> > > > Die Huawei Watch kommt frühestens im Spätsommer in den Handel

Die Huawei Watch kommt frühestens im Spätsommer in den Handel

Veröffentlicht am: von

HuaweiZuletzt zeigte Google selbst auf der I/O demonstrativ die Huawei Watch, doch der Verkauf steht dennoch nicht bevor. Denn in München hat das Unternehmen im Rahmen des Huawei Innovation Day eine Verschiebung des ursprünglich genannten Termins eingeräumt. Diese betrifft offiziell zwar nur den chinesischen Heimatmarkt, bereits vor einigen Wochen hatten verschiedene regionale Niederlassungen des Konzerns von einem späteren Start gesprochen.

Unter anderem ließ die deutsche Dependance verlauten, dass man aktuell eher in Richtung September oder Oktober plane, auf dem MWC war noch vom Zeitfenster Juni/Juli die Rede. Der Grund für die mehrwöchige Verzögerung ist jedoch unbekannt, auch auf Nachfrage wollte sich hierzu niemand äußern – selbst Spekulationen diesbezüglich gibt es nicht.

Die Huawei Watch soll nun frühestens im September angeboten werden
Die Huawei Watch soll nun frühestens im September angeboten werden

Anders sieht es hingegen in China aus. Dort habe man mit Problemen auf Seiten von Android Wear zu kämpfen. Offiziell nennt man keine Details, klar ist jedoch, dass die Integration verschiedener Google-Dienste in das Betriebssystem Sorgen bereitet. Denn verschiedene Angebote des Internet-Konzerns werden von der bekannten Firewall des Landes blockiert und somit unbrauchbar. Entsprechend arbeitet Huawei an Alternativen, wie diese aussehen sollen, ist jedoch noch unbekannt. Vermutlich auch, da noch nicht alle Details geklärt sind – frühestens Anfang 2016 soll die Huawei Watch in China erhältlich sein.

Die Zeit bis dahin will man aber auch für eine Überarbeitung der Hardware nutzen. So soll unter anderem das Gehäuse kompakter als das auf dem MWC gezeigte ausfallen. Ob dies auch für das europäische Modell sowie die grundsätzlichen Eckdaten gilt, bleibt abzuwarten. Nach aktuellem Stand sollen neben Qualcomms Snapdragon 400 auch 512 MB RAM, 4 GB interner Speicher sowie ein 1,4 Zoll großes Display mit 400 x 400 Pixeln verbaut werden.

Offen ist aber auch noch der Preis. Hierzu wollte sich das Unternehmen bislang nicht äußern, im Rahmen der Präsentation sprach man lediglich von einer Höhe im konkurrenzfähigen Bereich.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]