> > > > Ultrabook von Xiaomi mehr oder weniger Kopie des MacBook Air

Ultrabook von Xiaomi mehr oder weniger Kopie des MacBook Air

Veröffentlicht am: von

xiaomiXiaomi ist in diesem Jahr unter die Top5 der Smartphone-Hersteller vorgedrungen - erreicht wird dieses Ergebnis aber fast ausschließlich durch das starke Auftreten auf dem chinesischen Markt. Hierzulande hat sich der Hersteller vor allem durch günstige High-End-Importe sowie dem eigenen Betriebssystem MIUI einen Namen gemacht. Als Vorbild hat der Hersteller bereits mehrfach offiziell die Produkteeigenschaften und Strategien von Apple genannt, man wolle aber kein billiger Abklatsch sein. Leider aber hat die Vergangenheit bewiesen, dass nicht nur die Firmenstrategie von Apple als Ziel genommen wird, sondern auch die Produkte selbst. Das Design von Hard- und Software sind nicht nur an Apple angelehnt, sondern werden oft auch dreist kopiert.

Im kommenden Jahr will Xiaomi auch auf dem Notebook-Markt Fuß fassen. Nun sind einige Fotos zu diesen Plänen über Umwege veröffentlicht worden (die sich inzwischen aber als Fake herausgestellt haben). Offenbar plant Xiaomi eine Mi-Produktlinie bei den Notebooks, die gut und gerne als Kopie des MacBook Air bezeichnet werden können. Die grundsätzliche Formgebung und einige Details lassen daran eigentliche keine Zweifel. Besonders die Bereich um das Trackpad, das Display-Scharnier sowie die Umrandung des Display-Deckels sind einfach zu offensichtlich den Vorlagen von Apple entnommen. Unter dem Display ist das Mi-Logo zu erkennen. Auffälligstes Unterscheidungsmerk ist ein orangener Ein/Ausschalter, wo dieser auch beim MacBook Air zu finden ist - allerdings in einem unauffälligen Schwarz.

Im Inneren des Notebooks von Xiaomi soll ein Intel Core i7-4500U der Haswell-Generation arbeiten. Ihm stehen 2x 8 GB Arbeitsspeicher zu Seite. Weitere Details sind an dieser Stelle noch nicht bekannt. Das Display soll 15 Zoll messen und mit 1.920 x 1.080 Pixel auflösen. Somit wäre zumindest die Größe ein eindeutiges Unterscheidungsmerkmal zum MacBook Air. Als Betriebssystem kommt ein von Xiaomi angepasstes Linux zum Einsatz. Der Preis soll bei ungefähr 500 US-Dollar liegen.

In den letzten Tagen hat Xiaomi bekanntgegeben, dass man weitere 1,1 Milliarden US-Dollar an Venture-Kapital eingesammelt habe. Damit wird das Unternehmen durch verschiedene Investoren inzwischen mit 45 Milliarden US-Dollar unterstützt, die aber irgendwann auch eine Rendite einfahren wollen. Im kommenden Monat will Xiaomi ein neues High-End-Smartphone vorgstellen, dass Gerüchten zufolge eine nahezu 1:1-Kopie des aktuellen iPhone 6 sein soll.

Update:

Inzwischen hat sich herausgestellt, dass es sich bei der Meldung um einen Fake handelt. Zumindest hat Xiaomi offiziell bestätigt, dass es (noch) keine Pläne gebe in den Notebook-Markt einzusteigen. Bei der gezeigten Hardware handelt es sich um ein bereits länger erhältliches K18 eines chinesischen Herstellers.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6804
Zitat
Inzwischen hat sich herausgestellt, dass es sich bei der Meldung um einen Fake handelt. Zumindest hat Xiaomi offiziell bestätigt, dass es (noch) keine Pläne gebe in den Notebook-Markt einzusteigen. Bei der gezeigten Hardware handelt es sich um ein bereits länger erhältliches K18 eines chinesischen Herstellers.


Schade, dass der Post hier im Forum weiterhin so bestehen bleibt - man könnte wenigstens den Thread-Titel ändern.

Xiaomi ist eine der FIrmen, die mMn sehr viel richtig machen.
#2
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1675
Mal abgesehen davon, nur weil etwas so aussieht wie muss es nicht dessen Qualität haben.
#3
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2451
Wieso nicht? Wird doch eh alles dort hergestellt...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Jahrgang 2018: Erste Bilder zeigen neues Design des Dell XPS 13

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Dell hat seine Notebook-Serie XPS 13 nun schon einige Jahre auf dem Markt. Das kompakte Gerät zeichnet sich vor allem durch den besonders dünnen Rahmen rund um das Display aus und kommt daher im Vergleich zu anderen Modellen kompakter daher. Das Design des XPS 13 wurde seit dem Start aber nur... [mehr]

Medion Erazer X7857: Solides Gaming-Notebook mit nur wenigen Schwächen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MEDION-ERAZER-X7875/MEDION_ERAZER_X7857-TEASER

Auch Medion hat unlängst den Markt der Gaming-Notebooks für sich entdeckt und baut sein Sortiment dahingehend immer weiter aus. Zur diesjährigen Gamescom im August kündigte man mit dem Medion Erazer X7857 ein neues Oberklasse-Modell an, welches sich optisch zwar zurückhält, trotzdem mit... [mehr]

HP ENVY x360: Erstes Notebook mit AMD Ryzen 5 2500U vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HP_ENVY_X360_THUMB

HP hat mit dem ENVY x360 (15-bq101na) ein neues Notebook angekündigt, das vor allem in einem Punkt gegenüber bereits erhältlichen Varianten des ENVY x360 auffällt: Es ist das erste Modell, das den Prozessor AMD Ryzen 5 2500U integriert. Jener Chip nutzt vier Kerne mit 2 GHz Takt bzw. 3,6... [mehr]

Razer Blade Pro mit Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/RAZER-BLADE-PRO/RAZER_BLADE_PRO_1060-TEASER

Ob Gaming-Notebook oder Gaming-Smartphone: Razer ist schon lange kein Hersteller mehr, der nur Mäuse und Tastaturen für den ambitionierten PC-Spieler auf den Markt bringt. Nachdem wir vor nicht ganz zwei Jahren mit dem Razer Blade das erste Gaming-Notebook des Herstellers ausführlich auf den... [mehr]

Medion Akoya E6436 und E2228T ab 26. Oktober bei Aldi im Angebot

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION

Ab dem 26. Oktober sind bei Aldi Süd und Aldi Nord jeweils unterschiedliche Notebooks von Medion im Angebot. Beide visieren auch mit ihren unterschiedlichen Preisen verschiedene Zielgruppen an. Zuerst wäre da das Akoya E6436, das es für 599 Euro bei Aldi Süd geben wird. Dieses Modell... [mehr]