> > > > BrydgePro soll das iPad Pro zum MacBook machen

BrydgePro soll das iPad Pro zum MacBook machen

Veröffentlicht am: von

brydge 2Hervorgegangen aus einem Kickstarter-Projekt, möchte Brydge möglichst hochwertige Keyboard-Cover für das iPad anbieten. Besonders interessant wird das nun natürlich mit der Verfügbarkeit des iPad Pro, denn keines der Apple-Tablets war so sehr auf den Produktiv-Einsatz ausgelegt, wie die neuen XXL-Version in Kombination mit den neuen Features von iOS 9. Auf der CES wurde nun eine entsprechende Lösung vorgestellt. Da Brydge auf Alumininium setzt, sieht die auf dem Schreibtisch liegende Kombination aus einem iPad Pro und der passenden Tastatur tatsächlich fast wie ein MacBook aus – wären da nicht das verdreht iPad-Logo und die beiden Scharniere.

{jphoto image=89304}

Hinsichtlich der Haltelösung geht Brydge bei all seinen Tastaturen einen vergleichsweise einfachen Weg, denn das Tablet wird ganz einfach in zwei Silikon-U-Formen hineingedrückt. Das iPad soll darunter nicht leiden, während die Tastatur tatsächlich fest an ihrem Platz gehalten wird, auch dann, wenn die iPad-Tastatur-Kombination nur am Tablet hochgehalten wird. Brydge sieht einen weiteren Vorteil seiner Lösung darin, dass Veränderungen in der Dicke des iPads recht einfach durch die Dicke der Silikon-Halterungen verändert werden können, ohne dass direkt bei einem Generationswechsel eine neue Tastatur gekauft werden muss – es darf sich nur nichts an der Länge und Breite Ändern.

Erste Tippversuche mit dem neuen iPad-Pro-Modell, bei dem es sich noch um ein Vorserienmodell handelte, hinterließen einen positiven Eindruck. Das Keyboard besitzt ein angenehmes Schreibverhalten mit einem präzisen Druckpunkt, einzig der Hub könnte vor unseren Geschmack gerne noch etwas länger sein. Alle Brydge-Tastaturen besitzen eine Hintergrundbeleuchtung und werden via MicroUSB geladen.

Das bald erscheinende Modell BrydgePro für das iPad Pro wird 189 Euro kosten. Für die iPad-Mini Variante müssen 139 Euro eingeplant werden, während das Keyboard für das iPad Air 2 169 Euro kostet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar194341_1.gif
Registriert seit: 10.07.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 4741
Was soll man dazu sagen? Überteuerte Apple Spaß mehr nicht.
#2
customavatars/avatar189120_1.gif
Registriert seit: 25.02.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5299
Was soll man dazu sagen? Dummer Kommentar, mehr nicht.
#3
customavatars/avatar147484_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Scummbar
Leutnant zur See
Beiträge: 1223
Eigentlich ganz nett, ABER trotzdem ist nur iOS auf dem Gerät und kein OS X von daher kein wirklich er ersatz für ein MBp
#4
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1690
Zitat FabiHabie;24205349
Eigentlich ganz nett, ABER trotzdem ist nur iOS auf dem Gerät und kein OS X von daher kein wirklich er ersatz für ein MBp


Du sollst dein MBP auch nicht ersetzen.
Du sollst das ipad pro zusätzlich kaufen.

Kauf dir die ganze Palette, präsentiere alle Geräte und genieße die Blicke der anderen Leute!

Ipad pro
Ipad air 2
Ipad mini 4
IPhone 6s plus
Watch
MacBook
MacBook Air
MacBook pro
IMac

Diese Palette zuhause sorgt für richtig Neid!
#5
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 410
Gibt es doch schon von logitech. Auch mit deutscher Tastatur. Zudem nutzt das wohl auch als Schutzhülle.
#6
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3968
Zitat timo82;24205409
Du sollst dein MBP auch nicht ersetzen.
Du sollst das ipad pro zusätzlich kaufen.

Kauf dir die ganze Palette, präsentiere alle Geräte und genieße die Blicke der anderen Leute!

Ipad pro
Ipad air 2
Ipad mini 4
IPhone 6s plus
Watch
MacBook
MacBook Air
MacBook pro
IMac

Diese Palette zuhause sorgt für richtig Neid!


Ich habe das Geld dazu, aber zu wenig Hände. Wird Zeit für die iHand.
#7
customavatars/avatar107637_1.gif
Registriert seit: 31.01.2009
Dortmund
Admiral
Beiträge: 8209
Zitat SkizZlz;24204665
Was soll man dazu sagen? Überteuerte Apple Spaß mehr nicht.


+1
#8
customavatars/avatar111012_1.gif
Registriert seit: 24.03.2009
Stuttgart
Hauptgefreiter
Beiträge: 194
Wird spannend auf dem mobilen Markt. Windows hat vorgemacht, wie ein Desktop OS mobil funktioniert und alle wollen auch.
Nur hat Windows selbst den Keil zwischen Desktop und Mobile noch nicht aus der Welt geschafft.
Apple scheitert nun erst Recht an der Hürde, denn die hatten nie vor iOS und OS X zusammenzuführen.
Und android.. funktioniert auf dem Desktop theoretisch.. Wie ist es mit Anwendungen, die unter Ubuntu und Co. laufen? Geht das unter Android? Oder gibts da auch die Hürde?
Auf jeden Fall hat Google da EIGENTLICH noch sein Chrome OS und das funktioniert wieder ganz anders.. Bin gespannt, was sich da im den nächsten 2-3 Jahren tut. Imo hat MS die beste Lösung mit den UniversalApps. Nun noch Handys langsam auf x86 bringen und wirklich dasselbe OS ausliefern. Und dann los gehts! :)

Bisschen OT, sorry. Die Tastatur sieht nett aus, aber ein Alleinstellungsmerkmal hat sir nicht wirklich :/
#9
customavatars/avatar60046_1.gif
Registriert seit: 14.03.2007
Au-x-burg
Galionsfigur
Beiträge: 1154
Finde das ne spannende Alternative. Preis ist auch OK wenn das Material so hochwertig ist wie es aussieht. Auch das Design ist ansprechend.

Schade ist der ganze Müll den mann hier in den Kommentaren sieht. Bitte einfach ins Hater-Forum wechseln oder sich einfach enthalten bei Themen die einen nicht interesieren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]