> > > > Für RGB-Fans: Testet den farbwerk 360 von Aqua Computer!

Für RGB-Fans: Testet den farbwerk 360 von Aqua Computer!

Veröffentlicht am: von

aquacomputer farbwerk 360RGB-Fans aufgepasst! In Zusammenarbeit mit Aqua Computer suchen wir ab sofort fünf Hardwareluxx-Leser und Community-Mitglieder, die dem neuen farbwerk 360 mitsamt einiger zusätzlicher Produkte einem ausführlichen Praxistest unterziehen wollen. Wir starten daher in den nächsten zwei Wochen in die Bewerbungsphase.

Zur Verfügung gestellt werden gleich fünf Muster des farbwerk 360 von Aqua Computer. Dabei handelt es sich um einen RGB-Controller für adressierbare und digital ansteuerbare LEDs, wobei bis zu 360 einzelne LEDs angesprochen werden können, die sich in vier LED-Kanäle unterteilen. Mithilfe der sogenannten ALPHApx-Technologie kann der Controller verschiedene Effekte mit Alpha-Blending verrechnen und ausgeben – die Effekte werden ähnlich eines Video-Schnittprogramms in Spuren angelegt und verwaltet. Das macht nahezu unbegrenzte Möglichkeiten möglich! Hinzukommen hoch auflösende Überblend-Effekte, was störende Ruckler zwischen den einzelnen LEDs vermeiden soll. Aqua Computer nennt diese Technik SMOOTHpx.

Die einzelnen Effekte werden dann vom eigenen 32-Bit-Prozessor des farbwerk 360 berechnet und ausgegeben, womit keine weitere Software im Hintergrund benötigt wird. Das Gerät arbeitet nach der Berechnung völlig autark. Weiterhin können über die aquasuite-Software verschiedene, dynamische Profile angelegt werden. AMBIENTpx übernimmt die Konfiguration einer zusätzlichen Hintergrundbeleuchtung von Monitoren, die per LED-Strips über den Controller angeschlossen werden. Das Monitor-Ambient-Light kann für das aktuell gestartete Spiele oder passend zur aktuell laufenden Software eingestellt werden. 

Die RGB-LEDs können außerdem passen zu den Sound-Effekten konfiguriert werden. So lassen sich Trigger individuell erstellen, etwa für Bass, Mitten und Höhen. Weiterhin ist eine Anpassung an wichtige Systemparameter wie CPU-Temperatur, CPU-Last und andere wichtige Parameter möglich. An den farbwerk 360 können hierfür vier Temperatur-Sensoren angeschlossen werden – 16 weitere für CPU-Last, Datenraten, SSD und Wasserfüllstand im Ausgleichsbehälter sind ebenfalls möglich. Der farbwerk 360 ist über verschiedene Adapter zu einigen NZXT- und Corsair-Produkten kompatibel. Laut Hersteller sollen in Zukunft noch viele weitere folgen.

Im Lieferumfang des farbwerk 360 sind zwei RGBpx-Anschlusskabel mit 50 cm und zwei RGBpx-Strips mit jeweils 15 LEDs sowie ein 1 m langes USB-Kabel samt einer Anleitung enthalten. Die aquasuite-Software ist ebenfalls mit von der Partie. Für die Tester liefert Auqa Computer insgesamt 22 LED-Strips, passende Temperatursensoren und vieles mehr mit. Damit können die Teilnehmer des Lesertests die Fähigkeiten des RGB-Controllers vollständig nutzen und testen.

Alle Tester bekommen zum farbwerk 360 folgendes RGB-Paket mit dazu:

  • 22x LED Strip 15 LEDs
  • 2x RGBpx Anschlusskabel 50cm
  • 10x RGBpx Anschlusskabel 10cm
  • 10x RGBpx Anschlusskabel 5cm
  • RGBpx Ring 50m
  • 2x SPLITTY 4
  • 4x Temperatursensor

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehauen und eine Bewerbung geschrieben werden, die einfach direkt in den Kommentaren dieser News abgeschickt wird. Bis zum 24. März ist Zeit. Darin solltet Ihr natürlich Eure Testkriterien sowie das Testsystem nennen. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung Eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum ihr am Lesertest mit Aqua Computer teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet werden.

