> > > > Apple Pencil: Ein Stift mit ARM-CPU und Orientierungssinn

Apple Pencil: Ein Stift mit ARM-CPU und Orientierungssinn

Veröffentlicht am: von

ipad proMit dem iPad Pro versucht Apple sich an einer neuen Größe für das iPad. Den Anspruch an das Pro-Segment kann Apple mit der Hardware bedienen, offen ist aber noch die Frage nach der Software und diese wird sich so schnell nicht beantworten lassen. iFxit hat das größere Tablet bereits in seine Einzelteile zerlegt, heute folgt der Apple Pencil, der die Ansprüche und neue Eingabemöglichkeiten am iPad Pro unterstreichen soll. Für einen Preis von 109 Euro für einen Eingabestift zusätzlich zu den mindestens 899 Euro für das iPad Pro, darf etwas mehr erwartet werden, als ein schnöder Plastik-Stift. Apple hat aber bereits vorab deutlich gemacht, dass etwas mehr an Intelligenz im Apple Pencil steckt.

iFixit: Apple Pencil
iFixit: Apple Pencil

Zunächst einmal aber stellt iFixit fest, dass der Apple Pencil sich gar nicht so einfach öffnen lässt. Während man sich an verklebte Displays inzwischen gewöhnt hat, konnte ebenso wenig erwartet werden, dass sich der Apple Pencil einfach aufschrauben lässt. Mit etwas Hitze ließ sich dann aber schließlich die hintere Abdeckung mit dem Lightning-Anschluss entfernen. Das röhrenförmige Gehäuse muss allerdings in Längsrichtung aufgesägt werden. Im Innere befindet sich ein Metallzylinder, in dem sich sämtliche Hardware befindet. Auch dieses Metallgehäuse muss aufgeschnitten werden, bevor die wirklich interessanten Innereien sichtbar werden.

iFixit: Apple Pencil
iFixit: Apple Pencil

Der größte Anteil des Volumens innerhalb des Apple Pencil fällt dabei offenbar auf den Akku. Dieser liefert 3,82 V bei 0,329 Wh und soll bis zu 12 Stunden halten. Aufgeladen wird der Akku über den besagten Lightning-Anschluss, wobei bereits eine Ladedauer von nur einer Minute für eine Arbeitszeit von mehreren Stunden ausreichen soll. Neben einigen kleinen ICs für den Akku wird der restliche Bereich des Apple Pencil vom Logicboard belegt. Dieses ist in zwei Bereiche aufgeteilt und zusammengeklappt. Auf dem Logicboard befindet sich ein ST Microelectronics STML151UCY6 Ultra-Low-Power 32-Bit RISC ARM-basierter Cortex-M3 MCU ein ST Microelectronics AS5C Y533, L05286 QS4 VG Z SGP 528, ein EWX 01129 sowie ein Cambridge Silicon Radio (Qualcomm) CSR1012A05 Bluetooth Smart IC.

iFixit: Apple Pencil
iFixit: Apple Pencil

Außerdem befindet sich an der Spitze des Stiftes ein Sensor, der die Kraft messen soll, mit der der Apple Pencil auf das Display gedrückt wird. Über weitere Sensoren soll der Apple Pencil erkennen können, in welcher Ausrichtung er über das Display geführt wird. Die Kommunikation via Bluetooth mit dem iPad Pro ist auch notwendig, damit sich die Abtast- und Bildwiederholungsrate anpassen kann. Die Spanne reicht hier von 30 bis 240 Hz. Während die 30 Hz nur verwendet werden, wenn keine direkte Bedienung stattfindet und damit Energie gespart werden kann, werden 120 Hz während der Bedienung mit den Fingern verwendet. Die 240 Hz liegen dann an, wenn der Apple Pencil verwendet wird.

Wie das verklebte Gehäuse und die hohe Integrationsdichte bereits vermuten lassen, ist es um die Reparaturmöglichkeiten des Apple Pencil nicht sonderlich gut bestellt. Ein Neukauf wird wohl in jedem Fall fällig.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar158927_1.gif
Registriert seit: 21.07.2011
Am Rhein
Korvettenkapitän
Beiträge: 2050
Zitat timo82;24062457

Apple gibt 12 Stunden Laufzeit für den Pencil an.
Aber wir wissen ja alle, dass die tatsächliche Laufzeit immer viel höher ist, als die von Apple angegebene.

Die Geräte halten aber viel länger. Mein altes 6 plus habe ich nach über einem Jahr verkauft. Da funktionierte es immer noch. Von wegen 384 Stunden :D

Apple untertreibt da immer.

😂😂

Zitat

iBaer: 120 Abtastungen pro Sekunde werden damit gemeint sein. Ich weiß nicht, was Android hat, aber das iPad pro ist am besten. Alle Apple Geräte haben immer mindestens das Doppelte vom besten Android Gerät.


