> > > > DJI Phantom 3 Standard als günstiger Einstieg mit Ambitionen

DJI Phantom 3 Standard als günstiger Einstieg mit Ambitionen

Veröffentlicht am: von

djiDrohnen gehören sicherlich zu den derzeit umstrittensten Gadgets, mit denen sich auch Hobbypiloten immer häufiger beschäftigen. Die rechtliche Lage ist das eine Thema, dennoch aber verzichten die Hersteller nicht darauf immer wieder neue Modelle vorzustellen. Einer der bekanntesten Hersteller ist hier DJI. Mit der Phantom 2 Vision+ haben wir uns eine solche Drohne bereits genauer angeschaut. Im April folgten die Nachfolger Phantom 3 Professional und Phantom 3 Advanced, die mit 1.399 und 1.099 Euro aber auch im vierstelligen Bereich liegen.

Auf die beiden bereits vorgestellten Modelle folgt heute die Phantom 3 Standard, die mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 919 Euro deutlich unter 1.000 Euro kosten soll. Gehäuse, Rotoren und Motoren sollen dabei identisch zu den höherwertigen Modellen sein. Unterschiede sind vielmehr bei der Kamera zu finden.

DJI Phantom 3 Standard
DJI Phantom 3 Standard

DJI setzt auf eine 2.7K-Kamera, die einen 12-Megapixel-Sensor mit 1/2.3" verwendet. Die maximale Bildgröße wird mit 4.000 x 3.000 Pixel angegeben. Die Linse ist mit FOV 94 ° sehr weitwinklig, soll aber wenige Verzerrungen vorweisen. Mit einer Blende von f/2.8 soll sie auch entsprechend lichtstark sein. Für Videos liegt der ISO-Bereich bei 100 bis 3.200, für Fotos bei 100 bis 1.600. Die Verschlusszeit liegt bei 1/8000 bis 8 Sekunden. Im Burst-Mode können 3, 5 oder 7 Aufnahmen direkt aufeinanderfolgend aufgenommen werden. Auch Zeitraffer-Aufnahmen sind möglich. Videos werden mit einer Auflösung von 2.704 x 1.520 und 1.920 x 1.080 mit 24, 25 oder 30 FPS aufgenommen. Bei 1.280 x 720 sind auch 48, 50 und 60 FPS möglich. Die Aufnahmen werden auf einer beiliegenden microSD-Speicherkarte mit 8 GB gespeichert.

Aufgehängt ist die Kamera an einen 3-Achsen Kamerastabilisierungs-Gimbal. Dieser gleicht die Flugbewegungen bis zu gewissen Flugwinkeln aus und kann über die Fernsteuerung um -90 bis +30 ° geneigt werden.

DJI Phantom 3 Standard
DJI Phantom 3 Standard

Die Drohne selbst erreicht mit dem eingebauten Akku mit 4.480 mAh eine Flugzeit von etwa 25 Minuten. Die maximale Aufstiegsgeschwindigkeit liegt bei 5 m/s, die maximale Abstiegsgeschwindigkeit bei 3 m/s und in vertikaler Richtung wird eine Höchstgeschwindigkeit von 16 m/s erreicht. Dies entspricht 57,6 km/h. Die Positionierungsgenauigkeit im Schwebezustand beträgt +/- 0,8 m in vertikale und +/- 1,5 m in horizontaler Richtung. Ein eingebautes Barometer, ein digitaler Kompass und ein GPS-Modul dienen der Positionsbestimmung und helfen im Flug die Drohne bestmöglich auszurichten.

Die Sensoren sind auch notwendig, wenn die Drohne über die App im sogenannten intelligenten Flugmodus geflogen werden sollte. Darüber lassen sich auch Funktionen wie Point of Interest, Intelligent Orientation Control, Waypoints und Follow Me realisieren. Auf Wunsch des Piloten oder bei niedrigem Akku kehrt die Drohne automatisch zum Ausgangsort zurück.