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News gepostet.

Bewert Euch jetzt für unseren Lesertest mit Aqua Computer!

Vorläufiger Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 24. März 2019
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 25. März 2019
  • Testzeitraum bis 28. April 2019

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und Aqua Computer sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar18934_1.gif
Registriert seit: 03.02.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5181
Hallo,

mein Name ist Kai, 39 Jahre alt und von Beruf Kälteanlagenbauermeister.

Ich würde sehr gerne das farbwerk 360 inkl. Zubehör testen, da die RGB-Geschichte dank neuem Gehäuse (Fractal Design Meshify S2) mit Glas-Seitenteil ganz interessant wäre. Zumal die einzige Beleuchtung derzeit von meiner EVGA 1080Ti FTW3 übernommen wird. :wink:

Testen, bzw. beurteilen würde ich folgendes:

- Verpackung
- Qualität der einzelnen Komponenten
- Anbringung der Stripes
- Handhabung der Software
- Messgenauigkeit der Temperaturfühler

An PC- und Foto-Hardware ist vorhanden.

Viel Glück den anderen Mitbewerbern.

Grüße
Kai
#2
Registriert seit: 22.09.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1587
Hi,

Mein Name ist Matthias und ich bin zum Zeitpunkt der Testerauswahl eben so 30 Jahre alt. Das farbwerk360 360 aus dem Hause Aqua Computer wäre ein unerwartetes Geburtstagsgeschenk. Ich bin gelernter Fachinformatiker mit mehrjähriger Berufserfahrung, aktuell allerdings wieder Student in Vollzeit.
In meiner Freizeit widme Ich mich gerne Hardware im weitesten Sinne. Dies reicht von kleinen Projekten mit Arduino über PC Hardware hin zum 3D Druck. In meiner sonstigen Freizeit beschäftige Ich mich gerne mit meinen zwei Hunden.

Mein Test des farbwerk 360 wäre wie folgt aufgebaut:
1. Verpackung und Inhalt
2. Die Komponenten im Detail
3. Einbau des farbwerk, der Strips und Sensoren etc
4. Verkabelung
5. Aquasuite Software
6. Konfigurationsmöglichkeiten
7. Profile und deren Wechsel
8. Kompatibilität zu anderen AC Produkten

Ich besitze seit Jahren Komponenten von Aqua Computer. Darunter befinden sich mehrere Aquaero, in-Line Sensoren und auch mindestens zwei Flow Sensoren. Ich würde hier gerne testen ob und wenn ja wie ich diese mit dem farbwerk kombinieren kann.

Die LED Strips würden für die Beleuchtung der Wasserkühlung/ des PCs und des Monitors/Schreibtisches genutzt werden.
Bisher gibt es keinerlei Beleuchtung in meinem Case.

Eine Spiegelreflex Kamera für Bilder wäre vorhanden.

Über die Möglichkeit das farbwerk 360 testen zu dürfen würde ich mich sehr freuen.
Danke an dieser Stelle an die Mitarbeiter des Hardwareluxx und Aqua Computer für diesen tollen Lesertest.

Grüße
Matthias
#3
customavatars/avatar143609_1.gif
Registriert seit: 16.11.2010
Bayern
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1417
Hallo,

mein Name ist Richard und aktuell arbeite ich als IT-Consultant. Noch fängt mein Alter nicht mit einer 3 an ^^
Aquacomputer macht neben Watercool für mich die qualitativ hochwertigsten Produkte auf dem Markt.
Ich habe neben einem Aquaero 5 das "alte" Farbwerk und einen Durchflusssensor im Betrieb. Außerdem soll bald die D5 Next folgen.
Da ich mich immer freue neue Hardware zu testen und es mir sehr gefallen würde meinen PC, meinen Monitor mit Ambi und meinen Schreibtisch gleichermaßen zu beleuchten und das ganze dann auch noch per Software zu steuern, möchte ich mich für den Test bewerben.

