> > > > Intel zeigt Compute-Stick mit Core-M- oder Atom-Prozessor

Intel zeigt Compute-Stick mit Core-M- oder Atom-Prozessor

Veröffentlicht am: von

intel3Erst heute hatten wir berichtet, dass Intel seine NUC-Systeme auf den aktuellen Stand gebracht hat und dort nun Skylake-Prozessoren einsetzt. Die Mini-PCs sind allerdings nicht die einzige kleine Variante bei Intel im Portfolio, sondern mit dem Compute Stick geht es nochmals eine Stufe kleiner. Der kleine Computer besitzt gerademal Ausmaße eines etwas größeren USB-Sticks und beherrscht trotzdem wahlweise entweder Linux oder Windows 10. Im Inneren werkelt jeweils entweder ein Atom x5-Z8300, Core m5 oder Core m3.

Die höchste Rechenleistung besitzt die Variante mit dem Core m5-6Y57 vPro. Dieser arbeitet mit einer Taktfrequenz von 2,8 GHz und wird laut Intel sogar von einem winzigen Lüfter gekühlt. Der CPU steht ein 4 GB großer Arbeitsspeicher zur Seite, während der interne Speicher 64 GB umfasst. Bei dieser Version wird auch Windows 10 bereits vorinstalliert sein. Als Schnittstellen stehen neben einem HDMI-Port insgesamt drei USB-3.0-Schnittstellen sowie ein microSD-Port zur Verfügung.

intel compute stick corem

Beim kleinen Bruder hingegen kommt der etwas langsamere Core m3-6Y30 zum Einsatz. Auch hier verbaut Intel 4 GB Arbeitsspeicher und auch der interne Speicher bleibt mit 64 GB unverändert. Ebenfalls ohne Veränderung stehen die Schnittstellen des großen Bruders zur Verfügung. Hier steht wahlweiße eine Version mit Windows 10 oder auch ohne Betriebssystem zur Verfügung.

Einige Abstriche muss der Käufer bei der Atom-Version hinnehmen. Der Atom x5-Z8300 rechnet nicht nur deutlich langsamer als die Core-m-Varianten, sondern kommt auch nur mit 2 GB Arbeitsspeicher und 32 GB Speichervolumen daher. Zudem ist die Ausgabe des Bildsignals aufgrund des HDMI-1.4b-Ausgangs auf eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkte begrenzt.

Die Preise sind aktuell noch nicht bekannt, jedoch sprechen die Gerüchte bei der Core-M-Version von rund 300 US-Dollar. Zur Verfügbarkeit hat Intel noch keine Details bekanntgegeben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2521
Da würde ich lieber zu einem Linux BS greifen, da spart man sich die teure Hardware um Win10 damit flüssig zum laufen zu bekommen.
Aber solange keine Modell angeboten werden die passiv gekühlt werden, ist so ein Stick sowieso witzlos.
#2
Registriert seit: 14.09.2004

Kapitän zur See
Beiträge: 3967
Das Modell mit ATOM-CPu müsste theoretisch auch [email protected] unterstützen....
#3
customavatars/avatar195245_1.gif
Registriert seit: 10.08.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 337
300$.
Ich lach mich tot.
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11663
Zitat Winchester73;24209740
300$.
Ich lach mich tot.

Das Teil ist jedenfalls in der CoreM variante (nur die soll 300 kosten) in Sachen Rohleistung durchaus entsprechend Leistungsfähiger als alle solche Sticks mit Atom CPU oder ARM...
Ob diese Leistung einem was bringt, ist die Andere Frage.
Denke aber das teil ist nicht als reiner Videoplayer gedacht. Z.B. könnte ich mir vorstellen damit aufwendige Powerpoints o.ä Windows Sachen am Beamer zu zeigen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]