DJI Phantom 3 Standard
DJI Phantom 3 Standard

Die Kontrolle erfolgt über eine Fernsteuerung, die über einen eingebauten WiFi-Range-Extender verfügt. Dieser überträgt das Videosignal der Kamera in 720p auf das Smartphone oder Tablet. Die ergonomisch angepasste Fernbedienung ermöglicht auch die Kamera- bzw. Gimbalsteuerung. Die Reichweite gibt der Hersteller für den Betrieb in der EU mit 500 m an (bei einer Flughöhe von 150 m), in den USA sollen es aber bis zu 1.000 m sein. An der Fernbedienung befindet sich eine Halteeinrichtung für mobile Geräte und ein Micro-USB Ladeanschluss.

Die DJI Phantom 3 Standard ist ab sofort für 919 Euro unter DJI.com erhältlich.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar161855_1.gif
Registriert seit: 16.09.2011
Schweiz
Vizeadmiral
Beiträge: 7690
Wie es aussieht hat DJI die Lightbridge sowie das VPS gespart.
#2
Registriert seit: 14.04.2009

Obergefreiter
Beiträge: 72
Zitat rhinoz91;23741335
Wie es aussieht hat DJI die Lightbridge sowie das VPS gespart.


Die Lightbridge scheint es zu geben. Ist wohl im Text leider nicht mit drin. Die Bilder der Kamera können direkt auf dem Handy angeschaut werden. Ist wohl eine abgespeckte Version mit weniger Reichtweite, direkt übers Handy. Mein 3er schafft gute 2 bis 3km Reichweite mit HD-Bild. Der Empfang zum Fliegen reicht wohl noch weiter. Ka warum dies in der EU auch so weit ist. Ansonsten ist wohl das Ultraschallsystem nicht mehr dabei. Was man aber eigendlich nur für Indoor braucht.
#3
customavatars/avatar198273_1.gif
Registriert seit: 04.11.2013
M'Gladbach
Moderator
Beiträge: 3908
Zitat rhinoz91;23741335
Wie es aussieht hat DJI die Lightbridge sowie das VPS gespart.


was ist das? sry - ich bin noch sehr uninformiert auf dem gebiet.

ist scon bekannt ob man irgendwann ein naderes gibal drunter machen kann zb. für eine gopro?
#4
customavatars/avatar73992_1.gif
Registriert seit: 02.10.2007
Gilching bei München

Beiträge: 2162
Zitat Fischje;23743064
was ist das? sry - ich bin noch sehr uninformiert auf dem gebiet.

ist scon bekannt ob man irgendwann ein naderes gibal drunter machen kann zb. für eine gopro?




Warum sollte man unter eine P3 eine GoPro machen wollen?

Dann nehme ich lieber eine Phantom 2 mit Zenmuse und GoPro. Dazu ein 5,8 ghz FPV System und fertig.

Genau so eine habe ich im Wohnzimmer stehen, fliegt sich genau so gut, kostet erheblich weniger und man dank GoPro durchaus flexibler, denn die cam hat man evtl. schon, und kann man dann auch noch für etwas anderes nutzen :)

mfg
#5
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4845
Wieso unterscheidet sich die Reichweite in den USA und der EU ? :hmm:
#6
customavatars/avatar198273_1.gif
Registriert seit: 04.11.2013
M'Gladbach
Moderator
Beiträge: 3908
Zitat Brainorg;23743413
Wieso unterscheidet sich die Reichweite in den USA und der EU ? :hmm:


1. Weil es andere gesetzte gibt in der eu und in den usa.
2. weil die phantom weiss wo sie betrieben wird und dann die reichweite selbstständig verringert.


@SimonS :

Wozu das FPV ?
#7
customavatars/avatar168709_1.gif
Registriert seit: 23.01.2012
Dromund Kaas
Kapitän zur See
Beiträge: 3519
Zitat
Wozu das FPV ?

First Person View
#8
customavatars/avatar198273_1.gif
Registriert seit: 04.11.2013
M'Gladbach
Moderator
Beiträge: 3908
ja aber ich dachte das wäre in der p2 drin gewesen? oder nur bei der vision? ... hmm ich muss mich da noch schlau machen merk ich gerade...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]