Ich würde mit einem bebilderten Unboxing starten.
Danach die einzelnen Komponenten / den Lieferumfang vorstellen
und nach der Platzierung der Hardware, die Software im Detail vorstellen.

Ein großes Dankeschön an die Veranstallter von Hardwareluxx und AquaComputer.

Richard
#4
customavatars/avatar230122_1.gif
Registriert seit: 04.10.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 209
Hiermit möchte ich mich ebenfalls für den Lesertest bewerben.

Testkriterien/Setup
Seit knapp einem halben Jahr überlege ich, wie ich bei meinem Setup etwas Ambient Beleuchtung unterbringen kann, welches mich überzeugt.
Ich möchte vor allem eine gute Steuerung und gleichzeitig auf eine Fernbedienung verzichten. Das Stichwort ist die Steuerung von meinem PC aus.
Mein Setup sieht derzeit so aus:



Geplant ist, an der hinteren und rechten Seitenkante des Schreibtisches LED's zu platzieren, damit man ein gewisses Ambiente bekommt.
Zusätzlich dazu hatte ich überlegt oben auf dem Sideboard an der Wand (dort wo die Lego Tower Bridge steht) weitere LED's zu verstecken, die etwas Licht nach oben machen.


Dann wird natürlich noch das Herzstück einem RGB update unterzogen:
Aktuell arbeitet ein normales Farbwerk in Kombination mit einem Aquaero 6lt in meinem Rechner.
An dem Farbwerk sind aktuell 3 Kanäle belegt - zwei an den Seiten Links und Rechts und einer hinter dem unteren Radiator.
Warum möchte ich die RGB Beleuchtung im System upgraden?
Das ist ziemlich einfach: Ich möchte gewisse LED's an den Seiten heller/in einer anderen Farbe Leuchten lassen, um so gewisse Teile noch besser hervorzuheben.

Vor kurzem ist eine RTX2080ti in mein System gewandert. Das ganze sieht mittlerweile so aus (klickt auf das Bild für eine Galerie):

Die Bilder stammen hier von einem Handy, daher ist die Optik entsprechend nicht so gut.

Foto Equipment ist vorhanden und wird dem entsprechend für den Test dann genutzt.
Die letzten Richtigen Fotos vom Build (damals noch mit der GTX1080) findet man hier (klickt auf das Bild für eine Galerie):



Mit dem neuen Farbwerk 360 würde die Verteilung nach meiner Planung so aussehen:
2x Kanäle für Außen, Ambient (1x Schreibtisch, 1x Sideboard an der Wand) und jeweils 1x für Links und Rechts des Towers (eventuell hinter dem Radiator dann eine Verbindung zu einem der Seiten).

Den [U]RGBpx Ring 50cm[/U] (hier fehlt in den News übrigens ein 'c' ein 50m Ring wäre etwas Groß... :fresse:) kann ich leider nicht am AGB befestigen und habe daher keine wirkliche Möglichkeit diesen zum Ausdruck zu bringen.
Wenn es möglich wäre, würde ich diesen gegen zwei Anschlusskabel mit 200cm Länge austauschen.
Wenn das nicht möglich ist, würde ich natürlich auch etwas über den Ring schreiben.
Die langen Kabel brauche ich allerdings, sonst kann ich das Ambiente nicht umsetzen. Diese werde ich dann separat erwerben falls notwendig.



