> > > > Die Huawei Watch im Hands-on

Die Huawei Watch im Hands-on

Veröffentlicht am: von

HuaweiEckig oder rund, elegant oder nüchtern: Die in den letzten Monaten vorgestellten Smartwatches decken derzeit alle Extreme ab, vor allem in Hinblick auf Android Wear konnte aber noch kein Modell wirklich überzeugen. Einerseits aufgrund der Kinderkrankheiten des Betriebssystems, andererseits aufgrund der gewählten Designs und Materialien, die trotz hoher Preise nicht immer auch den entsprechenden Ansprüchen gerecht wurden.

Dass man die Hoffnung dennoch nicht aufgeben sollte, zeigt Huawei derzeit auf dem MWC. Denn mit der schlicht Huawei Watch genannten Neuheit weiß das Unternehmen auf Anhieb zu begeistern. Was hier wie Edelstahl und Leder aussieht, fühlt sich auch so an - anders als bei so manchem Konkurrenten.

Durchdacht: Die Krone ist nicht an der üblichen Position untergebracht
Durchdacht: Die Krone ist nicht an der üblichen Position untergebracht

Und trotz einer eher schlichten Optik wirkt das Gadget nicht wie ein technisches Spielzeug, sondern wie eine klassisch-elegante Armbanduhr - ein entsprechendes Zifferblatt vorausgesetzt.

Auf den Markt kommen werden zunächst drei Varianten, die sich lediglich in Hinblick auf Gehäusefarbe und mitgeliefertes Armband - übrigens problemlos austauschbar - unterscheiden werden. In Barcelona stand jedoch lediglich das goldene Modell für eine erste Kontaktaufnahme bereit. Und obwohl es sich nicht um ein Serienexemplar handelte, war die Verarbeitung auf einem ähnlich hohen Niveau wie die bereits erwähnte Haptik.

Unter der eleganten Oberfläche verbirgt sich die übliche Smartwatch-Technik
Unter der eleganten Oberfläche verbirgt sich die übliche Smartwatch-Technik

Wie viel Mühe man sich bei der Gestaltung der Uhr gegeben hat, zeigen aber nicht nur diese beiden Punkte, sondern auch die Platzierung der Krone: Während der Präsentation von einigen als bloße Werbeaussage abgetan, entpuppt sich die „2-Uhr-Stellung“ als ergonomischer Vorteil. Wie bei Android Wear üblich kann man aber auch nahezu komplett ohne diese Taste auskommen, auch in den anderen Punkten soll es keinerlei Abweichungen geben.

Soll, weil das Vorführgerät lediglich im Demomodus nutzbar war. Entsprechend lässt sich derzeit noch nicht sagen, ob die Huawei Watch unter dem gleichen Problem, der nicht vollständig an das runde Display angepassten Benutzeroberfläche, wie die Moto 360 und G Watch R leiden wird. Noch nicht vollständig überzeugen kann hingegen das Ladedock. Denn hier setzt Huawei auf Kunststoff, der in puncto Wertigkeit nicht mit der Uhr mithalten kann. Eine Veränderung bis zum Verkaufsstart im Sommer ist aber nicht ausgeschlossen, wie man auf Nachfrage mitteilte.

Das Ladedock wirkt nicht so hochwertig wie die Uhr
Das Ladedock wirkt nicht so hochwertig wie die Uhr

Bis dahin müssen auch die Preise feststehen, aktuell will man sich bei diesem Thema nicht festlegen. Die Rede ist lediglich von einer durchaus konkurrenzfähigen Summe. Sollte sich dies bewahrheiten, dürfte sich die Huawei Watch als die dann wohl besten Android-Wear-Uhr am Markt platzieren.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 16.07.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 139
Hier können die anderen mal was Huawei lernen.
Nicht wie die Moto 360 mit "halbem" Ziffernblatt.
#2
customavatars/avatar180990_1.gif
Registriert seit: 17.10.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 6052
Die ist echt schick muss ich sagen. Eine der wenigen Smartwatches die mir spontan gefällt!
#3
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 46978
..passt zu den güldenen Bitspower Anschlüssen :D

Am Handgelenk ist mir silber allerdings lieber
#4
Registriert seit: 15.02.2015

Matrose
Beiträge: 4
Echt mal eine hübsche Smartwatch. Jetzt muss mir nur noch einfallen, wozu ich sowas brauchen sollte.
#5
customavatars/avatar1009_1.gif
Registriert seit: 14.11.2001
Oberhausen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1339
gibts die nur mit lederarmband? bild 18/19 sehen so nach edelstahlarmband aus, das wär was, optisch silber oder schwarz.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]