> > > > Amazon Smartphone mit 3D-Interface und sechs Kameras

Amazon Smartphone mit 3D-Interface und sechs Kameras

Veröffentlicht am: von

amazonBereits mehrfach war in den vergangenen Monaten und Jahren von einem vermeintlichen Smartphone aus dem Hause Amazon zu hören. Es sollte kostenlos sein, bereits im Juni erscheinen und viele Gerüchte mehr. Nun sind die gewöhnlich gut informierten Kollegen von BGR.com an erste ernstzunehmende technische Daten und erste Fotos gelangt.

Demnach standen zwei Dinge bei der Entwicklung des Smartphones durch Amazon im Fokus: Erstens sollen natürlich die eigenen Dienste allesamt möglichst optimal über das Smartphone erreichbar sein und zweitens die Benutzeroberfläche über eine revolutionäres 3D-Interface verfügen. Nun werden zumindest die Gerüchte zum Erscheinungstermin in gewisser Weise bestätigt, denn tatsächlich soll das Smartphone im Juni vorgestellt und ab dem dritten Quartal erhältlich sein. Beim nun beschriebenen Gerät soll es sich um eines von zwei Entwicklungen handeln. Das zweite Smartphone soll sich an den Einsteiger-Markt richten. Demnach lesen sich die Spezifikation für das erste Modell wie folgt:

- nicht näher spezifizierter Qualcomm Snapdragon Prozessor
- 2 GB RAM
- stark modifizierte Version von Googles Android
- 4,7 Zoll Display
- 720p-Auflösung für das Display

Zum äußeren Erscheinungsbild lässt sich zum aktuellen Zeitpunkt recht wenig sagen, da das Smartphone auf den Bildern nur in einer Schützhülle zu sehen ist, welche eben genau den Blick auf die eigentliche Hardware verhindern soll.

Herausragendes Merkmal aber soll das 3D-Interface sein. Dabei handelt es sich um eine stereoskopische Darstellung - ähnlich dem Nintendo 3DS. Allerdings soll es sich dabei nicht um ein autostereoskopisches Displays mit Parallaxenbarrieren und Linsenraster handeln. Vier der sechs verbauten Kameras werden dazu verwendet die Darstellung auf dem Display der Kopf und Augenposition des Nutzers anzupassen. Weitere Sensoren, wie z.B. Neigungssensoren, unterstützen diese Erkennung. Bei den Kameras dürfte es sich um solche handeln, die Infrarotlicht erfassen können. Positioniert sein sollen sie in den vier Ecken der Front. Zwei weitere Kameras dienen der Aufnahme von Fotos und Videos, wie wir es klassisch von den Smartphones kennen. Die rückseitige löst dabei mit 13 Megapixeln auf, während die frontseitige noch nicht explizit in ihrer Auflösung genannt wird.

Aufgrund der Ausrichtung auf ein 3D-Interface arbeitet Amazon der Quelle zufolge derzeit hart an der Umsetzung zahlreicher Applikationen. So soll nicht nur der Haupt-Interface von der 3D-Darstellung Gebrauch machen, sondern möglichst viele Anwenderapplikationen. Aber auch die Darstellung der Inhalte soll davon profitieren. So könnte es möglich sein sich Produkte im Amazon-Shop aus mehreren Blickwinkeln zu betrachten, nur indem man die Position des Kopfes in Relation zum Display ändert. Offenbar will man über eine API die dazugehörige Entwicklerschnittstelle auch Drittanbietern zugänglich machen und arbeitet aktuell bereits mit einigen wichtigen Softwareanbietern in diesem Punkt zusammen.

Soviel zunächst einmal zu den ersten ernstzunehmenden Informationen zum Amazon-Smartphone, die wirklich sehr interessant klingen. Zumindest scheint Amazon mit dem 3D-Interface eine Funktion gefunden zu haben, die bisher in dieser Form noch auf keinem Gerät zu finden ist. Wie gesagt, derzeit wird von einer Ankündigung im Juni ausgegangen, während bei der Verfügbarkeit weiterhin vom 3. Quartal die Rede ist.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]