> > > > Gear S2, S3, Fit2: Samsung-Wearables sind mit dem iPhone nutzbar (2. Update)

Gear S2, S3, Fit2: Samsung-Wearables sind mit dem iPhone nutzbar (2. Update)

Veröffentlicht am: von

samsung gear s3 teaser kleinIn Aussicht gestellt wurde Zusammenarbeit bereits vor über einem Jahr, erst jetzt soll es aber soweit sein: Samsung-Wearables können nun auch im Zusammenspiel mit einem iPhone genutzt werden, wie das Unternehmen im Rahmen der CES 2017 bekannt gab. Anders als bei Android Wear soll es sich um einen ernsthaften Konkurrenten für die Apple Watch handeln. Denn der Funktionsumfang fällt nach eigenen Angaben sehr viel größer aus.

Auch auf dem iPhone gilt, dass ohne Companion-App nichts funktioniert. Benötigt wird entweder die Gear-S- oder die Gear-Fit-App – je nachdem, welches Wearable zum Einsatz kommt. Denn unterstützt werden sowohl die Gear S2 und Gear S3, als auch die Gear Fit2. Welche Funktionen konkret zur Verfügung stehen, schildert Samsung nicht. Das Unternehmen spricht direkt nur das Tracken von Fitness-Daten an, aber auch das Installieren von weiteren Apps auf die Wearables sowie das Verändern von Ziffernblättern und vieles andere soll möglich sein.

Zum aktuellen Zeitpunkt – die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag deutscher Zeit – sind beide Apps nicht im App Store gelistet, was einen ersten Test noch nicht möglich macht. Mögliche Einschränkungen können entsprechend erst in den kommenden Tagen herausgefunden werden.

Fest stehen hingegen die Systemanforderungen. Beide Apps sollen ab iOS 9 und dem iPhone 5 einsatzfähig sein, je nach Betriebssystemversion und iPhone-Modell kann es zu unterschiedlichen Funktionsumfängen kommen. Aber auch diesbezüglich gibt es keine konkreten Angaben.

Mit der Unterstützung von iOS wollte Google seine Wearable-Plattform Android Wear erweitern, der große Erfolg blieb aufgrund vieler Einschränkungen aber aus. Zudem gab es im Zusammenspiel mit einigen Smartwatches immer wieder Probleme bei iOS-Updates.

Sieht dies mit der Samsung-Hardware anders aus, dürfte Apple in Zugzwang geraten. Denn die Gear S2 ist je nach Version schon für weniger als 200 Euro zu bekommen, die neue Gear S3 schlägt mit knapp 390 Euro zu Buche. Beide Modelle orientieren sich optisch an klassischen Chronographen und dürften somit eine Zielgruppe ansprechen, für die die Apple Watch, die es ab 319 Euro gibt, nicht in Frage kommt.

Update

Entgegen der ursprünglichen Aussage können die Samsung-Wearables bis auf weiteres doch nicht mit einem iPhone genutzt werden. Laut Samsung Deutschland handelt es sich um ein Missverständnis. Man arbeite zwar an den beiden genannten Companion-Apps, die Testphase sei aber noch nicht abgeschlossen. Mit einer baldigen Freigabe wird nach eigenen Angaben gerechnet.

2. Update

Nun also doch: Seit wenigen Stunden sind die beiden für die Nutzung von Gear S2, Gear S3 und Gear Fit2 mit einem iPhone erforderlichen Companion Apps im App Store erhältlich. Die Software "Samsung Gear S" bringt es auf knapp 62 MB, "Samsung Gear Fit" ist mit 59 MB minimaml kleiner.

In den Nutzerkommentaren werden die ersten Einschränkungen genannt, unter anderem soll derzeit noch kein Übertragen von Musik auf die Wearables möglich sein. Aber auch das Anzeigen des Akkustands im dazugehörigen iOS-Widget fehlt, ebenso ist die Rede von vereinzelten Problemen mit Benachrichtungen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Oberbootsmann
Beiträge: 1004
Naja dann hoffen wir doch mal, dass der Funktionsumfang ähnlich wie mit android ist. Sonst wird das nämlich immernoch ein Sperrgebiet bleiben mit IOS.
#2
customavatars/avatar120417_1.gif
Registriert seit: 26.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 493
Zitat
Auch auf dem iPhone gilt, dass ohne Companion-App nichts funktioniert.

Hä? Was ist das denn für eine Fakenews? Meine Gear Fit2 funktioniert einwandfrei ohne mit irgendeinen Telefon gekoppelt zu sein.Gerade die iOS App geladen und mit dem iphone 7 gekoppelt, läuft, sogar meine Käufe von Watchfaces konnten wiederhergestellt werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]