> > > > Pebble Smartwatches: Cloud-Dienste bleiben 2017 erhalten

Pebble Smartwatches: Cloud-Dienste bleiben 2017 erhalten

Veröffentlicht am: von

pebbleFitbit hat Pebble übernommen, darüber haben wir auch bereits berichtet. Nun stand bisher allerdings im Raum, dass das für Nutzer der Smartwatches von Pebble erhebliche Einschränkungen zur Folge haben könnte. Denn für viele Funktionen der Wearables wird eine Cloud-Anbindung benötigt. Fitbit hat aber nur Interesse an der Software von Pebble und wird die Hardware einstellen, was die Frage eröffnete, wie mit Bestandskunden verfahren wird. Pebble und Fitbit bezogen zu dieser Thematik bisher nur vage Stellung. Das hat sich jetzt geändert, denn in einem neuen Blog-Beitrag erklärt man die Zukunft der Smartwatches: So habe Fitbit sichergestellt, dass die Cloud-Dienste von Pebble noch das gesamte Jahr 2017 aufrecht erhalten werden. Das bedeutet, für die User sollte es zumindest nächstes Jahr bei der Nutzung ihrer Smartwatches noch keine Einschränkungen geben. Pebble präzisiert, dass das Pebble SDK für Entwickler, CloudPebble, die Timeline APIs, die Firmwares, die mobilen Apps, das Entwickler-Portal und der Pebble Appstore allesamt 2017 ihre volle Funktionalität bewahren.

Pebble Smartwatch

Diese Neuigkeit dürfte wohl sowohl Entwickler als auch Besitzer der Pebble-Smartwatches erstmal beruhigen. Zudem legt der Hersteller offen, dass man im Verlauf des nächsten Jahres daran arbeiten wolle die Apps der Smartwatches weniger von Cloud-Diensten abhängig zu machen. Das soll sicherstellen, dass die Kernfunktionen der Pebble-Produkte auch dann erhalten bleiben werden, wenn die Cloud-Dienste abgestellt werden – was dann aller Voraussicht nach 2018 der Fall sein dürfte. Pebble Health wird ohnehin voll funktionsfähig bleiben, da die App auch jetzt bereits ohne Cloud alle Funktionen beibehalten kann bzw. ohne Cloud arbeitet Weitere Details wolle man in den kommenden Monaten bekannt geben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Bootsmann
Beiträge: 641
Ein schwacher Trost, aber immerhin...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]