> > > > BrydgePro soll das iPad Pro zum MacBook machen

BrydgePro soll das iPad Pro zum MacBook machen

Veröffentlicht am: von

brydge 2Hervorgegangen aus einem Kickstarter-Projekt, möchte Brydge möglichst hochwertige Keyboard-Cover für das iPad anbieten. Besonders interessant wird das nun natürlich mit der Verfügbarkeit des iPad Pro, denn keines der Apple-Tablets war so sehr auf den Produktiv-Einsatz ausgelegt, wie die neuen XXL-Version in Kombination mit den neuen Features von iOS 9. Auf der CES wurde nun eine entsprechende Lösung vorgestellt. Da Brydge auf Alumininium setzt, sieht die auf dem Schreibtisch liegende Kombination aus einem iPad Pro und der passenden Tastatur tatsächlich fast wie ein MacBook aus – wären da nicht das verdreht iPad-Logo und die beiden Scharniere.

Hinsichtlich der Haltelösung geht Brydge bei all seinen Tastaturen einen vergleichsweise einfachen Weg, denn das Tablet wird ganz einfach in zwei Silikon-U-Formen hineingedrückt. Das iPad soll darunter nicht leiden, während die Tastatur tatsächlich fest an ihrem Platz gehalten wird, auch dann, wenn die iPad-Tastatur-Kombination nur am Tablet hochgehalten wird. Brydge sieht einen weiteren Vorteil seiner Lösung darin, dass Veränderungen in der Dicke des iPads recht einfach durch die Dicke der Silikon-Halterungen verändert werden können, ohne dass direkt bei einem Generationswechsel eine neue Tastatur gekauft werden muss – es darf sich nur nichts an der Länge und Breite Ändern.

Erste Tippversuche mit dem neuen iPad-Pro-Modell, bei dem es sich noch um ein Vorserienmodell handelte, hinterließen einen positiven Eindruck. Das Keyboard besitzt ein angenehmes Schreibverhalten mit einem präzisen Druckpunkt, einzig der Hub könnte vor unseren Geschmack gerne noch etwas länger sein. Alle Brydge-Tastaturen besitzen eine Hintergrundbeleuchtung und werden via MicroUSB geladen.

Das bald erscheinende Modell BrydgePro für das iPad Pro wird 189 Euro kosten. Für die iPad-Mini Variante müssen 139 Euro eingeplant werden, während das Keyboard für das iPad Air 2 169 Euro kostet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar194341_1.gif
Registriert seit: 10.07.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3521
Was soll man dazu sagen? Überteuerte Apple Spaß mehr nicht.
#2
customavatars/avatar189120_1.gif
Registriert seit: 25.02.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5305
Was soll man dazu sagen? Dummer Kommentar, mehr nicht.
#3
customavatars/avatar147484_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Scummbar
Leutnant zur See
Beiträge: 1203
Eigentlich ganz nett, ABER trotzdem ist nur iOS auf dem Gerät und kein OS X von daher kein wirklich er ersatz für ein MBp
#4
Registriert seit: 15.09.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1225
Zitat FabiHabie;24205349
Eigentlich ganz nett, ABER trotzdem ist nur iOS auf dem Gerät und kein OS X von daher kein wirklich er ersatz für ein MBp


Du sollst dein MBP auch nicht ersetzen.
Du sollst das ipad pro zusätzlich kaufen.

Kauf dir die ganze Palette, präsentiere alle Geräte und genieße die Blicke der anderen Leute!

Ipad pro
Ipad air 2
Ipad mini 4
IPhone 6s plus
Watch
MacBook
MacBook Air
MacBook pro
IMac

Diese Palette zuhause sorgt für richtig Neid!
#5
Registriert seit: 16.06.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 379
Gibt es doch schon von logitech. Auch mit deutscher Tastatur. Zudem nutzt das wohl auch als Schutzhülle.
#6
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3949
Zitat timo82;24205409
Du sollst dein MBP auch nicht ersetzen.
Du sollst das ipad pro zusätzlich kaufen.

Kauf dir die ganze Palette, präsentiere alle Geräte und genieße die Blicke der anderen Leute!

Ipad pro
Ipad air 2
Ipad mini 4
IPhone 6s plus
Watch
MacBook
MacBook Air
MacBook pro
IMac

Diese Palette zuhause sorgt für richtig Neid!


Ich habe das Geld dazu, aber zu wenig Hände. Wird Zeit für die iHand.
#7
customavatars/avatar107637_1.gif
Registriert seit: 31.01.2009
Dortmund
Vizeadmiral
Beiträge: 7711
Zitat SkizZlz;24204665
Was soll man dazu sagen? Überteuerte Apple Spaß mehr nicht.


+1
#8
customavatars/avatar111012_1.gif
Registriert seit: 24.03.2009
Stuttgart
Hauptgefreiter
Beiträge: 167
Wird spannend auf dem mobilen Markt. Windows hat vorgemacht, wie ein Desktop OS mobil funktioniert und alle wollen auch.
Nur hat Windows selbst den Keil zwischen Desktop und Mobile noch nicht aus der Welt geschafft.
Apple scheitert nun erst Recht an der Hürde, denn die hatten nie vor iOS und OS X zusammenzuführen.
Und android.. funktioniert auf dem Desktop theoretisch.. Wie ist es mit Anwendungen, die unter Ubuntu und Co. laufen? Geht das unter Android? Oder gibts da auch die Hürde?
Auf jeden Fall hat Google da EIGENTLICH noch sein Chrome OS und das funktioniert wieder ganz anders.. Bin gespannt, was sich da im den nächsten 2-3 Jahren tut. Imo hat MS die beste Lösung mit den UniversalApps. Nun noch Handys langsam auf x86 bringen und wirklich dasselbe OS ausliefern. Und dann los gehts! :)

Bisschen OT, sorry. Die Tastatur sieht nett aus, aber ein Alleinstellungsmerkmal hat sir nicht wirklich :/
#9
customavatars/avatar60046_1.gif
Registriert seit: 14.03.2007
Au-x-burg
Galionsfigur
Beiträge: 1149
Finde das ne spannende Alternative. Preis ist auch OK wenn das Material so hochwertig ist wie es aussieht. Auch das Design ist ansprechend.

Schade ist der ganze Müll den mann hier in den Kommentaren sieht. Bitte einfach ins Hater-Forum wechseln oder sich einfach enthalten bei Themen die einen nicht interesieren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]