> > > > Snapchat Spectacles erweisen sich als Flop, sollen aber in neuem Store in London abverkauft werden

Snapchat Spectacles erweisen sich als Flop, sollen aber in neuem Store in London abverkauft werden

Veröffentlicht am: von

snapchat spectaclesFür Snapchat bzw. das Unternehmen hinter dem sozialen Netzwerk, Snap Inc., schienen die Spectacles ein logisches Produkt zu sein: Mit dem Wearable lassen sich kurze Videos aufzeichnen und direkt bei Snapchat teilen. Das klingt natürlich auch erst einmal danach, als sollte es die jugendliche Zielgruppe von Snapchat perfekt ansprechen. 

Und auch der CEO von Snap, Evan Spiegel, ließ es sich vor Monaten nicht nehmen, euphorisch zu erwähnen, dass man von den Spectacles innerhalb eines Jahres mehr Einheiten verkauft habe als Apple im gleichen Zeitraum nach Erscheinen anno dazumal Exemplare des ersten iPod absetzen konnte. Schließlich kam aber heraus, dass Tausende von Spectacles in Lagern vor sich hin vegetierten. Und zuletzt musste Snap in seinem Quartalsbericht zugeben, dass die überfüllten Lager dem Unternehmen ca. 40 Millionen US-Dollar an Verlust eingebracht haben.

Auch der Snap-CEO räumt ein: „Wir waren begeistert davon, wie gut die Spectacles zunächst am Markt angenommen wurde. Und im Zuge unserer Euphorie haben wir eine Fehlentscheidung getroffen.“ Hier bezieht sich Spiegel darauf, dass Snap schlichtweg zu viele Einheiten nachproduzierte. Doch nicht verkaufte bzw. nicht ausgelieferte Produkte können hohe Lagerkosten verursachen und genau das schlägt sich nun in Snaps Bilanz nieder. Zumal viele Nutzer ihre Spectacles wohl schon nach kurzer Nutzungszeit nicht mehr aktiv in Gebrauch nehmen, wie Auswertungen von Marktforschern zeigen. Inwiefern der Misserfolg der Spectacles sich nun bei Snap auf angekündigte Pläne zu einer Augmented-Reality-Brille auswirken könnte, ist noch offen.

Um die noch vorhandenen Bestände der Spectacles loszuwerden, hat Snap in East London einen eigenen Store eröffnet. Jener hat gestern seine Tore geöffnet und ist die erste, dauerhafte Verkaufsstelle für die Spectacles in Europa. Allerdings soll das Geschäft dort nicht permanent ansässig bleiben, sondern zu einem noch nicht klar eingegrenzten Zeitpunkt Anfang 2018 wieder entschwinden. In dem Store können potentielle Käufer die Spectacles auch direkt antesten.

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2292
-potthässlich
-winzige 10 Sekunden Videos
-saumäßig teuer
-es braucht ein Smartphone zum Upload der Videos, mit dem man aber selbst viel längere Videos aufnehmen kann

Und dieses Produkt verkauft sich nicht gut? Ja, wer hätte DAS ahnen können???

Jetzt mal ehrlich, die Menschen mögen ja echt viel Blödsinn zu überhöhten Preisen kaufen, aber jeden Dreck kann man ihnen dann doch nicht andrehen.
#2
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 3207
10 Sekunden weil diese APP sowieso nicht mehr zulässt, und es benötigt ein Handy weil es sonst nicht weis wohin mit dem aufgezeichneten Müll - der kurz danach sowieso zerstört wird.
Hässlich ist aber doch relativ, meinen Geschmack trifft es ebenfalls überhaupt nicht, aber es scheint sich am Anfang doch sehr gut verkauft zu haben, immerhin haben sie laut einer anderen Seite mehr als 150 Tausend an Verkaufsautomaten verkaufen können wo die Leute Schlange standen.
Ob das Ding überteuert ist weis ich nicht, wenn man 40 Millionen Verlust macht deutet es aber darauf hin dass das alles keine 0815 Wegwerfware ist, Apfels Produkte sind auch extrem überteuert aber die Leute wollen es immer noch, es ist also prinzipiell egal wie viel das Ding kostet.
#3
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1236
Zitat Morrich;25946370
Jetzt mal ehrlich, die Menschen mögen ja echt viel Blödsinn zu überhöhten Preisen kaufen, aber jeden Dreck kann man ihnen dann doch nicht andrehen.


Die erste Charge sind sie ja laut Artikel losgeworden und haben dann nur viel zu viel nachbestellt, was sich dann nicht mehr verkauft hat... Aber ja, unnütz ist das Ding allemal, zumal Datenschutztechnisch auch sehr bedenklich!
#4
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 13334
Jedem, der so eine oder ähnliche Brille in der Öffentlichkeit trägt, ohne Vorwarnung eine auf die Nuss geben :D
#5
customavatars/avatar137213_1.gif
Registriert seit: 13.07.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5102
Laut Produktfotos kann man die Brille sowieso nur nackt tragen. :banana:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]