> > > > Oculus VR will keinen Content mehr produzieren, schließt Story Studio

Oculus VR will keinen Content mehr produzieren, schließt Story Studio

Veröffentlicht am: von

oculus riftOculus VR hat bekannt gegeben, dass man sein Story Studio schließt. Die Entwickler hatten bisher unter anderem an den interaktiven und teilweise mit Preisen ausgezeichneten VR-Erfahrungen „Lost“, „Henry“ sowie „Dear Angelica“ gearbeitet. Noch laufende Projekte werden nun nicht mehr fertig-, sondern eingestellt. Laut Oculus VR ermutige man die Entwickler des Story Studio sich bei Oculus VR intern auf andere Positionen zu bewerben.

Offiziell gibt Oculus VR als Begründung für die Schließung des Studios an, dass man statt intern Content zu entwickeln lieber externe Studios unterstützen wolle. Hinter den Kulissen könnte aber auch sicherlich eine Rolle gespielt haben, dass Virtual Reality nach wie vor eine Nische ist und gerade Oculus VR bisher mit den Verkaufszahlen der Rift hinter den Erwartungen liegt. Die Schließung des Story Studio macht die Ausgaben für das Unternehmen überschaubarer.

Letztes Jahr habe Oculus VR externen Entwickler ca. 250 Millionen US-Dollar Unterstützung zur Erschaffung von VR-Inhalten zugesagt. Dieses Jahr wolle man von dieser zugesagten Summe 50 Millionen US-Dollar speziell für Virtual-Reality-Erfahrungen reservieren, die kein traditionelles Gaming beinhalten. Insgesamt glaube man nach wie vor an eine große Zukunft für Virtual Reality und werde sich dafür auch einsetzen. Auch wenn man das Story Studio somit nun schließe, würden die Ideen dahinter weiterleben und die Basis für tolle VR-Erfahrungen bestehe bereits.

Man darf gespannt sein, wie es im Markt für Virtual Reality weitergeht, nun da Oculus VR sich beispielsweise darauf besinnt nur noch externe Entwickler zu unterstützen, selbst aber keine Inhalte mehr bereitstellen wird. Erst im März hatte Oculus zudem den Preis der Rift gesenkt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 13777
VR ist wie 3D beim TV: großer Hype und nach 3 Jahren weg vom Markt :D

Es scheitert an der Technik (Umsetzung), Preis & Content.

In 10 Jahren, vielleicht.
Dann aber: kein halbes Kilo am Kopf + Kabelsalat, keine 600€+ für das "Display" und nicht nochmal 1000€+ für das "Zuspielgerät"

Eher setzt sich AR durch.
#2
Registriert seit: 04.02.2007
Stuttgart
Hauptgefreiter
Beiträge: 233


Ich hoffe du liegst falsch MENCHI. VR macht zu viel Spaß.

#3
Registriert seit: 25.04.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 221
Habe sowohl 3D Fernseher als auch VR erlebt und da liegen Welten dazwischen. Wenn VR so untergeht wie 3D Fernseher, wäre das ein riesiger Verlust. Da steckt so enorm viel Potential drinnen...
#4
customavatars/avatar226085_1.gif
Registriert seit: 07.08.2015
Athen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1413
VR wird wohl einfach nicht zum Massenprodukt. Da muss man dafür die Oculus-Treiber/-Software soweit optimieren, daß Spiele/Apps/Software in Zukunft keine eigenen Optimierungen mehr brauchen wenn auf die Treiber hinoptimiert wurde - dann dürfte es relativ wenig Probleme geben.

VR lebt von Immersion, aber niemand mag den Helm...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]