> > > > Aufgeräumter und mit neuen Funktionen: Philips zeigt Hue App 3.0 (Update)

Aufgeräumter und mit neuen Funktionen: Philips zeigt Hue App 3.0 (Update)

Veröffentlicht am: von

philips huePhilips arbeitet derzeit an den letzten Zügen seiner neuen Hue-App. Der Hersteller hat schon im vergangenen Jahr ein umfangreiches Update in Aussicht gestellt und von einem Starttermin im zweiten Quartal 2018 gesprochen. Mit Version 3.0 möchte man einerseits eine neue Benutzeroberfläche präsentieren, andererseits aber auch den Funktionsumfang ausbauen. 

Die Steuerung der smarten Beleuchtung soll mit der neusten App-Version komfortabler und intuitiver erfolgen. Philips hat hierzu das Menü aufgeräumt und klarer strukturiert. Anwender sollen auf die einzelnen Funktionen schneller zugreifen können und sich innerhalb der App besser zurechtfinden. Zudem integriert Philips einen Info-Bildschirm, womit der Anwender mit einem Blick den aktuellen Status seiner gekoppelten Lampen erkennen kann. 

Zu den neuen Funktionen der App zählen neben Shortcuts auch der sogenannte Color-Picker. Damit ist das Einstellen der gewünschten Farbe der Lampe mit nur einem Tippen auf das Display möglich. Zudem unterstützt dieses Menü 3D-Touch von Apple, womit Nutzer nur kräftig auf die gewünschte Lampe drücken müssen und sich sofort im Color-Picker wiederfinden.

Ebenfalls zu den neuen Funktionen zählen 30 neue Scenes. Diese wurden laut Philips von den Lichtdesignern entwickelt. Hiermit ist es beispielsweise möglich, einen Sonnenuntergang von Honolulu zu simulieren und die Lampen erstrahlen dann automatisch in der entsprechenden Lichtfarbe und verändern diese im zeitlichen Verlauf.

Philips wird seine Hue App 3.0 noch im Mai veröffentlichen. Diese soll dann sowohl für Apples iOS als auch für Googles Android zur Verfügung stehen.

Update

Das Update auf Version 3.0 steht inzwischen via Play Store für Android-Endgeräte (ab Android 5.0) sowie via App Store für iPhone und iPad (ab iOS 10.0) zur zur Verfügung. Während die Android-Version mit 47 MB vergleichsweise kompakt ausfällt, beansprucht die iOS-App rund 150 MB. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar43715_1.gif
Registriert seit: 28.07.2006
Grieghallen
Super Moderator
Call-Girl
Guitar-Hero
Sändy
Beiträge: 11024
Diverse Artikel im Netz sprechen auch davon, dass das als APP für W10 kommen soll um damit Inhalte des PCs lichttechnisch zu unterstützen.

Ist für mich somit also interessant weil es so klingt, dass man damit richtiges Ambilight für den TV über PC nachrüsten kann, allerdings findet man dazu nur spärliche Informationen :(
#2
Registriert seit: 05.12.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5437
Philips zeigt [video=youtube;1ADX1opI7Vg]https://www.youtube.com/watch?v=1ADX1opI7Vg[/video] App 3.0
#3
Registriert seit: 12.09.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 274
Hört sich leider sehr enttäuschend an. Dachte es kommt was für Hue Entertainment (Gute Synchronisation mit Musik und anderen Dingen). Also immer noch schlechter als die 3rd party apps.
#4
customavatars/avatar43715_1.gif
Registriert seit: 28.07.2006
Grieghallen
Super Moderator
Call-Girl
Guitar-Hero
Sändy
Beiträge: 11024
Zitat Xenomystus;26305809
Hört sich leider sehr enttäuschend an. Dachte es kommt was für Hue Entertainment (Gute Synchronisation mit Musik und anderen Dingen). Also immer noch schlechter als die 3rd party apps.


Ich habe heute selbst nochmal beim Hue Kundendienst angerufen, selbst die können mir das nicht beantworten, ob es mit der neuen App und der Windows Applikation ein nachrüstbares Ambi-Light wird :rolleyes:
#5
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6940
Philips ist und bleibt beschissen. Die TV´s sind auch Einwegschrott
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Tizen, Wear OS, Hybrid: Alternativen zur Apple Watch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALTERANTIVE_APPLE_WATCH

    Wer Technik früh kauft, ist selber schuld: Nicht selten muss ein Early Adaptor über eine gewisse Leidensfähigkeit verfügen. Nicht nur, dass die Preise meist schnell sinken, auch Kinderkrankheiten werden in aller Regel in den ersten Wochen und Monaten vom Hersteller beseitigt. Wie... [mehr]

  • Elgato Thunderbolt 3 Dock im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ELGATO-THUNDERBOLT3-DOCK

    Schon mit der ersten Thunderbolt-Generation begleitete uns das Thema Docks. Die 10 GBit/s Bandbreite der ersten Generation waren aber noch ein Flaschenhals, denn neben USB, Ethernet und Co. sind die Display-Erweiterung ein wesentlicher Bestandteil des Docks. Hier fallen aber je nach Auflösung... [mehr]