> > > > 10 Jahre für 10 Euro: Telekom plant speziellen Tarif für IoT-Geräte

10 Jahre für 10 Euro: Telekom plant speziellen Tarif für IoT-Geräte

Veröffentlicht am: von

deutsche telekomIoT-Geräte verbrauchen nur ein geringes Datenvolumen, benötigen allerdings trotzdem eine ständige Verbindung zum Internet – zumindest in regelmäßigen Abständen wird eine solche aufgebaut. Genau für diese Geräte hat die Deutsche Telekom nun einen neuen Daten-Tarif angekündigt. Die Daten-Flat soll besonders günstig sein und es dem Anwender ermöglichen, die IoT-Geräte jederzeit mit dem Internet zu verbinden. Als Einsatzgebiet wird beispielsweise ein Wasserzähler oder Rauchmelder genannt. 

Während des aktuellen Mobile World Congress hat die Telekom den speziellen IoT-Tarif vorgestellt. Das Tarifmodell sieht vor, dass für einmalig 10 Euro der Kunde das Gerät für 10 Jahre mit dem mobilen Netz verbinden kann. Dafür erhält der Kunde ein Datenvolumen von 500 MB. Laut Telekom soll dies für die meisten IoT-Geräte der erwähnten Anwendungsbereiche ausreichend sein. Der Kontrahent Vodafone hat mit dem Tarif V bereits ein ähnliches Angebot im Portfolio.

Die Vernetzung übernimmt dabei das Unternehmen 1NCE. Die Deutsche Telekom ist Anteilseigner von 1NCE und das Unternehmen verbindet die IoT-Geräte über das sogenannte Schmalband ein. Über dieses drahtlose Netzwerk werden nur kleine Datenmengen versendet und zudem soll der Stromverbrauch besonders gering ausfallen. „Mit diesem Tarif werden wir es unseren Kunden so einfach wie möglich machen, schnell neue IoT-Lösungen zu realisieren. Dass bedeutet keine monatlichen Abrechnungen, keine Zusatzgebühren, kein Tarif-Dschungel“, so Alexander P. Sator, CEO von 1NCE.

Der spezielle IoT-Tarif soll demnächst starten und buchbar sein. Ein genaues Datum nannte man während des MWC 2018 allerdings noch nicht. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6882
Spricht irgendwas gegen einen kostenlosen Tarif mit 100Mb oder so im Monat?
Welche IoT Geräte hat man denn ausserhalb des W-Lans?
#5
customavatars/avatar70132_1.gif
Registriert seit: 09.08.2007
Karlsruhe
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 395
Wenn die 500MB durch DDos o.ä. verbraucht werden und das Gerät dadurch außer Gefecht gesetzt wird ist doch alles gut. Stärkt vllt. das Bewusstsein, dass man als Betreiber für die Sicherheit seiner Geräte verantwortlich ist.
#6
Registriert seit: 02.02.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 286
Man kann doch auch alternativ eine kostenlose Netzclub Karte mit 100MB monatlich nutzen? Sogar wenn die 100MB aufgebraucht sind wird nur gedrosselt und nicht gesperrt. Oder bin ich jetzt auf dem falschen Dampfer?
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12303
Zitat L4M4;26185381
Spricht irgendwas gegen einen kostenlosen Tarif mit 100Mb oder so im Monat?

Diese "Tarife" gibt es ja nur weil man dann Werbung bekommt, oder?
Nutzung in iOT Geräten werden sie wohl irgendwie ausschließen.

Irgendwie müssen die Anbieter dieser Karten, Gewinn machen.

Zitat L4M4;26185381
Welche IoT Geräte hat man denn ausserhalb des W-Lans?

Da ist was dran.
Beim Rauchmelder könnte ich mir vorstellen dass man will dass der auch bei Stromausfall, noch funktioniert.


Zitat GenFox;26185445
Wenn die 500MB durch DDos o.ä. verbraucht werden und das Gerät dadurch außer Gefecht gesetzt wird ist doch alles gut. Stärkt vllt. das Bewusstsein, dass man als Betreiber für die Sicherheit seiner Geräte verantwortlich ist.

Beim PC kann man so sehen, aber bei iOT ist es schon schwierig mit dem Sicherheitsbewusst sein, denn da instaliert man eher nicht manuell Software drauf o.ä.
#8
customavatars/avatar70132_1.gif
Registriert seit: 09.08.2007
Karlsruhe
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 395
Zitat DragonTear;26185523


Beim PC kann man so sehen, aber bei iOT ist es schon schwierig mit dem Sicherheitsbewusst sein, denn da instaliert man eher nicht manuell Software drauf o.ä.


Richtig, denn man kauft die Geräte inklusive Software und aktuell scheint Sicherheit kein Kaufargument bzw. Kriterium zu sein. Wenn das Datenvolumen begrenzt ist, geht es ums liebe Geld. Es bleibt zu hoffen, dass damit der Bedarf des Anwenders nach Sicherheit auch das Angebot der Hersteller beeinflusst.
#9
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12303
Hmm ja, ist eine Möglichkeit.
Wir werden sehen.
#10
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1572
Wieviele Verträge soll man noch abschließen?

Festnetz/DSL
Mobil
Tablet/Notebook
IoT
KFZ Hotspot
...
#11
Registriert seit: 19.01.2013

Bootsmann
Beiträge: 608
Zitat L4M4;26185381
Welche IoT Geräte hat man denn ausserhalb des W-Lans?



also Wetterstationen oder GPS-Tracker von Haustieren, Fahrzeugen oder Menschen würden mir sofort einfallen. Beispielsweise können auch Bauern neben den Traktoren auch die Anhänger so auf den Felder mittracken und so feststellen, wenn es Probleme gibt oder der Anhänger steht, um von einem anderen Tracktor abgeholt zu werden. GPS-Tracker in Nationalparks für Besucher, falls sie sich verlaufen und so vom Personal schnell geortet und versorgt werden können. Wäre wohl auch vieles mit LoRa möglich, aber das ist wieder ein anderes Problem.
#12
Registriert seit: 09.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 6032
Geil wie dieser Rechtschreibfehler von der Telekom nicht korrigiert wurde und alle Seiten den so 1:1 abschreiben :fresse:
#13
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1572
Dass

???
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]