Denn nicht nur, dass die P- und Mate-Modelle dem üblichen Preisverfall ausgesetzt sind, die Schwestermarke Honor bringt in schöner Regelmäßigkeit technisch sehr ähnliche Modelle... [mehr]