> > > > Oculus VR will keinen Content mehr produzieren, schließt Story Studio

Oculus VR will keinen Content mehr produzieren, schließt Story Studio

Veröffentlicht am: von

oculus riftOculus VR hat bekannt gegeben, dass man sein Story Studio schließt. Die Entwickler hatten bisher unter anderem an den interaktiven und teilweise mit Preisen ausgezeichneten VR-Erfahrungen „Lost“, „Henry“ sowie „Dear Angelica“ gearbeitet. Noch laufende Projekte werden nun nicht mehr fertig-, sondern eingestellt. Laut Oculus VR ermutige man die Entwickler des Story Studio sich bei Oculus VR intern auf andere Positionen zu bewerben.

Offiziell gibt Oculus VR als Begründung für die Schließung des Studios an, dass man statt intern Content zu entwickeln lieber externe Studios unterstützen wolle. Hinter den Kulissen könnte aber auch sicherlich eine Rolle gespielt haben, dass Virtual Reality nach wie vor eine Nische ist und gerade Oculus VR bisher mit den Verkaufszahlen der Rift hinter den Erwartungen liegt. Die Schließung des Story Studio macht die Ausgaben für das Unternehmen überschaubarer.

Letztes Jahr habe Oculus VR externen Entwickler ca. 250 Millionen US-Dollar Unterstützung zur Erschaffung von VR-Inhalten zugesagt. Dieses Jahr wolle man von dieser zugesagten Summe 50 Millionen US-Dollar speziell für Virtual-Reality-Erfahrungen reservieren, die kein traditionelles Gaming beinhalten. Insgesamt glaube man nach wie vor an eine große Zukunft für Virtual Reality und werde sich dafür auch einsetzen. Auch wenn man das Story Studio somit nun schließe, würden die Ideen dahinter weiterleben und die Basis für tolle VR-Erfahrungen bestehe bereits.

Man darf gespannt sein, wie es im Markt für Virtual Reality weitergeht, nun da Oculus VR sich beispielsweise darauf besinnt nur noch externe Entwickler zu unterstützen, selbst aber keine Inhalte mehr bereitstellen wird. Erst im März hatte Oculus zudem den Preis der Rift gesenkt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 12614
VR ist wie 3D beim TV: großer Hype und nach 3 Jahren weg vom Markt :D

Es scheitert an der Technik (Umsetzung), Preis & Content.

In 10 Jahren, vielleicht.
Dann aber: kein halbes Kilo am Kopf + Kabelsalat, keine 600€+ für das "Display" und nicht nochmal 1000€+ für das "Zuspielgerät"

Eher setzt sich AR durch.
#2
Registriert seit: 04.02.2007
Stuttgart
Hauptgefreiter
Beiträge: 227


Ich hoffe du liegst falsch MENCHI. VR macht zu viel Spaß.

#3
Registriert seit: 25.04.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 190
Habe sowohl 3D Fernseher als auch VR erlebt und da liegen Welten dazwischen. Wenn VR so untergeht wie 3D Fernseher, wäre das ein riesiger Verlust. Da steckt so enorm viel Potential drinnen...
#4
customavatars/avatar226085_1.gif
Registriert seit: 07.08.2015
Athen
Leutnant zur See
Beiträge: 1259
VR wird wohl einfach nicht zum Massenprodukt. Da muss man dafür die Oculus-Treiber/-Software soweit optimieren, daß Spiele/Apps/Software in Zukunft keine eigenen Optimierungen mehr brauchen wenn auf die Treiber hinoptimiert wurde - dann dürfte es relativ wenig Probleme geben.

VR lebt von Immersion, aber niemand mag den Helm...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]