Das is doch auch egal, das ipad pro wird schlicht immer das doppelt so beste haben..z.b. die 2 rückkameras - einfach doppelt so gut
#5
Registriert seit: 13.07.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 148
Zitat timo82;24062457
Als Software kommt natürlich das beste OS neben OS X zum Einsatz:
iOS



Apple gibt 12 Stunden Laufzeit für den Pencil an.
Aber wir wissen ja alle, dass die tatsächliche Laufzeit immer viel höher ist, als die von Apple angegebene.

Das iPhone 6 plus (das beste Handy aller Zeiten neben iPhone 6s, 6s plus, 6, 5s, 5c, 5, 4s, 4, 3GS, 3 und dem Ursprungsiphone) ist z.B. mit 384 Stunden angegeben. Das sind 16 Tage. Die Geräte halten aber viel länger. Mein altes 6 plus habe ich nach über einem Jahr verkauft. Da funktionierte es immer noch. Von wegen 384 Stunden :D

Apple untertreibt da immer.

iBaer: 120 Abtastungen pro Sekunde werden damit gemeint sein. Ich weiß nicht, was Android hat, aber das iPad pro ist am besten. Alle Apple Geräte haben immer mindestens das Doppelte vom besten Android Gerät. Auer weniger ist besser, wie z.B. Verbrauch. Da haben die Apple Geräte höchstens die Hälfte vom besten Androiden.


du bist im falschen Forum !
#6
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 11034
Bin ich der einzige, der die Ironie in dem Beitrag erkannt hat?
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11743
Ist Ironie.. aber immernoch bekloppt da auch nicht im Gegenteil irgendein ein Funken wahrheit drin steckt und in den erwähnten Zahlen auch nicht.

Zum Thema. Interessant ist das ganze schon und für die Technik ist wohl auch der Preis des Stiftes in Ordnung (er sollte aber im 900Eur Gerät inklusive sein >_> ). Wüsste aus Neugierde gern was im Microsoft Stift drin steckt.
#8
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4556
Zitat DragonTear;24064107
...und für die Technik ist wohl auch der Preis des Stiftes in Ordnung...


Die Technik im Stift ist nun nicht wirklich was besonderes (was es aber nicht zwangweise uninteressant macht) und der Produktionspreis dürfte hier geschätzt kaum höher als 1/5 des VK-Preises sein. Insofern gehe ich stark davon aus, dass Apple den Stift (mit Gewinn) auch für die Hälfte des jetzigen Preises anbieten könnte. Meiner Meinung nach liegt der einzige Grund warum der Stift das kostet was er kostet nur darin begründet das Apple solche Preise am Markt verlangen kann, nicht aber weil die Technik dahinter es wirklich bedingen würde.
#9
customavatars/avatar62126_1.gif
Registriert seit: 14.04.2007
Euskirchen, NRW
AMD-Fanboy
Beiträge: 21478
Zitat Hardwarekäufer;24064089
Bin ich der einzige, der die Ironie in dem Beitrag erkannt hat?


noe, weila keine Ironie ist
#10
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4753
Interessanter Bericht, in der Praxis hat mich der Stift voll überzeugt, geiles Teil sag ich nur.
Jetzt versteht man den Preis wirklich mehr, wobei er locker beim iPad hätte dabei sein sollen.
#11
Registriert seit: 15.09.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1314
Ich suche noch einen oder mehrere Verträge, wo ich das ipad pro, Tastatur und pencil für eine möglichst kleine Einmalzahlung bekomme.
#12
customavatars/avatar189909_1.gif
Registriert seit: 16.03.2013

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1377
Apple Pencil... tolle Namensgebung, ist an Kreativität kaum zu überbieten.
Ohne jetzt den Preis zu kennen, kostet wahrscheinlich 90-100€?

Ich lese mir den Artikel gar nicht erst durch, ich weiß was an digitaler Stylus mit Druck-Sensorik ist.
Das iPad Pro hat meiner Ansicht nach keine Daseinsberechtigung, da ist ein Surface RT die deutlich bessere Wahl.

Apple hatte ~2 Jahre lang eine gewisse Nische mit ihren HiRes 15 Zoll Laptops.
Mittlerweile sehe ich aber in allen Produktreihen nur noch überteuerten Designermüll.
#13
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11743
Zitat Sahee;24068515
Das iPad Pro hat meiner Ansicht nach keine Daseinsberechtigung, da ist ein Surface RT die deutlich bessere Wahl.


Hoffe mal du meienst ein Surface Pro!
Denn das RT fiel genau in die selbe Niesche die Apple jetzt versucht: Produkttivhardware mit Mobil-OS. Im Gegensatz zu MS hat Apple allerdings einen erheblich größeren Marktanteil was das MobilOS generell angeht. Damit ist die Wahrscheinlichkeit dass das Konzept "klappt" (also dass nicht nur die Fanboys oder Poser das Teil kaufen) etwas höher.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]