> > > > Aqua Computer farbwerk nano: RGB-Controller wird geschrumpft

Aqua Computer farbwerk nano: RGB-Controller wird geschrumpft

Veröffentlicht am: von

aquacomputerEs ist noch nicht lange her, dass wir zum Lesertest des farbwerk 360 von Aqua Computer aufgerufen haben. Schon dieser RGB-Controller ist relativ kompakt. Dass es noch deutlich kleiner geht, beweist jetzt das neue farbwerk nano. 

Der winzige USB-RGB-LED-Controller braucht kaum mehr Platz als eine Münze. Trotzdem lassen sich damit bis zu 90 adressierbare RGB-LEDs steuern. Mit einer Taste direkt am Controller kann die Beleuchtung an- und ausgeschaltet werden. Doppeltes Drücken wechselt zwischen verschiedenen Profilen. Für die feinere Beleuchtungsanpassung wird die aquasuite-Software genutzt. Regler könne per Drag & Drop auf Strips gelegt, kopiert, verschoben und geklont werden. Dadurch arbeitet es sich ähnlich wie in einem Videoschnittprogramm. 

Die Effekte werden vom farbwerk nano über Vektoren berechnet. Dadurch sollen sie besonders ruckelarm dargestellt werden. Mit ALPHApx können verschiedene Effekte durch Transparenz in mehreren Ebenen miteinander kombiniert werden. Auch AMBIENTpx, eine intelligente Hintergrundbeleuchtung für Monitore, wird vom farbwerk nano unterstützt. Der RGB-Controller kann sowohl Videomaterial als auch Sound passend in Szene setzen. Dank des integrierten Lichtsensors können die Effekte automatisch an die Umgebungshelligkeit angepasst werden. Es ist auch möglich, z.B. die Hintergrundbeleuchtung automatisch zu aktivieren, sobald es dunkel wird. 

Das farbwerk nano kommt für 29,90 Euro in den Handel. Dabei sind ein 10x320mm Streifen mit 15 LEDs und 50-cm-Anschlusskabel inklusive. Beim USB-Anschluss können Käufer zwischen internem oder externem USB-Kabel wählen. Der Mini-RGB-Controller soll Ende Mai verfügbar werden. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar270250_1.gif
Registriert seit: 21.05.2017
Köln
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 480
Wirklich beeindruckend, wenn es auch so funktioniert wie gewünscht.

Höre schon die Threads, dass Teil ist so klein, habe es verloren oder verlegt :-D
#2
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3405
Richtig fett.
Hätte ich jetzt nur noch Zeit (oder das Interesse) für so was... :-D Aber zum anschauen bei anderen langt es ja auch.
#3
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3441
Gefällt mir auch gut. Aber es braucht ja eigentlich auch nicht viel, um digitale LEDs per USB anzusprechen. Auch wenn die Controller von AC nicht übertrieben teuer sind, darf es dennoch gerne noch günstiger werden. Man bedenke mal, was ein Arduino-(Nano)-Klon kostet, welchen mit fertigen Open-Source Programmen genauso benutzen kann.
#4
customavatars/avatar227006_1.gif
Registriert seit: 28.08.2015
Nürnberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 2015
"Made in Germany" und günstig ist ein Widerspruch.

Wer es günstig haben will, kauft bei Alibaba und Co ein.
#5
customavatars/avatar84621_1.gif
Registriert seit: 08.02.2008
Im schönen Münsterland
Kapitän zur See
Beiträge: 3203
Zitat Henn1;26949562
Gefällt mir auch gut. Aber es braucht ja eigentlich auch nicht viel, um digitale LEDs per USB anzusprechen. Auch wenn die Controller von AC nicht übertrieben teuer sind, darf es dennoch gerne noch günstiger werden. Man bedenke mal, was ein Arduino-(Nano)-Klon kostet, welchen mit fertigen Open-Source Programmen genauso benutzen kann.



Für 30 Taler bekommst du aber keine mit der Aquasuite vergleichbare Software!
#6
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3441
Zitat Mr. Krabs;26950372
Für 30 Taler bekommst du aber keine mit der Aquasuite vergleichbare Software!


Das vielleicht nicht, aber Eigenbau ambilight wäre ohne Verzögerung, was beim farbwerk 360 der fall sein soll. Wenn man sich reinfuchst hat man auch dennoch viele Möglichkeiten. Und 30 Taler sind viel zu hoch gesteckt. Ich hatte mir 5 arduino Nanos für 8€ gekauft, welche eigentlich schon zu "potent" sind.
#7
Registriert seit: 21.12.2016

Obergefreiter
Beiträge: 81
Zitat Henn1;26951418
Das vielleicht nicht, aber Eigenbau ambilight wäre ohne Verzögerung, was beim farbwerk 360 der fall sein soll. Wenn man sich reinfuchst hat man auch dennoch viele Möglichkeiten. Und 30 Taler sind viel zu hoch gesteckt. Ich hatte mir 5 arduino Nanos für 8€ gekauft, welche eigentlich schon zu "potent" sind.


..man sollte nicht nur den reinen Hardwarepreis bewerten, sondern auch die Stunden Entwicklungszeit, die in die GUI gehen, ich denke 30 Taler out-of-the-Box ist absolut angemessen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tizen, Wear OS, Hybrid: Alternativen zur Apple Watch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALTERANTIVE_APPLE_WATCH

    Wer Technik früh kauft, ist selber schuld: Nicht selten muss ein Early Adaptor über eine gewisse Leidensfähigkeit verfügen. Nicht nur, dass die Preise meist schnell sinken, auch Kinderkrankheiten werden in aller Regel in den ersten Wochen und Monaten vom Hersteller beseitigt. Wie... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • IKEA Tradfri: Smart-Home-Steckdose kündigt sich an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

    Das schwedische Möbelhaus IKEA ist mit der Tradfri-Serie schon vor einiger Zeit in den Smart-Home-Bereich eingestiegen. Das Sortiment umfasst derzeit smarte Lampen und auch Sensoren, die über das Tablet oder Smartphone gesteuert respektive abgerufen werden können. Womöglich schon... [mehr]

  • Mehr als nur ein Gaming-Chair: Der Acer Predator Thronos (Bilder-Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREDATOR_THRONOS

    Der ambitionierte PC-Spieler sitzt schon lange nicht mehr auf einem schnöden Bürostuhl eines schwedischen Möbelhauses, sondern nimmt in einem edlen und bequemen Gaming-Chair Platz, wie ihn inzwischen auch große Hersteller, die einst für ihre Eingabegräte bekannt geworden sind,... [mehr]

  • Nest Cam IQ Außenkamera im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-CAM

    Wir haben uns bereits einige Überwachungskameras von Nest angeschaut und sind dabei zu dem Ergebnis gekommen, dass die Installation und der Betrieb recht einfach sind, es aber ein paar Fallstricke gibt. So sind die Kameras ohne Upload und damit verbundenes Abo nicht sonderlich sinnvoll und... [mehr]