> > > > Gear S2, S3, Fit2: Samsung-Wearables sind mit dem iPhone nutzbar (2. Update)

Gear S2, S3, Fit2: Samsung-Wearables sind mit dem iPhone nutzbar (2. Update)

Veröffentlicht am: von

samsung gear s3 teaser kleinIn Aussicht gestellt wurde Zusammenarbeit bereits vor über einem Jahr, erst jetzt soll es aber soweit sein: Samsung-Wearables können nun auch im Zusammenspiel mit einem iPhone genutzt werden, wie das Unternehmen im Rahmen der CES 2017 bekannt gab. Anders als bei Android Wear soll es sich um einen ernsthaften Konkurrenten für die Apple Watch handeln. Denn der Funktionsumfang fällt nach eigenen Angaben sehr viel größer aus.

Auch auf dem iPhone gilt, dass ohne Companion-App nichts funktioniert. Benötigt wird entweder die Gear-S- oder die Gear-Fit-App – je nachdem, welches Wearable zum Einsatz kommt. Denn unterstützt werden sowohl die Gear S2 und Gear S3, als auch die Gear Fit2. Welche Funktionen konkret zur Verfügung stehen, schildert Samsung nicht. Das Unternehmen spricht direkt nur das Tracken von Fitness-Daten an, aber auch das Installieren von weiteren Apps auf die Wearables sowie das Verändern von Ziffernblättern und vieles andere soll möglich sein.

Zum aktuellen Zeitpunkt – die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag deutscher Zeit – sind beide Apps nicht im App Store gelistet, was einen ersten Test noch nicht möglich macht. Mögliche Einschränkungen können entsprechend erst in den kommenden Tagen herausgefunden werden.

Fest stehen hingegen die Systemanforderungen. Beide Apps sollen ab iOS 9 und dem iPhone 5 einsatzfähig sein, je nach Betriebssystemversion und iPhone-Modell kann es zu unterschiedlichen Funktionsumfängen kommen. Aber auch diesbezüglich gibt es keine konkreten Angaben.

Mit der Unterstützung von iOS wollte Google seine Wearable-Plattform Android Wear erweitern, der große Erfolg blieb aufgrund vieler Einschränkungen aber aus. Zudem gab es im Zusammenspiel mit einigen Smartwatches immer wieder Probleme bei iOS-Updates.

Sieht dies mit der Samsung-Hardware anders aus, dürfte Apple in Zugzwang geraten. Denn die Gear S2 ist je nach Version schon für weniger als 200 Euro zu bekommen, die neue Gear S3 schlägt mit knapp 390 Euro zu Buche. Beide Modelle orientieren sich optisch an klassischen Chronographen und dürften somit eine Zielgruppe ansprechen, für die die Apple Watch, die es ab 319 Euro gibt, nicht in Frage kommt.

Update

Entgegen der ursprünglichen Aussage können die Samsung-Wearables bis auf weiteres doch nicht mit einem iPhone genutzt werden. Laut Samsung Deutschland handelt es sich um ein Missverständnis. Man arbeite zwar an den beiden genannten Companion-Apps, die Testphase sei aber noch nicht abgeschlossen. Mit einer baldigen Freigabe wird nach eigenen Angaben gerechnet.

2. Update

Nun also doch: Seit wenigen Stunden sind die beiden für die Nutzung von Gear S2, Gear S3 und Gear Fit2 mit einem iPhone erforderlichen Companion Apps im App Store erhältlich. Die Software "Samsung Gear S" bringt es auf knapp 62 MB, "Samsung Gear Fit" ist mit 59 MB minimaml kleiner.

In den Nutzerkommentaren werden die ersten Einschränkungen genannt, unter anderem soll derzeit noch kein Übertragen von Musik auf die Wearables möglich sein. Aber auch das Anzeigen des Akkustands im dazugehörigen iOS-Widget fehlt, ebenso ist die Rede von vereinzelten Problemen mit Benachrichtungen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1140
Naja dann hoffen wir doch mal, dass der Funktionsumfang ähnlich wie mit android ist. Sonst wird das nämlich immernoch ein Sperrgebiet bleiben mit IOS.
#2
Registriert seit: 26.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 506
Zitat
Auch auf dem iPhone gilt, dass ohne Companion-App nichts funktioniert.

Hä? Was ist das denn für eine Fakenews? Meine Gear Fit2 funktioniert einwandfrei ohne mit irgendeinen Telefon gekoppelt zu sein.Gerade die iOS App geladen und mit dem iphone 7 gekoppelt, läuft, sogar meine Käufe von Watchfaces konnten wiederhergestellt werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tizen, Wear OS, Hybrid: Alternativen zur Apple Watch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALTERANTIVE_APPLE_WATCH

    Wer Technik früh kauft, ist selber schuld: Nicht selten muss ein Early Adaptor über eine gewisse Leidensfähigkeit verfügen. Nicht nur, dass die Preise meist schnell sinken, auch Kinderkrankheiten werden in aller Regel in den ersten Wochen und Monaten vom Hersteller beseitigt. Wie... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • IKEA Tradfri: Smart-Home-Steckdose kündigt sich an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

    Das schwedische Möbelhaus IKEA ist mit der Tradfri-Serie schon vor einiger Zeit in den Smart-Home-Bereich eingestiegen. Das Sortiment umfasst derzeit smarte Lampen und auch Sensoren, die über das Tablet oder Smartphone gesteuert respektive abgerufen werden können. Womöglich schon... [mehr]

  • Mehr als nur ein Gaming-Chair: Der Acer Predator Thronos (Bilder-Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREDATOR_THRONOS

    Der ambitionierte PC-Spieler sitzt schon lange nicht mehr auf einem schnöden Bürostuhl eines schwedischen Möbelhauses, sondern nimmt in einem edlen und bequemen Gaming-Chair Platz, wie ihn inzwischen auch große Hersteller, die einst für ihre Eingabegräte bekannt geworden sind,... [mehr]

  • Nest Cam IQ Außenkamera im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-CAM

    Wir haben uns bereits einige Überwachungskameras von Nest angeschaut und sind dabei zu dem Ergebnis gekommen, dass die Installation und der Betrieb recht einfach sind, es aber ein paar Fallstricke gibt. So sind die Kameras ohne Upload und damit verbundenes Abo nicht sonderlich sinnvoll und... [mehr]