Die Testkriterien wären dann somit:
- Merkt man einen Unterschied zwischen dem alten Farbwerk und neuem?
- Wie (einfach) geht das Einstellen?
- Taugen die LED's für eine Ambient Beleuchtung?
- Kurz und Knapp: Aufbau (kein Unboxing) des Systems
- Eventuelle Auftretende Probleme erörtern



Zu meiner Person
Ich bin der Chris(topher), werde aber teilweise selbst von meinem Chef auf Arbeit als "Schnitzel" bezeichnet.
Ich bin Student im letzten Semester der Medieninformatik und fange meine Diplomarbeit in den nächsten Wochen an. Nebenbei bin ich als Softwareentwickler tätig.
Mein Alter beträgt junge 23 Jahre. Ich baue gern und häufig an Computern rum und stelle für Freunde auch Systeme zusammen.

Außerdem Berate ich zum Thema Wasserkühlung und baue diese auch vollständig selbst (ob nun für mich oder andere).
Mein Ziel ist es immer, das Optimale für den Fragenden zu erreichen.
Ich möchte kein sinnloses Zeug den Leuten aufschwatzen, sondern eine individuelle Beratung ermöglichen.
Natürlich steht Gaming auf der Liste der Hobbies. Zudem gehe ich gern mit Freunden Mountainbike fahren.
Da ich mich aktuell von einer Leistenbruch Operation erhole, muss letzteres jedoch noch ein paar Wochen warten bis ich das ganze wieder machen darf.



Schlussteil
Ich möchte am Aqua Computer Lesertest teilnehmen, da ich meine Erfahrungen zum Thema Beleuchtung aufwerten und zugleich teilen möchte. Zudem sehe ich es als gute Möglichkeit mein Setup den gewissen Feinschliff geben zu können.

ich würde mich freuen, wenn ich mein Vorhaben in die Realität umsetzen könnte/dürfte.


Mit Schnitzeligen Grüßen
#5
Registriert seit: 18.10.2018

Obergefreiter
Beiträge: 108
Hallo Stegan,
Ich würde auch an diesem Lesertest gerne teilnehmen. Meine anderen Tests bisher umfassen das Riotoro Morpheus GPX-100 und das Kolink Levante.
Ich bin 15 Jahre alt und mache daher noch nichts beruflich. Geplant ist ein Studium in Elektrotechnik (Mikroelektronik) oder Rechnergestützen Wissenschaften. Zu meinen Hobbys zählen die Beschäftigung mit Hardware, beispielsweise das Lesen von Artikeln bei Hardwareluxx, Programmieren mit C und Python (ich möchte auch noch HTML, PHP und SQL lernen) und ab und auch das Spielen von Computerspielen(allerdings keine Battle-Royale-Spiele, somit entspreche ich nicht dem Klischee). Ich beschäftige mich auch gerne mit unterschiedlichen Linux-Distros und würde diese auch ausprobieren, wenn ich mehr Speicherplatz zur Verfügung hätte (ich überlege derzeit, mir eine 1-TB-SSD für weitere Betriebssysteme und VMs zu kaufen).

Mit dem Farbwerk 360 könnte ich nun aber auch Hardware testen, die einen tatsächlichen Mehrwert für mich bietet, da ich damit Schreibtisch, Monitor sowie dank der großen Anzahl an Strips eventuell Gehäuse und weitere Teile meines Zimmers beleuchten könnte. Für mich als Linux-Nutzer ist ein großer Pluspunkt, dass der Controller einen integrierten Speicher/SoC hat; so werden die Einstellungen auch gespeichert, wenn ich Windows schließe. Die Software ist wie bei so gut wie jeder Beleuchtungssteuerung schließlich wahrscheinlich nicht mit Linux kompatibel.

