> > > > Amazons Smartphone kommt in den USA mit eigenem Datentarif

Amazons Smartphone kommt in den USA mit eigenem Datentarif

Veröffentlicht am: von

amazonSchon im Jun soll es vorgestellt werden - das erste eigene Smartphone von Amazon, das mit einem revolutionären User-Interface ausgestattet ist, dazu auf eine komplett neu angewendete Sensorik setzt und dazu auch noch spezielle Gesten zur Steuerung verwendet. Nun wurde ein weitere Detail des von Amazon geplanten Ökosystems bekannt, denn was nützt einem das beste Smartphone, wenn die Dienste dazu ausschließlich im heimischen WLAN oder gar nicht verfügbar sind. Daher plant Amazon auch einen eigenen Datentarif für sein Smartphone: Prime Data.

Zunächst einmal ist Amazon aber kein Mobilfunkanbieter und so hat man sich einen Partner gesucht. Auf AT&T soll dabei die Wahl gefallen sein - dort also wo auch Apple seinen Erfolg mit dem iPhone startete, die aber auch wie alle anderen Anbieter zuerst einmal lernen mussten, dass ein Smartphone ein Netz anders nutzt, als dies zuvor der Fall war. Einige Anbieter befinden sich auch heute noch in dieser Lernphase.

Natürlich möchte Amazon seine eigenen Dienste auf dem Smartphone in den Fokus rücken und dies dürfte auch zur Folge haben, dass sich der Mobilfunkvertrag diesen Bedürfnissen anpasst. Bereits heute ist es üblich, dass sich die Mobilfunkanbieter mit einigen Diensten zusammentun und gemeinsame Pakete schnüren. Um das meist geringe Datenvolumen der Tarife nicht zu belasten, werden dann auch Vereinbarungen getroffen, bei denen die Nutzung eines bestimmten Dienstes nicht auf das monatliche Gesamtvolumen gerechnet werden. Dieser Eingriff in die Neutralität der Daten kann bereits als Verletzung der Netzneutralität verstanden werden. Wie auch immer - sollte Amazon mit einem Partner einen eigenen Datentarif für das eigene Smartphone planen, so dürfte die Möglichkeit der Nutzung aller Amazon-Dienste ein wichtiges Argument für den Kauf des eigenen Smartphones sein.

Ebenfalls im Raum steht, dass Amazon mit einem Mobilfunkanbieter eine Vereinbarung trifft und letztendlich als neuer Mobile Virtual Network Operator (MVNO) auftritt. Dabei besitzt Amazon keine eigene Infrastruktur, sondern benutzt die eines großen Anbieters wie AT&T. Für den Kunden aber träte Amazon wie ein eigener Mobilfunkanbieter auf - ähnlich wie dies bei zahlreichen Anbietern in Deutschland der Fall ist, die auf die Netze von T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2 zurückgreifen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar193212_1.gif
Registriert seit: 09.06.2013
Berlin Am Kotti
Bootsmann
Beiträge: 528
Oh, eine verirrte Nachricht von Hardwareluxx.us
oder anders ausgedrückt:
"Wenn in den USA ein Sack Mais umfällt…" :popcorn:
#2
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6807
Zitat NewKeyserSoze;22141312
Oh, eine verirrte Nachricht von Hardwareluxx.us
oder anders ausgedrückt:
"Wenn in den USA ein Sack Mais umfällt…" :popcorn:
es könnte aber der anfang eines wirklich globalen mobilfunkers werden (auch aus kundensicht)...dass Amazon nicht nur ein Smartphone bringt sondern das ganze auch mit einem mobilfunktarif verknüpft lässt Amazon typisch auf etwas größere Ambitionen schließen.

Ich beobachte das jedenfalls mit interesse
#3
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11409
Schreibfehler im ersten Satz "Jun" statt "Juni".

Ansonsten:
Die Netzneutralität wurde in den USA ja begraben.. ein Schelm wer jetzt denkt, dass Amazon da irgendwie seine Finger im Spiel hatte.

Letztendlich gebe ich dem Ding nicht soviel Platz auf dem Markt. Die Tablets waren auch eher gut gemeint als gut durchdacht.. das geschlossene Ökosystem "Amazon" muss sich dann komplett neu behaupten neben Android, iOS und Windows..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

    Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

  • Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

    Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

  • LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

    Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

  • Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

    So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9+ im Test (1/3): SoC und Design sind keine Argumente

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9_TEST

    Auf das komplett neue Galaxy S8 folgt das nur leicht aufgefrischte Galaxy S9. Mit neuem SoC und neuer Kamera soll der Erfolg des Vorgängers wiederholt, im besten Fall sogar übertroffen werden. Doch garantiert ist das nicht, wie erste Reaktionen unmittelbar nach der Vorstellung des... [mehr]

  • Honor View 10 im Test: Der Preis verzeiht manche Schwäche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_VIEW_10

    Warten kann sich oftmals lohnen. Das gilt vor allem dann, wenn es dabei um ein Smartphone von Huawei geht. Denn nicht nur, dass die P- und Mate-Modelle dem üblichen Preisverfall ausgesetzt sind, die Schwestermarke Honor bringt in schöner Regelmäßigkeit technisch sehr ähnliche Modelle... [mehr]