> > > > Elgato zeigt neue HomeKit-Hardware und ein Mini-Dock mit TB3

Elgato zeigt neue HomeKit-Hardware und ein Mini-Dock mit TB3

Veröffentlicht am: von

elgatoElgato hat auf der Consumer Electronics Show weitere Hardware mit HomeKit-Unterstützung vorgestellt. Außerdem hat man ein besonders kleines Dock mit Thunderbolt 3 vorgestellt. Die meisten der neu vorgestellten Produkte sollen noch im Frühjahr erhältlich sein, eines kann ab sofort erstanden werden.

Die HomeKit-Infrastruktur ermöglicht nicht nur das Sammeln diverser Sensordaten, sondern auch das Steuern einiger Elemente. Auch können gewisse Abhängigkeiten und Szenen erstellt werden. Für eben diese hat Elgato nun den Eve Button angekündigt. Der Eve Button ist im gleichen Gehäuse wie der Eve Degree untergebracht. Über einen einzelnen, doppelten oder langen Druck auf die Taste können drei verschiedene Aktionen oder Szenen gestartet werden. Die Funkverbindung erfolgt wie bei HomeKit üblich per Bluetooth Low Energy. Die austauschbare CR2032 Batterie soll einen monatelangen Betrieb ermöglichen. Dies ist natürlich von der Nutzung abhängig.

Der Eve Button misst 52 x 52 x 13 mm. Er ist zu einem Preis von 49,95 Euro bei Elgato, Amazon sowie in Kürze bei Apple erhältlich.

Zweite Generation von Eve Room

Ebenfalls angekündigt hat Elgato die zweite Generation von Eve Room. Der Raumklimasensor kann zur Überwachung von Luftqualität (flüchtige organische Verbindungen (VOC)), Temperatur und Feuchtigkeit genutzt werden. Die erste Generation des Eve Room hatten wir uns bereits genauer angeschaut. Die zweite wird nun um ein Display ergänzt und deutlich kompakter.

Elgato will außerdem die Qualität der ausgelesenen Daten erhöht haben. Dazu verwendet man die Sensortechnologie des Schweizer Unternehmens Sensirion. Außerdem verpasst man dem neuen Eve Room ein E-Ink-Display. Auf diesem angezeigt werden die Daten für Luftqualität, Temperatur und Feuchtigkeit. Die erste Generation konnte dies nicht, hier mussten die Daten aus der Eve-App abgelesen werden. Die Batterien sind allerdings nicht mehr austauschbar. Stattdessen kann der eingebaute Akku per Micro-USB geladen werden. Untergebracht ist dies alles in einem Aluminiumgehäuse mit den Abmessungen von 54 x 54 x 15 mm.

Der Eve Room ist ab März 2018 für 99,95 Euro verfügbar. 

Thunderbolt 3 Mini Dock

Die dritte Neuvorstellung der CES ist das Thunderbolt 3 Mini Dock. Als Ergänzung zum Thunderbolt 3 Dock bietet das Thunderbolt 3 Mini Dock vor allem die Möglichkeit, auch unterwegs genutzt zu werden. An Anschlüssen geboten werden 1x DisplayPort 1.2 (bis zu 4.096 x 2.160 Pixel bei 60 Hz), 1x HDMI 2.0 (bis zu 4.096 x 2.160 Pixel bei 60 Hz), 1x Gigabit Ethernet sowie 1x USB 3.1 Gen 1. Das Thunderbolt-3-Kabel ist direkt im Gehäuse untergebracht und kann hier auch verstaut werden.

Das Thunderbolt 3 Mini Dock soll der mobile Begleiter zur Erweiterung der Anschlussmöglichkeiten sein. Der Verzicht auf das externe Netzteil ist dabei nur logisch. Das Thunderbolt 3 Dock kann per Thunderbolt 3 das angeschlossene Notebook auch laden – diese Option entfällt hier natürlich.

Das Elgato Thunderbolt 3 Mini Dock wird im Frühjahr 2018 erhältlich sein. Der Preis wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 31.01.2017

Matrose
Beiträge: 3
Also das Dock würde mich ausnahmsweise tatsächlich interessieren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]