> > > > Xiaomi-Tablet sendet private Daten an chinesischen Server

Xiaomi-Tablet sendet private Daten an chinesischen Server

Veröffentlicht am: von

xiaomiZuletzt sorgte der chinesische Hersteller Xiaomi mit seinem iPad-Klon Mi Pad und dem erst in der vergangenen Woche gezeigten MI4, das optisch klar dem iPhone nacheifert, für Schlagzeilen. Während man über die Design-Nähe zu Apple geteilter Meinung sein kann, dürfte dies bei den jüngsten Vorwürfen jedoch nicht der Fall sein.

Denn wie in einem chinesischem Forum berichtet wird, sendet zumindest das RedMi Note persönliche Daten an einen ebenfalls in China beheimateten Server. Beim Empfänger handelt es sich den Angaben zufolge um das Unternehmen Forest Eternal Communication Tech, zu dem es kaum verwertbare Informationen gibt. Einzig die dazugehörige IP-Adresse legt nahe, dass es eine enge Bindung mit Xiaomi gibt. Bislang festgestellt wurde, dass das RedMi Note zahlreiche Daten übermittelt, wenn es Verbindung mit einem WLAN hat, darunter auf dem Gerät gespeicherte Fotos, Nachrichten und den Nutzer betreffende Informationen.

Xiaomi selbst bestätigte eine automatische Datenübertragung, von der der Anwender nichts mitbekommt, wollte die Angaben zu den konkreten Inhalten aber nicht bestätigen. Man erfasse verschiedene Werte, um die die Bedienung und ähnliches zu verbessern. Weiter erklärte man, dass man nie gegen Datenschutzbestimmungen oder ähnliches verstoßen habe.

Tatsächlich wurden solche Vorwürfe bislang nicht in Zusammenhang mit dem Unternehmen erhoben, allerdings weicht man klar von dem ab, was als üblich gilt - beispielsweise im Vergleich mit einem unveränderten Android. Denn die für die Übertragungen notwendige Software ist kein Bestandteil der Firmware, sondern scheint direkt in der Hardware implementiert zu sein. Denn laut Forum wurden die Daten auch nach dem Aufspielen einer anderen Firmware übertragen.

Ob auch andere Modelle des Unternehmen betroffen sind, ist derzeit noch unklar. In Europa dürfte sich diese Frage jedoch spätestens im kommenden Monat stellen. Denn ab August soll das MI4 unter anderem in Italien offiziell angeboten werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 01.12.2005

Bootsmann
Beiträge: 628
Fotos/Kontakte übertragen in der Hardware ist praktisch unmöglich. In der Firmware in der Hardware auch.

Es kann in das Android Framework reingecoded sein, auch nicht die wahrscheinlichste Lösung aber durchaus möglich. Das wahrscheinlichste ist, das es in einzelne Systemapks implementiert ist.

edit: Das ganze ist übrigends ein 5.5" Telefon und kein Tablet.
#2
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 13333
Die kopieren wirklich alles von Appel inkl. deren Umgang mit Kundendaten :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]