> > > > Google Lens, Google Home, Google Assistant: Google setzt noch stärker auf KI

Google Lens, Google Home, Google Assistant: Google setzt noch stärker auf KI

Veröffentlicht am: von

Gleich die erste halbe Stunde der Eröffnungs-Keynote der Entwicklerkonferenz Google I/O 2017 reservierte Google für die Themen Machine Learning und künstlicher Intelligenz. Nicht ohne Grund: Beides wird in Zukunft in zahlreichen Produkten der Kalifornier eine wichtigere Rolle spielen. Das gilt vor allem für den Google Assistant sowie den smarten Lautsprecher Google Home.

Den Anfang macht Google Lens. Dabei handelt es sich um einen Helfer, der in zahlreiche Dienste integriert werden soll und in Teilen frappierend an Bixby erinnert. Denn wie auch Samsungs Assistent soll Google Lens Objekte erkennen, die von der Kamera erfasst werden. Dabei ist es egal, ob es sich um Schrift, Gegenstände, Tiere oder anderes handelt. Je nach erkanntem Objekt sollen passende Informationen angezeigt werden, bei Sehenswürdigkeiten beispielsweise die Öffnungszeiten, bei Restaurants die Bewertung sowie die kulinarische Ausrichtung. Es soll aber auch weit mehr möglich sein: Erkennt Google Lens auf der Rückseite eines Routers die Zugangsdaten für das WLAN, kann das Smartphone automatisch damit verbunden sein. Mehr als eine Bestätigung des Nutzers ist nicht erforderlich.

Natürlich kann auch der Google Assistant auf Google Lens zurückgreifen. Fotografiert man eine Pflanze und fragt den Assistant, um was für eine es sich handelt, wird Google Lens im Hintergrund verwendet, um die passende Antwort zu finden. Glaubt man Google, funktioniert das schon jetzt sehr zuverlässig. Auch, da im Hintergrund die Machine-Learning-Leistung kontinuierlich ausgebaut wird. So konnte beispielsweise die Erkennungsrate von Spracheingaben deutlich verbessert werden.

Doch der Google Assistant soll nicht nur mehr künstliche Intelligenz bieten, sondern auch einen erweiterten Funktionsumfang. Hier kommt Google Home ins Spiel, Googles smarter Lautsprecher. Der soll künftig weit mehr Smart-Home-Systeme und -Komponenten unterstützen, gleichzeitig aber auch verstärkt mit den verschiedensten Geräten im Haushalt zusammenarbeiten. So kann der Fernseher für die Darstellung von Informationen ebenso automatisch gewählt werden, wie auch das Smartphone. Entschieden wird dabei in Abhängigkeit der jeweiligen Situation - die Frage nach einer bestimmten Route ist auf einem Handy besser beantwortet als auf einem Fernseher, bei einem YouTube-Video ist es genau andersherum. Die Google-Home-Funktionalität soll im Laufe der nächsten Monate auch von anderen Geräten übernommen werden können, verschiedene Hersteller wie Sony und Panasonic arbeiten an der Integration in ihre Produkte.

Ob man eine Sony-Anlage oder einen Panasonic-Fernseher dann auch für Telefonate nutzen kann, bleibt abzuwarten. Zumindest Google Home soll dies ermöglichen. Dabei reicht es, wenn der Nutzer den Namen der anzurufenden Person nennt, Abfrage der entsprechenden Nummer und anderes geschieht selbstständig im Hintergrund. Dabei soll zuverlässig unterschieden werden, wer den Anruf auslöst - „Ruf meine Schwester an" zielt beim Ehemann auf eine andere Person als bei der Ehefrau. Vorerst soll es die Telefonie-Funktion nur in den USA und Kanada geben.

Dabei soll Google Home soll den kommenden Monaten in weiteren Ländern an den Start gehen, darunter auch in Deutschland. Zudem wird der Google Assistant für iOS veröffentlicht. Google zufolge soll der Start heute erfolgen, zur Stunde ist er im deutschen App Store aber noch nicht gelistet. Bezüglich des Funktionsumfangs soll es gegenüber der Android-Version Einschränkungen geben, Grund hierfür sollen API-Beschränkungen seitens Apple sein.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]