> > > > VivoWatch BP: ASUS interpretiert den Fitness Tracker neu

VivoWatch BP: ASUS interpretiert den Fitness Tracker neu

Veröffentlicht am: von

asus vivowatch bpDie Zukunft der Fitness Tracker und Smartwatches liegt in der Gesundheit. Das hat auch ASUS erkannt und mit der VivoWatch BP eine eher eigenwillige Interpretation des Themas vorgestellt. Eigenwillig, da die vielversprechend klingende Hardware in einem optisch - auf den ersten Blick - wenig gefälligen Gehäuse steckt und es auf dem Massenmarkt entsprechend schwer haben dürfte.

Im Mittelpunkt der VivoWatch BP steht aber ohnehin etwas anders: Das Messen des Blutdrucks. Dafür setzt ASUS auf die Kombination von EKG (Elektrokardiogramm) und PPG (Photoplethysmographie), die vergleichsweise genaue Daten liefern soll. Die Messung erfolgt über einen Sensor auf der Vorderseite links neben dem Display, bereits nach 15 s soll das Ergebnis - systolischer und diastolischer Wert sowie Puls - vorliegen und angezeigt werden.

Darüber hinaus sollen die verbaute Hardware inklusive GPS-Empfänger die zurückgelegten Schritte zählen, den Puls allein über einen Sensor auf der Unterseite des Gehäuses messen sowie den Schlaf überwachen. Aus allen gesammelten Daten soll die ASUS Health AI dann personalisierte Vorschläge unterbreiten - beispielsweise tägliche Schrittziele oder Schlafenszeiten. Das Ziel soll das Erreichen eines gesunden Blutdrucks sein. Die Daten sollen mit anderen geteilt werden können.

Bedient wird die VivoWatch BP über das Display sowie eine Taste am rechten Gehäuserand, das Laden erfolgt über Pins am linken Rand. Weitere technische Daten oder Angaben zur Größe des Wearables gibt es nicht. Und auch zu grundsätzlichen Funktionen wie dem Empfang von Benachrichtigungen fehlen noch. Einzig zur Laufzeit hat sich ASUS geäußert: Bei üblicher Nutzung soll der integrierte Akku mit einer Ladung ganze 28 Tage auskommen.

In Europa soll die VivoWatch BP ab August angeboten werden, die Premiere wird wenige Wochen zuvor in Taiwan gefeiert. Den Preis beziffert ASUS mit 169 US-Dollar.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar184385_1.gif
Registriert seit: 11.12.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 190
Klingt prinzipiell erstmal interessant, und die lange Akkulaufzeit in Kombination mit dem verhältnismäßig geringen Preis lockt. Auf Folgendes kann ich allerdings locker verzichten:
Zitat HWL News Bot;26345774
Aus allen gesammelten Daten soll die ASUS Health AI dann personalisierte Vorschläge unterbreiten - beispielsweise tägliche Schrittziele oder Schlafenszeiten. [...] Die Daten sollen mit anderen geteilt werden können.

Gesundheitsdaten sind dermaßen sensibel, die sollen nicht auf irgendwelchen Firmenservern landen und dort gespeichert und / oder von KI verarbeitet werden. Die Rechenkapazität dazu hätte doch bestimmt auch das Smartphone in der Hosentasche des Trägers, das zum Betrachten der Daten eh viel besser geeignet ist als die Uhr. Also bitte Asus: Nutzung dieser Uhr ohne Übertragung der Daten auf irgendwelche Server ermöglichen!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]