Meinen Testbericht würde ich wie folgt gliedern:
-Einleitung und technische Daten/Lieferumfang
-Verpackung
-die Komponenten im Detail (Verarbeitung etc.)
-die Software (Installation, Bedienung, evtl. Bugs)
-der Betrieb (Test über mehrere Stunden) (Aussehen (Homogenität, Effekte, Helligkeit), Wärmeentwicklung, evtl. Elektronikgeräusche oder LED-Ausfälle)
-Fazit, Preis-Leistung
Da wir zwei Katzen haben, werde ich auch herausfinden, ob RGB Katzen wirklich glücklich macht ;)

Derzeit besitze ich folgende Hardware (derzeit leider (noch) keine Wasserkühlung):
-i7-8700K
-ASrock H370 Fatal1ty Performance
-Samsung 860 EVO 500GB
-Western Digital Gold 1TB
-Seasonic Focus Plus Gold 650W
-4x8GB G.skill Trident Z RGB 3000 Mhz CL16
-Zotac GTX 1070 Amp! Extreme
-Fractal Design Define R6 Blackout TG
-3x Noiseblocker eLoop B14-PS
-3x Noctua NF-S12A
-3x Phanteks RGB-Strips 40cm
-1x Phanteks Halos 140mm
-Wooting One (Tastatur)
-Logitech M500
-Dell U2715H (1440p, IPS, 27“)
-Ikea Bekant (Schreibtisch)
-Fotos: Iphone 8 (falls die Qualität für die Aufnahmen im Dunkeln nicht ausreichen sollte, kann ich mir wahrscheinlich auch eine deutlich bessere Kamera ausleihen)

Ich wünsche allen Teilnehmern viel Erfolg und viel Spaß beim Testen; ich freue mich bereits auf fünf interessante Testberichte.

Mit freundlichen Grüßen
Fredrik L. F.
#6
customavatars/avatar151707_1.gif
Registriert seit: 14.03.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Damit die Tests nicht wieder zu einem reinen Advertorial ausarten, melde ich mich. Ich bin aktiv im AQ-Forum und kenne deshalb die durchaus häufig aufgetretenen Probleme mit dem Quadro. Schwierigkeiten mit USB, ausfallende LED-Leisten, viel zu hohe Latenz und/oder Prozessorlast bei Ambient, Fehler bei Nutzung im HDR-Modus, etc.

Das würde ich mir alles ansehen, inwieweit dies beim Farbwerk besser funktioniert. Das Teil kann 20 Effekte gleichzeitig? Auch 20 Lines aus dem Mischpult einzeln auf die Leisten mit unterschiedlichen Mustern? Wie sieht AmbientPX bei 4k-HDR aus? Synchron? Wie reagiert AmbientPX auf schmalbandige Signale per Video? Entsprechende Videos kann ich selbst erstellen, mal in der Community fragen, wie man so etwas unter DirectX hinbekommen kann. Überhaupt Community. Das würde nämlich meine erste Handlung, sofort nach dem Aufschlagen der Hardware wird ein Thread eingerichtet, bei dem die Foristen ihre Wünsche äußern können. Audio und Video kann ich soweit alles beisteuern, was man sich so denken kann, aber da geht bestimmt noch mehr.

Mein Thema wäre also: Quäl das Teil. Einen Porsche testet man nicht im Stadtverkehr.

Hardware: Asus X-170/i-6700k/nVidia GTX 1080/LG 32UD99W. Komplett unter Wasser mit Aquaero 5, intern 4x120, extern 9x140 Radi. Pumpe ist eine Aquastream XT, Messfühler Durchfluss, AGB-Level, Wassertemperatur, alles elektronische von Aqua-Computer, Kühler von Watercool, Rest gemischt.
Audio: RME ADI-2Pro als Controller, Geithain RL-944K1 als Monitor, Pro-Tools, Ardour, Frinika, Audacity, etc. Massig Zeug zum Aufnehmen, wird hier eher nicht gebraucht.
Video: Canon EOS 60D, Objektive von Canon & Sigma, alles für Farbe & bunt soweit vorhanden.
#7
Registriert seit: 18.10.2018

Obergefreiter
Beiträge: 108
Zitat schnitzel128;26852322

Den [U]RGBpx Ring 50cm[/U] (hier fehlt in den News übrigens ein 'c' ein 50m Ring wäre etwas Groß... :fresse:)

Wohl eher 50mm, 50cm Durchmesser wäre für einen AGB immer noch etwas groß. ;)

Zitat Doktor Unblutig;26861596
Damit die Tests nicht wieder zu einem reinen Advertorial ausarten, melde ich mich.

