> > > > Heizkörperregler FRITZ!DECT 301 E-Paper-Display ab sofort im Handel

Heizkörperregler FRITZ!DECT 301 E-Paper-Display ab sofort im Handel

Veröffentlicht am: von

avm fritzdect 301AVM bringt mit dem FRITZ!DECT 301 seinen intelligente Heizkörperregler in den Handel. Der Hersteller hat das Gerät schon vor einigen Wochen angekündigt und startet nun den Verkauf. Laut AVM kann damit automatisch und präzise die Raumtemperatur gesteuert werden. Die Steuerung erfolgt dabei wahlweise das Smartphone, Tablet oder über ein FRITZ!Fon. Für die Kommunikation sorgt DECT ULE (Ultra Low Energy), womit die Steuerung vor Fremdzugriff geschützt sein soll.

Der Anwender kann FRITZ!DECT 301 auf verschiedene Arten steuern. Es ist sowohl eine Steuerung über das individuell einstellbare Zeitprogramm möglich, als auch eine manuelle Steuerung der Temperatur. Laut dem Hersteller lassen sich über das Zeitprogramm Energie und damit Heizkosten sparen. Ebenfalls zur Ausstattung zählt eine Urlaubsschaltung, Fenster-offen-Erkennung, Frost- und Kalkschutz. Über die sogenannte Boost-Funktion kann darüber hinaus ein kalter Raum besonders schnell wieder aufgeheizt werden. Außerdem wird es möglich sein, mehrere FRITZ!DECT 301 zu einer Gruppe zu verbinden und somit einen Raum mit mehreren Heizkörpern zu steuern.

Neben der Fernsteuerung ist auch die Steuerung direkt am Heizkörperregler möglich. Hierfür verbaut AVM ein E-Ink-Display, um die Einstellungen jederzeit im Auge zu haben. Dieses lässt sich einerseits gut ablesen und verbraucht andererseits sehr wenig Energie. 

Um FRITZ!DECT 301 in das Netzwerk einbinden zu können, reicht lediglich ein einfacher Knopfdruck aus. Dadurch lässt sich das Smart-Home-Gerät mit der FRITZ!Box verbinden. Über die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box können dann bequem alle Einstellungen vorgenommen werden. Damit die Regelung korrekt arbeitet, misst ein integrierter Temperatursensor die Umgebungstemperatur direkt am Heizkörper. Diese gemessene Temperatur kann um wenige Grad höher sein, als die gewünschte Temperatur für den gesamten Raum. In der Offset-Einstellung lässt sich diese Differenz anpassen und wird dadurch berücksichtigt. 

FRITZ!DECT 301 ist ab sofort im Handel verfügbar. AVM gibt an, dass die Heizkörpersteuerung für rund 60 Euro verkauft wird. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 29.07.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 334
oder die Frau die sich morgens um kurz nach 5 aus dem Bett wälzt und ins gewärmte Bad kommt ........ naja man kann auch über Nacht auf 5 gedreht lassen
#5
customavatars/avatar181028_1.gif
Registriert seit: 18.10.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 923
Grundsätzlich finde ich das Gerät aus den oben genannten Gründen interessant, jedoch liest man über den Vorgänger viel schlechtes in Bezug auf die Firmware(-pflege), untypisch für AVM...wirkt auf mich auch etwas abschreckend
#6
customavatars/avatar110121_1.gif
Registriert seit: 28.08.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1042
Zitat Rattenmann;25922325
Glaube das eher an die Leute gerichtet die gerne in eine warme Wohnung kommen nach der Arbeit. So wie ich.
Oder die, die auf dem Weg zur Arbeit vergessen die Heizung auszumachen. So wie ich. ;-)


Dann aber lieber einen Raumthermostat der die Therme steuert als an jedem Heizkörper so ein 60€ Teil.
#7
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6925
Damit so ein Automatismus ordentlich funktionieren kann, braucht der ein separaten Temperatursensor. Am Heizkörperregler zu messen wie es 90% der Geräte auf Amazon machen ist vollkommen Quatsch und kann logisch nicht wirklich gut funktionieren. Diese Lektion habe ich leider schmerzhaft lernen müssen.
Genau aus diesem Grund haben die DECT 200 Geräte ja übrigens nen Temperatursensor eingebaut.

Ich hab vor 2 Monaten auf Homatic IP umgestellt - war sehr teuer. Aber jeder Raum hat jetzt ein Temperatursensor der auch Luftfeuchtigkeit misst und das Heizkörperthermostat dementsprechend regelt. Dazu braucht man leider noch nen Homeatic IP Access point und ist von Cloud Servern abhängig aber dann lässt sich das auch von zu unterwegs regeln und hat auch ne gewisse Intelligenz welche sich an den Raum "anlernt" und die Heizkörper nur so weit aufdreht wie es wirklich nötig ist.

Der Verbrauch den ich jetzt in den 2 Herbstmonate mitbekommen habe ist schon deutlich niedriger als wie bei den scheiß Reglern welche am Heizkörper messen und bei mir teilweise sogar komplett geheizt haben obwohl die Raumtemperatur schon 1,5K zur eingestellten überschritten wurde.


