> > > > Microsoft kündigt eigenen Thermostat mit Cortana an

Microsoft kündigt eigenen Thermostat mit Cortana an

Veröffentlicht am: von

Heimlich still und leise betritt Microsoft das Smart-Home-Parkett. In einem ersten Teaser-Video, welches heute überraschend auf dem Redmonder YouTube-Kanal erschien, kündigte die Softwareschmiede ihren ersten, eigenen Thermostat an. Dieser soll unter dem Namen "Glas" auf den Markt kommen und in Zusammenarbeit mit Johnson Controls entstehen.

Während Microsoft die Software-Basis und Technik liefert, soll sich der Partner um die Fertigung kümmern. Der Name des Thermostates ist dabei Programm, denn das Smart-Home-Gerät macht hier vor allem mit einem transparenten Touch-Display auf sich aufmerksam. Über dieses soll man die Raum-Temperatur auslesen und steuern können, aber auch Angaben zur Luft-Qualität und dem aktuellen Energieverbrauch erhalten sowie Zugriff auf den eigenen Kalender bekommen. Hierfür überwachen verschiedene Sensoren permanent die Luftqualität im Innen- und Außenbereich und sollen automatisch erkennen, wenn sich jemand im Raum aufhält.

Durch die einzelnen Menüs lässt sich allerdings nicht nur per Fingertab über das Display zappen, sondern auch per Sprache. Microsoft wird seinen Sprachassistenten Cortana integrieren. Geht es nach Microsoft, so könnte der Sprachassistent bald auch in Toastern, Kühlschränken und Gefriertruhen Verwendung finden, wie man kürzlich bekannt gab.

Als Basis dient der Windows-10-IoT-Core. Dank seines modernen, aber schlichten Designs soll sich der Thermostat in jede Umgebung problemlos integrieren lassen, egal ob zu Hause, im Büro, im Lieblings-Café um die Ecke oder beim Zahnarzt und in der Küche. Im Außenbereich könnte er den Plänen Microsofts zufolge ebenfalls zum Einsatz kommen. So soll er helfen, den Energieverbrauch durch seine intelligente Steuerung zu senken.

Wann der Glas-Thermostat von Microsoft und Johnson Controls in die Läden kommen wird und was man für ihn auf den Ladentisch legen wird müssen, lässt Microsoft leider noch offen. Ein Schnäppchen dürfte das Gerät allerdings nicht werden.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12556
Transparentes Display! Nicht schlecht nicht schlecht!
#2
customavatars/avatar159606_1.gif
Registriert seit: 02.08.2011
Österreich/Steiermark
Fregattenkapitän
Beiträge: 2572
Das transparente Display bietet zwar absolut keinen Mehrwert, aber es schaut cool aus :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Tizen, Wear OS, Hybrid: Alternativen zur Apple Watch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALTERANTIVE_APPLE_WATCH

    Wer Technik früh kauft, ist selber schuld: Nicht selten muss ein Early Adaptor über eine gewisse Leidensfähigkeit verfügen. Nicht nur, dass die Preise meist schnell sinken, auch Kinderkrankheiten werden in aller Regel in den ersten Wochen und Monaten vom Hersteller beseitigt. Wie... [mehr]

  • Nanoleaf Lichtpaneele mit Rhythm-Modul im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NANOLEAF-LED-PANEL

    Bisher haben wir uns HomeKit-Hardware in Form von Smart-Home-Zubehör angeschaut. Einige der Artikel sind in der entsprechenden Consumer-Electronics-Sektion zu finden. Heute nun schauen wir uns eine sogenannte smarte Beleuchtung mit HomeKit-Anbindung an. Das erste Nanoleaf-Beleuchtungskit wurde per... [mehr]

  • Oculus Go als echte Standalone-Lösung ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OCULUSGO

    Nach der Einführung der VR-Headsets der neuen Generation alias Oculus Rift und HTC Vive ist es recht still um den Hype aus dem Jahre 2016 geworden. Unser Test der HTC Vive legt einige der größten Schwachstellen offen. Nun will Facebook mit seinem Zukauf Oculus den nächsten Schritt machen... [mehr]