> > > > 8K-Headset Pimax 8K kostet 780 Euro

8K-Headset Pimax 8K kostet 780 Euro

Veröffentlicht am: von

pimaxZUletzt ist es still um Neuerungen im Bereich der VR-Headsets geworden. Zwar liefert HTC inzwischen seinen Wireless-Adapter aus, von einer nächsten Generation der Vive ist bislang aber noch wenig bis nichts zu sehen und einer nächsten Generation der Oculus Rift hat Facebook offenbar eine Absage erteilt.

Was also wird der nächste große Schritt in diesem Bereich sein? Die Möglichkeit der drahtlosen Übertragung aller Daten sowie die Verwendung hochauflösender Display dürfte  im Fokus stehen. Bereits Ende des vergangenen Jahres finanzierte der chinesische Hersteller Pimax eine VR-Brille mit einer Auflösung von 7.680 x 2.160 Pixeln in Kombination mit einem Field of View (FOV) von 200° – beides wird von HTC und Oculus nicht erreicht.

Nach der erfolgreichen Finanzierung per Kickstarter und den Auslieferungen an die Unterstützer beginnt Hersteller nun damit, direkte Bestellungen für die beiden Varianten anzunehmen. Die Pimax 8K verwendet die oben erwähnte Auflösung von 7.680 x 2.160 Pixeln mit jeweils 3.840 x 2.160 Pixeln pro Auge bei 80 Hz. Die Pimax 5K kommt dementsprechend auf 5.120 x 2.880 Pixel bzw. 2.560 x 2.880 Pixel pro Auge bei 90 Hz. Beide besitzen einen Blickwinkel von 200 °, dieser lässt sich aber auch verringern.

Sowohl die Pimax 8K als auch die Pimax 5K werden mit 1440p angesteuert. Der verwendete DisplayPort-1.4-Anschluss wäre theoretisch in der Lage, die Auflösung nativ anzusteuern, allerdings hat sich der Hersteller aufgrund der Anforderungen an die Hardware oder besser gesagt die Grafikkarte dagegen entschieden. Stattdessen wird ein Upscaling für die Pimax 8K verwendet. Die interne Render-Auflösung soll sich aber auch anpassen lassen. Ob dies nach oben hin bis auf 7.680 x 2.160 Pixel möglich ist, wissen wir nicht.

Sowohl die Pimax 8K als auch die 5K wird im Zusammenspiel mit einer GeForce GTX 1080 Ti empfohlen. Der Hersteller bietet aber auch Kombi-Pakete mit einer GeForce RTX 2080 Ti an, die derzeit einfach die höchste Leistung abrufen kann. Der Preis der Pimax 8K liegt bei 780 Euro, die 5K-Variante soll 620 Euro kosten. Die Headsets arbeiten mit dem Lighthouse-Tracking der HTC Vice zusammen und unterstützen auch die dazugehörigen Controller. Man hat aber auch eigene Tracker und Controller entwickelt, die später erhältlich sein sollen. Auf Seiten der Software arbeitet die Hardware mit Oculus Home und Valves SteamVR zusammen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar34174_1.gif
Registriert seit: 26.01.2006
Oberfranken
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 436
Wird immer interessanter. Meine Vorstellung ist ja eine drahtlose Übertragung von meinem PC auf eine Brille die wie eine normale Brille aussieht. Dann kann ich mich zu meiner Frau auf die Couch setzen und Landwirtschaftssimulator zocken, ohne dass sie meckert dass ich nicht mit ihr zusammen TV schaue. Ich bin ein Fuchs
#2
customavatars/avatar117451_1.gif
Registriert seit: 31.07.2009
Bonn
Stabsgefreiter
Beiträge: 288
Zitat HWL News Bot;26594791
Die Pimax 5K kommt dementsprechend auf 5.120 x 2.880 Pixel bzw. 2.560 x 1.440 Pixel pro Auge