Also am besten entweder Manuell heizen, oder wenn man ein automatisches System will, dann lieber richtig Asche ausgeben und ein System kaufen was separate Temperatursensoren hat!
#8
Registriert seit: 15.09.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1312
Zitat Rattenmann;25922325
Glaube das eher an die Leute gerichtet die gerne in eine warme Wohnung kommen nach der Arbeit. So wie ich.

Oder die, die auf dem Weg zur Arbeit vergessen die Heizung auszumachen. So wie ich. ;-)


Ich habe letztes Jahr neu gebaut und eine Therme mit Raumthermostat.
In jedem Zimmer ist (mindestens) eine Heizung - daran stellen wir einmal ein.
Am Thermostat kann man für jeden Tag zig Zeiten einstellen.
Wochentags geht jetzt um halb sechs die Heizung für eine halbe Stunde an. Danach geht sie wieder aus.

Da kann man nichts vergessen, man muss es nur einmal einstellen.
#9
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1557
Zitat timo82;25922829
Ich habe letztes Jahr neu gebaut und eine Therme mit Raumthermostat.
In jedem Zimmer ist (mindestens) eine Heizung - daran stellen wir einmal ein.
Am Thermostat kann man für jeden Tag zig Zeiten einstellen.
Wochentags geht jetzt um halb sechs die Heizung für eine halbe Stunde an. Danach geht sie wieder aus.

Da kann man nichts vergessen, man muss es nur einmal einstellen.


Ja, so eine tolle haben wir auch vom Vermieter aufgedrückt bekommen. Schön, wenn ich mal Nachts aufwache und nicht mehr einschlafen kann, oder gar Nachts arbeiten muss, und das Ding sich abgestellt hat und ich mir nen Elektroheizer für solche Fälle aufstellen muss und das gesparte Geld wieder im Eimer ist...
Ne danke.
#10
Registriert seit: 15.09.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1312
Zitat Cool Hand;25923051
Ja, so eine tolle haben wir auch vom Vermieter aufgedrückt bekommen. Schön, wenn ich mal Nachts aufwache und nicht mehr einschlafen kann, oder gar Nachts arbeiten muss, und das Ding sich abgestellt hat und ich mir nen Elektroheizer für solche Fälle aufstellen muss und das gesparte Geld wieder im Eimer ist...
Ne danke.


Was hat nicht schlafen können mit der Heizung zu tun?

Unsere Heizung kann man 1. umprogrammieren und 2. manuell die Automatik überschreiben.
#11
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1557
Zitat timo82;25924840
Was hat nicht schlafen können mit der Heizung zu tun?

Unsere Heizung kann man 1. umprogrammieren und 2. manuell die Automatik überschreiben.


Du hast über die Programmierung gesprochen. Und ich habe die Nachteile einer solchen Programmierung angesprochen. Ein einfaches Thermostat, welches ich höchstens mal ganz schnell vor dem schlafen gehen etwas niedriger stelle, ist vorteilhafter für mich. Wie lange dauert es die Programmierung zu ändern? Eben.
#12
Registriert seit: 15.09.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1312
Eine Programmierung hat immer Nachteile, wenn man den Rhythmus verlässt. Genausogut hat die Programmierung Vorteile, wenn man sich an den Rhythmus hält.

Ich stehe etwa 220 Tage im Jahr gegen 6 Uhr auf (weil ich zur Arbeit fahre). In geschätzt 50-100 Fällen ist die Heizung dabei aktiv.

Ich wüsste nicht, wie ein Thermostat das erledigen sollte.

A) ich lasse die Heizung die ganze Nacht laufen (finde ich unnötig und ist mMn Energieverschwendung.
B) ich stehe um halb sechs auf, mache die Heizung an und lege mich bis 6 wieder hin (finde ich sehr unkomfortabel).

An der Kontrolleinheit kann man am Drehrad in kürzester Zeit die Automatik umgehen (Rad drücken und drehen). Das geht schneller, als in allen Räumen die Heizungen auf/abzudrehen.

Das Ändern der Automatik geht in wenigen Minuten. Ich habe es einmal eingestellt und nicht mehr geändert.
Es gibt einen Schalter, der die Heizung an/ausschaltet. Wenn es im Frühjahr warm genug ist, mache ich diesen Schalter aus und die Automatik ist bis zum Winter (wenn ich den Schalter wieder anstelle) deaktiviert.

Manuell kann man die Heizung immer anstellen.

Ich empfinde es als Ideallösung.
Meine Heizkosten in 2016 waren jedenfalls so gering, wie noch nie.
#13
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1659
Zitat benton18;25922238
lwährend der eine seine Handy App öffnen muss”


1900 hat angerufen...die wollen ihre Argumente zurück xD

“Alexa, stelle Wohnzimmer auf ... Grad”

...zumal die Bude eh erkennt wann ich daheim bin und wann nicht ;P
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]