> > > > Google: Smartwatches Angel- und Swordfish kommen im ersten Quartal 2017

Google: Smartwatches Angel- und Swordfish kommen im ersten Quartal 2017

Veröffentlicht am: von

google 2015Es heißt bereits seit einiger Zeit, dass Google eigentlich noch 2016 zwei neue Smartwatches aus eigener Hand vorstellen wolle: Angel- und Swordfish. Wir hatten ebenfalls bereits über beide Wearables berichtet. Nun steht aber bereits seit geraumer Zeit fest, dass sich das neue Betriebssystem für Smartwatches, Android Wear 2.0, auf 2017 verschiebt. Man rechnete natürlich aber damit, dass Android Wear 2.0 direkt ab Werk Google Angelfish und Swordfish befeuern würde. Da ist es dann nun keine Überraschung, dass als Konsequenz auch Googles Smartwatches auf 2017 verschoben wurden. So ist durchgesickert, dass beide Modelle nun erst im ersten Quartal 2017 auf den Markt kommen sollen – und dann eben, wie zuvor bereits spekuliert, in der Tat direkt und zeitgleich mit Android Wear 2.0.

Google Angelfish und Swordfish

 

Die Developer Previews für Android Wear 2.0 laufen bereits, so dass Entwickler sich mit dem Betriebssystem schon im Detail auseinandersetzen können. Auch viele Hersteller dürften auf das Betriebssystem hoffen, um den Markt für Smartwatches etwas anzukurbeln. Etwa haben Huawei, Motorola und LG nun zum Jahresende auf die Vorstellung neuer Smartwatch-Generationen verzichtet. Schließlich konnten die smarten Uhren bisher deutlich weniger Fahrt aufnehmen, als es Analysten prognostiziert bzw. Hersteller sich erhofft hatten. Das Problem ist sicherlich die enge Kopplung an Smartphones, denn ohne eine Bluetooth-Verbindung zu einem Mobiltelefon lässt sich mit einer Smartwatch in der Regel leider noch wenig anfangen. Hier setzt dann auch Android Wear 2.0 an und soll den Smartwatches mehr Eigenständigkeit verleihen.

Zu Google Angel- und Swordfish ist aktuell allerdings noch wenig bekannt. Man munkelt, dass das größere Modell GPS und LTE biete. Google selbst schweigt aber noch zu den beiden Smartwatches. Mehr erfahren wir dann hoffentlich im ersten Quartal 2017.