> > > > LG 360 VR: Weitere Details zur VR-Brille der Koreaner

LG 360 VR: Weitere Details zur VR-Brille der Koreaner

Veröffentlicht am: von

lg 360vr logoAm Sonntagnachmittag kündigte LG sein neues High-End-Smartphone an. Der Clou: Das LG G5 verfügt über einen Erweiterungsslot an den sich eine Vielzahl von verschiedenen Companion-Devices unter dem Label „LG Friends“ anschließen lassen. Während der Vorstellung stellte LG mit der LG Cam Plus unter anderem eine Kamera für 360-Grad-Aufnahmen und VR-Content vor, kündigte mit der 360 VR aber auch eine erste eigene VR-Brille an.

Diese setzt das neue Flaggschiff-Smartphone der Koreaner zwar ebenfalls voraus, anders als bei der Samsung Gear VR muss das Smartphone allerdings nicht in das VR-Headset gesteckt werden. Die LG 360 VR verfügt über zwei eingebaute Displays, die mit 960 x 720 Bildpunkten arbeiten. Das spart kräftig Gewicht ein – LG spricht gerade einmal von rund 118 g, womit die VR-Brille der Koreaner leichter als Googles Cardboad mit eingesetztem Smartphone ist. Die LG 360 VR muss allerdings über einen USB-Typ-C-Anschluss mit dem Smartphone verbunden werden. Laut LG muss dieses mit dem neuen Qualcomm Snapdragon 820 ausgerüstet sein und wäre damit theoretisch auch zu anderen Android-Geräten kompatibel. Offiziell wird derzeit allerdings nur die Kompatibilität zum neuen LG G5 angegeben.

Damit verfügt das VR-Headset von LG über eigene Sensoren und erlaubt sogar eine Anpassung der Linsen an das linke und rechte Auge, womit sich die Bildschärfe regulieren lässt. Für die Steuerung stehen zwei Tasten zur Verfügung, die ähnlich wie die Magnet-Steuerung des Google Cardboards funktionieren. Die LG 360 VR ist deswegen auch kompatibel zu bisherigen Cardboard-Apps und –Spielen. Eine eigene Soundausgabe gibt es allerdings nicht. Hier muss weiterhin auf das Smartphone zugegriffen werden, was natürlich auch über den Anschluss von Kopfhörern möglich ist.

mwc16 lg 360vr k
Die LG 360 VR

Zu welchem Preis die LG 360 VR in die Läden kommen wird, steht derzeit noch nicht fest. Preislich dürfe die Lösung allerdings nicht über der Samsung Gear VR liegen, welche knapp 100 Euro kostet, für Vorbesteller des neuen Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7 edge aber auch kostenlos bereitgestellt wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Gadget Guide: Vom Schloß bis zum Gimbal

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/AKASPAR/IHERE_02_354BAFB24B7A4618B4D110606F2DC18C

Zu Weihnachten einen Gutschein bekommen, der in Smartphone-Zubehör umgesetzt werden soll? Dann wird die Wahl alles andere als leicht. Denn auch ohne die allgegenwärtigen Hüllen und Powerbanks ist das Angebot mehr als unübersichtlich. Vor allem, wenn noch nicht entschieden ist, was genau man... [mehr]