> > > > Amazon will Alexa permanent zuhören lassen

Amazon will Alexa permanent zuhören lassen

Veröffentlicht am: von

amazon

Wie jetzt durch ein veröffentlichtes Patent von Amazon bekannt wurde, wäre die Sprachassistentin Alexa in der Zukunft in der Lage, bereits ohne ein sogenanntes Aufwachwort auf die Befehle der Nutzer zu reagieren. Aktuell kann die Sprachassistentin Befehle erst dann hören beziehungsweise verstehen, wenn der Benutzer zuvor "Alexa" sagt.

In der Praxis würde das Patent Alexa erlauben "look backward" zu nutzen. Dies bedeutet, dass die Assistentin grundsätzlich immer zuhört und alles speichert. Wenn ein Benutzer zum Beispiel so etwas wie "Wie wird das Wetter heute sein, Alexa?" sagt, würde das Gerät das Triggerwort "Alexa" hören und dann schnell auf das zuvor Gesagte zugreifen, um den Befehl anschließend zu verarbeiten. Natürlich soll Alexa alle nicht relevanten Daten dann umgehend löschen beziehungsweise verwerfen - zumindest wenn man Amazon an dieser Stelle vertrauen möchte.

Solch eine Funktion würde allerdings erhebliche Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes für die Benutzer mit sich bringen. Amazon scheint dessen bewusst zu sein und dem Patent ist zu entnehmen, dass die Nutzer die Wahl haben, Alexa die Möglichkeit zu geben, Audiodateien für jeweils 10 bis 30 Sekunden aufzunehmen und zu speichern.

"The technology in this patent is not in use, and referring to the potential use of patents is highly speculative", sagte ein Sprecher von Amazon gegenüber Engadget. "Like many companies, we file a number of forward-looking patent applications that explore new scientific ideas that may not make it into customer-facing products. Patents take multiple years to receive and do not necessarily reflect current or near-future state of products and services."

Wenn das Patent jemals seinen Weg in die Alexa-Produkte finden sollte, könnte es möglich sein, dass die Aufzeichnungsgrenze bei einigen Nutzern nicht ausreicht. Somit könnte Alexa also minutenlang alles Gesagte aufnehmen. Amazon hat bereits mehrfach gezeigt, dass Alexa-Aufnahmen nicht so privat sind, wie die meisten vielleicht denken. Daher dürfte dies äußerst bedenklich sein, gerade in Bezug auf den Datenschutz. Zumal es theoretisch möglich wäre, dass die Geräte sich aufgrund eines Fehlers in der Firmware von außerhalb als Wanze missbrauchen lassen beziehungsweise einfach sämtliche aufgezeichneten Dateien in die Cloud übertragen. Somit darf man gespannt sein, ob Amazon besagte Funktion wirklich in Zukunft integrieren wird.

Social Links

Kommentare (40)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Smart Home: Nuki Smart Lock 2.0 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NUKI-100X100

    In der heutigen Zeit, in der selbst handelsübliche Haushaltsgeräte wie zum Beispiel Kühlschränke, Heizungen oder auch Jalousien über eine Internetverbindung verfügen, gewinnt der Begriff Smart Home immer mehr an Bedeutung. Auch der kommende 5G-Standard des mobilen Internets wird in Zukunft... [mehr]

  • Corsair iCUE LS100 im Test: Smarte Umgebungsbeleuchtung mit iCUE-Unterstützung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_ICUE_LS100_LOGO

    Corsair ist stark aufgestellt, wenn es um die Beleuchtung von Komponenten und PCs geht. Was bisher fehlte, war eine Beleuchtung für die Umgebung - und genau ein solches Leuchtsystem kommt jetzt mit dem iCUE LS100 auf den Markt. Im Test finden wir heraus, was das RGB-System alles kann und wie... [mehr]

  • Amazon will Alexa permanent zuhören lassen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Wie jetzt durch ein veröffentlichtes Patent von Amazon bekannt wurde, wäre die Sprachassistentin Alexa in der Zukunft in der Lage, bereits ohne ein sogenanntes Aufwachwort auf die Befehle der Nutzer zu reagieren. Aktuell kann die Sprachassistentin Befehle erst dann hören beziehungsweise... [mehr]

  • Erstes RGB-beleuchtetes HDMI-Kabel aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VIVIFY

    Ob Maus, Lüfter oder Tastatur, heutzutage scheint alles mit RGB-Beleuchtung ausgestattet zu sein beziehungsweise existieren kaum noch Computerbauteile, die nicht in Regenbogenfarben erstrahlen können. Selbst auf der Hardwareluxx-Seite finden sich aktuell zwei Tests mit RGB-Produkten. Zum einen... [mehr]

  • IconBit Scooter Tracer ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FPSMALLLOGO

    Nachdem wir in der Vergangenheit bereits mehrere elektrische Scooter-Lösungen von iconBIT vorgestellt haben, folgt heute der neue iconBIT Kick Scooter Tracer, den wir einem Praxistest unterzogen haben. An dieser Stelle eine kleine Anmerkung: Üblicherweise werden unsere deutschsprachigen... [mehr]

  • Acer Predator Thronos ausprobiert: Hoher Gaming-Spaß mit vielen Hürden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREDATOR_THRONOS

    Der Thron der Spielerkönige kommt nach Deutschland! Zu welchen Konditionen, zu welchen Lieferbedingungen und zu welchem Zeitpunkt, das ließ Acer jedoch auch im Rahmen seiner jüngsten Presseveranstaltung in München offen, während der man am Mittwochabend den anwesenden Journalisten den Predator... [mehr]