Die 5k ist also für die 4 äugigen unter uns. :p
#3
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 965
Müsste sich nicht nur die horizontale Auflösung teilen? Die vertikale ist doch bei beiden Augen gleich
#4
customavatars/avatar117451_1.gif
Registriert seit: 31.07.2009
Bonn
Stabsgefreiter
Beiträge: 288
Genau. Don multipliziert wohl sehr gern :)

Edit: Sehe grade, nun sind es 2880p, glaube das stimmt auch nicht. 5120x1440 müsten es doch sein, oder?
#5
Registriert seit: 07.11.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 280
Die 2560 x 2880 würden stimmen, die horizontalen Pixel werden in der Hälfte geteilt und sind jeweils für das linke bzw. rechte Auge zuständig. Daher nur die 5120 / 2. Grundsätzlich ist aber leider die Angabe von 5120 x 2880 Pixel falsch, die 5k Version besitzt zwei Displays mit jeweils 2560 x 1440 Pixel und somit ingesamt 5120 x 1440 Pixel. Hier scheint sich bereits am Anfang ein Fehler eingeschlichen zu haben.

Generell finde ich den Preis der Brille angemessen, wenn man sich vor Augen führt das günstige 5k Monitore bei 700€+ anfangen und alle Auflösungen darüber exponentiell teurer werden, auch wenn technisch gesehen die Auflösung der 5k-Brille nicht dem 5k Standard entspricht (4x WQHD) sondern eher 2x WQHD.

Es stellt sich die Frage, ob über den Displayport die einzelnen Augen angesteuert werden und die Displays jeweils mit 90Hz takten, dann müsste für die 5k Brille nicht skaliert werden und bei 90 FPS pro Auge wären da auch schön flüssige Darstellungen möglich.

Edit: Sehe gerade @Weede, dass du das wahrscheinlich gemeint hast mit den 5120 x 1440. Dann hast du natürlich recht.
#6
customavatars/avatar194145_1.gif
Registriert seit: 03.07.2013
Luzern
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1396
Kann man sowas mit ner 1080Ti denn betreiben?
#7
customavatars/avatar213753_1.gif
Registriert seit: 10.12.2014
NRW
Obergefreiter
Beiträge: 86
Zitat MadVector;26595158
Kann man sowas mit ner 1080Ti denn betreiben?


Warum denn nicht? vram hat sie genug und schnell genug ist sie auch.
#8
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Bubble Boy
Beiträge: 25813
Ich bezweifle die Leistung bei nativer Auflösung. Bzw. ist das überhaupt möglich bzgl Kabelanbindung? Vor allem werden die LCDs sicherlich nicht die Bildqualität von OLED erreichen. Evtl. ist Samsung mit ihrem Odyssey+ Bildtechnisch überlegen.
#9
customavatars/avatar117451_1.gif
Registriert seit: 31.07.2009
Bonn
Stabsgefreiter
Beiträge: 288
Zitat MadVector;26595158
Kann man sowas mit ner 1080Ti denn betreiben?

Als Beispiel: Zocke Project Cars 2 auf 3 Monitoren > 6400x1440 sozusagen auf höchsten (oder sehr hohen?) Einstellungen mit 55fps im Schnitt. Müsste imho also machbar sein.

Zitat King Bill;26595280
Evtl. ist Samsung mit ihrem Odyssey+ Bildtechnisch überlegen.

Es gibt bereits erste Reviews die das Gegenteil belegen. Allein die viel bessere Schriftdarstellung ist vielversprechend.
#10
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2922
Alle alten Brillen mit FoV von um die 100° wie Odyssey, Rift, Vive, Windows MR hat jetzt ausgedient.
Auf der einen Seite ist das Schade, auf der anderen aus klasse: Das hohe Field of View ist wirklich herausragend.

Der einzige Nachteil ist, dass die Hardwareanforderungen wieder deutlich gestiegen sind. Weniger als eine 2080/1080Ti sollte man nicht haben.

Aber letztendlich ist das auch nur eine Frage der Zeit, bis die verfügbare Leistung steigt. Wird Zeit, dass nV und AMD sich wieder gegenseitig hoch pushen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

    Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

    Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]