> > > > Intel zeigt Compute-Stick mit Core-M- oder Atom-Prozessor

Intel zeigt Compute-Stick mit Core-M- oder Atom-Prozessor

Veröffentlicht am: von

intel3Erst heute hatten wir berichtet, dass Intel seine NUC-Systeme auf den aktuellen Stand gebracht hat und dort nun Skylake-Prozessoren einsetzt. Die Mini-PCs sind allerdings nicht die einzige kleine Variante bei Intel im Portfolio, sondern mit dem Compute Stick geht es nochmals eine Stufe kleiner. Der kleine Computer besitzt gerademal Ausmaße eines etwas größeren USB-Sticks und beherrscht trotzdem wahlweise entweder Linux oder Windows 10. Im Inneren werkelt jeweils entweder ein Atom x5-Z8300, Core m5 oder Core m3.

Die höchste Rechenleistung besitzt die Variante mit dem Core m5-6Y57 vPro. Dieser arbeitet mit einer Taktfrequenz von 2,8 GHz und wird laut Intel sogar von einem winzigen Lüfter gekühlt. Der CPU steht ein 4 GB großer Arbeitsspeicher zur Seite, während der interne Speicher 64 GB umfasst. Bei dieser Version wird auch Windows 10 bereits vorinstalliert sein. Als Schnittstellen stehen neben einem HDMI-Port insgesamt drei USB-3.0-Schnittstellen sowie ein microSD-Port zur Verfügung.

intel compute stick corem

Beim kleinen Bruder hingegen kommt der etwas langsamere Core m3-6Y30 zum Einsatz. Auch hier verbaut Intel 4 GB Arbeitsspeicher und auch der interne Speicher bleibt mit 64 GB unverändert. Ebenfalls ohne Veränderung stehen die Schnittstellen des großen Bruders zur Verfügung. Hier steht wahlweiße eine Version mit Windows 10 oder auch ohne Betriebssystem zur Verfügung.

Einige Abstriche muss der Käufer bei der Atom-Version hinnehmen. Der Atom x5-Z8300 rechnet nicht nur deutlich langsamer als die Core-m-Varianten, sondern kommt auch nur mit 2 GB Arbeitsspeicher und 32 GB Speichervolumen daher. Zudem ist die Ausgabe des Bildsignals aufgrund des HDMI-1.4b-Ausgangs auf eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkte begrenzt.

Die Preise sind aktuell noch nicht bekannt, jedoch sprechen die Gerüchte bei der Core-M-Version von rund 300 US-Dollar. Zur Verfügbarkeit hat Intel noch keine Details bekanntgegeben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 3678
Da würde ich lieber zu einem Linux BS greifen, da spart man sich die teure Hardware um Win10 damit flüssig zum laufen zu bekommen.
Aber solange keine Modell angeboten werden die passiv gekühlt werden, ist so ein Stick sowieso witzlos.
#2
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Das Modell mit ATOM-CPu müsste theoretisch auch [email protected] unterstützen....
#3
customavatars/avatar195245_1.gif
Registriert seit: 10.08.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 462
300$.
Ich lach mich tot.
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12473
Zitat Winchester73;24209740
300$.
Ich lach mich tot.

Das Teil ist jedenfalls in der CoreM variante (nur die soll 300 kosten) in Sachen Rohleistung durchaus entsprechend Leistungsfähiger als alle solche Sticks mit Atom CPU oder ARM...
Ob diese Leistung einem was bringt, ist die Andere Frage.
Denke aber das teil ist nicht als reiner Videoplayer gedacht. Z.B. könnte ich mir vorstellen damit aufwendige Powerpoints o.ä Windows Sachen am Beamer zu zeigen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

    Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]