> > > > GRID-Streaming nun mit 1.080p bei 60 FPS möglich

GRID-Streaming nun mit 1.080p bei 60 FPS möglich

Veröffentlicht am: von

nvidia shield tabletIn den USA und weiten Teilen der Welt testet NVIDIA derzeit den eigenen Streaming-Dienst namens GRID. Über diesen soll ein immer reichhaltig gefülltes und gepflegtes Angebot an PC- und Konsolenspielen allen Besitzern einer Shield-Hardware angeboten werden. Derzeit befindet sich der Dienst noch in einer Testphase, soll im Laufe des Jahres aber in den regulären Betrieb überführt werden und dann auch eine monatliche Gebühr kosten. Derzeit ist Deutschland noch vom GRID-Streaming ausgenommen, da hier die Lizenzen für das Streaming anders verhandelt werden müssen – ähnlich wie beim Video- und Musikstreaming scheint Deutschland hier ein schwieriges Pflaster zu sein.

Bislang war die technische Voraussetzung eine Internet-Verbindung mit 10 MBit pro Sekunde, da nur dann ein Streaming in 720p bei 60 FPS garantiert werden kann. 30 bis 50 MBit werden für ein Streaming in 1.080p vorausgesetzt, bisher allerdings war das nur mit 30 FPS möglich. Nun scheint NVIDIA auch diese Schranke zu beseitigen und erlaubt ein Streaming in 1.080p bei 60 Bildern pro Sekunde. Möglich ist dies allerdings nur dann, wenn die Shield-Hardware per HDMI auch an einen Fernseher angeschlossen ist – direkt auf dem Display, beispielsweise des Shield Tablet (Hardwareluxx-Artikel), ist dies nicht möglich und somit muss ich die Shield-Hardware im Konsolenmodus befinden.

Es bleibt bei den Voraussetzungen bei der Internetverbindung von 30 bis 50 MBit pro Sekunde. Außerdem sollte die Verbindung zur Shield-Hardware möglichst stabil sein und hier machen WLAN-Verbindungen häufig Probleme. Daher empfiehlt NVIDIA die Verwendung eines USB-Ethernet-Adapters. Wer ein Shield-Tablet besitzt, kann die GRID-Software ab sofort aktualisieren und bekommt das Streaming in 1.080p bei 60 FPS automatisch ausgeliefert. Derzeit bietet NVIDIA das GRID-Streaming in 20 Ländern an. Mehr als 35 Spiele sollen in der höheren Auflösung mit mehr FPS spielbar sein.

Für den Sommer wird der Launch der Shield Android TV in Deutschland erwartet. Laut NVIDIA soll dann auch das GRID-Streaming hierzulande möglich sein. Shield Android TV wäre theoretisch sogar in der Lage, Inhalte in 4K darzustellen. Ob er des Streaming-Dienst in absehbarer Zeit schafft diese Qualität ausliefern zu können, bleibt allerdings fraglich. Zumindest das Video-Streaming stellt dahingegen zum Beispiel bei Netflix kein Problem dar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]