> > > > Xiaomi hat im Jahre 2014 61 Millionen Smartphones verkauft

Xiaomi hat im Jahre 2014 61 Millionen Smartphones verkauft

Veröffentlicht am: von

xiaomiAls der Aufsteiger im Smartphonegeschäft im Jahre 2014 gilt Xiaomi. Der Erfolgsrezept sind zum einen günstige Einsteiger-Geräte anzubieten und zum anderen High-End-Hardware zu einem guten Preis zu fertigen. Verkauft werden die Smartphones ausschließlich über den Online-Weg und zudem auch noch in nur sieben asiatischen Ländern - Importe einmal außen vor gelassen. Umso erstaunlicher ist es, dass Xiaomi im vergangenen Jahr 61 Millionen Smartphones ausgeliefert hat. Im Vergleich zum Vorjahr mit 18,7 Millionen Geräten entspricht dies einer Verdreifachung. 2012 waren es sogar "nur" 7,2 Millionen.

Für 2015 hat sich Xiaomi große Ziele gesetzt. So will man weiter expandieren, schränkt sich dabei aber auch selbst etwas ein. So sind nicht die größeren westlichen Märkte das Ziel, sondern neben Südost-Asien Länder wie Brasilien, Russland, Mexiko und die Türkei. Denoch will man 2015 100 Millionen Geräte verkaufen.

Auch wenn Xiaomi nur einige Millionen US-Dollar Gewinn gemacht hat, so sieht es finanziell für das Unternehmen nicht schlecht aus. Zuletzt hat Xiaomi weitere 1,1 Milliarden US-Dollar an Venture-Kapital eingesammelt und ist inzwischen mehr als 45 Milliarden US-Dollar wert. Im kommenden Jahr wird auch erwartet, dass sich Xiaomi in weiteren Geschäftsfeldern betätigt. Zwar hat sich ein vermeintliches Xiaomi-Ultrabook mit Mi-Branding als Ente herausgestellt, für das 3. Quartal 2015 wird dennoch ein Einstieg in dieses Segment erwartet. Bereits offiziell ist das Engagement bei Misfit, die unter anderem den von uns getesteten Fitnesstracker Flash auf den Markt brachten.

Am 15. Januar wird Xiaomi sein neues Flaggschiff-Smartphone vorstellen, welches auch hierzulande gespannt erwartet wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7427
Auch wenn es für ihn wohl definitiv die richtige Entscheidung war, aber ich finde es schade das Hugo Barra damals zu Xiaomi gegangen ist!

Mit ihm waren die Google IOs viel cooler...
#2
Registriert seit: 19.03.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 222
Ich glaube bei der Auflistung der Länder fehlt ein "auch".
Das Wachstum ist aber schon beeindruckend, wenn sie die Raten und den Expansionskurs beibehalten können, dürfte sich Xiaomi zu einem großen Player im Smartphonegeschäft entwickeln.
#3
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 1009
"Umso erstaunlicher ist es, dass Xiaomi im vergangenen Jahr 61 Millionen Smartphones ausgeliefert hat."

Es war auch erstaunlich, daß Xiaomi 2013 eine Halbe Milliarde $ verdient haben sollte, bis sich rausstellte, daß es nur ein 1/10 davon war.

"So will man weiter expandieren, schränkt sich dabei aber auch selbst etwas ein."

Man will nicht in Länder expandieren, in denen die IP anderer, an der sich Xiaomi ja gerne vergreift, zu gut geschützt wird.
#4
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4585
Oh, mal wieder werbewirksame Verkaufszahlen von "Schei-Omi"... die stimmen bestimmt! :banana:

Xiaomi Fined $20,000 For Faking Sales Figures - Gizbot
#5
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 1009
@highwind: Derselbe Unterschied würde bei den 61Mio. Stück 3,9Mio. ausmachen. Kleinigkeiten also :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]