Hat irgendeiner der Bewerber gesagt, er würde nicht auf auftretende Probleme etc. eingehen wollen? Und sicherlich kannst du darauf vertrauen, dass auch von den anderen Teilnehmern aufwendigere Effekte getestet werden. Ich denke, niemand möchte einen stark subjektiven Testbericht, der die Möglichkeiten des Teils nicht austestet und es nicht an seine Grenzen bringt, verfassen.
#8
Registriert seit: 22.09.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1587
Kann mich FantasyCookie17 nur anschließen :)
Keiner der Bewerber wird eventuell auftretende Probleme verschweigen nur um dem Hersteller zu schmeicheln. Meiner Erfahrung nach ist AC sogar sehr an solchen Problemen interessiert um diese eben angehen und beheben zu können.
#9
customavatars/avatar230122_1.gif
Registriert seit: 04.10.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 209
Zitat FantasyCookie17;26862811
Wohl eher 50mm, 50cm Durchmesser wäre für einen AGB immer noch etwas groß. ;)

Wie sagt man noch: "Du musst darauf hören was ich meine, nicht was ich schreibe" :d

Spaß beiseite... Verdammt. Ich meinte das richtige aber habe das Falsche aufgeschrieben. Recht hast du natürlich. :D


Zitat Doktor Unblutig;26861596
... Quäl das Teil. Einen Porsche testet man nicht im Stadtverkehr.

Also wenn mein Porsche auf der Autobahn oder Landstraße fahren kann, aber im Stadtverkehr bei Stop-And-Go ausgeht und nicht wieder angeht, bringt mir das herzlich wenig.

Du siehst was ich meine... Man muss alles testen. Nur "Extremfälle" helfen keinem Weiter. :fresse:

(Achja, Wenn Fehler bekannt sind aus dem Forum und man dann genau diese Fehler ausnutzt, obwohl AquaComputer eventuell schon an einer neuen Version arbeitet um die Fehler zu beheben [Achtung - Sowas kann lange dauern], dann hat niemand was davon :D)


P.S. Ich schließe mich der Meinung meiner Vorredner an. Ich sehe keinen Sinn, etwas besser zu schreiben als es ist. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Tizen, Wear OS, Hybrid: Alternativen zur Apple Watch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALTERANTIVE_APPLE_WATCH

    Wer Technik früh kauft, ist selber schuld: Nicht selten muss ein Early Adaptor über eine gewisse Leidensfähigkeit verfügen. Nicht nur, dass die Preise meist schnell sinken, auch Kinderkrankheiten werden in aller Regel in den ersten Wochen und Monaten vom Hersteller beseitigt. Wie... [mehr]

  • Nanoleaf Lichtpaneele mit Rhythm-Modul im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NANOLEAF-LED-PANEL

    Bisher haben wir uns HomeKit-Hardware in Form von Smart-Home-Zubehör angeschaut. Einige der Artikel sind in der entsprechenden Consumer-Electronics-Sektion zu finden. Heute nun schauen wir uns eine sogenannte smarte Beleuchtung mit HomeKit-Anbindung an. Das erste Nanoleaf-Beleuchtungskit wurde per... [mehr]

  • Oculus Go als echte Standalone-Lösung ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OCULUSGO

    Nach der Einführung der VR-Headsets der neuen Generation alias Oculus Rift und HTC Vive ist es recht still um den Hype aus dem Jahre 2016 geworden. Unser Test der HTC Vive legt einige der größten Schwachstellen offen. Nun will Facebook mit seinem Zukauf Oculus den nächsten Schritt machen... [mehr]