> > > > LGs Watch Urbane wird das bislang teuerste Android Wear-Modell

LGs Watch Urbane wird das bislang teuerste Android Wear-Modell

Veröffentlicht am: von

lg2014Ab sofort können Interessierte LGs auf dem MWC vorgestellte Smartwatch Watch Urbane vorbestellen. Allerdings müssen Käufer vergleichsweise tief in die Taschen greifen. Denn mit unverbindlichen 349 Euro ist der Begleiter das bislang teuerste Android Wear-Modell. Wie groß der Sprung ist, zeigt vor allem der Vergleich mit den beiden weitere runden Uhren. So verlangte Motorola zum Start der Moto 360 lediglich 249 Euro, für die G Watch R wurden 269 Euro fällig. Und selbst die aufwändig gestaltete ZenWatch muss lediglich mit 229 Euro bezahlt werden.

Dabei bietet die neue LG-Smartwatch gegenüber dem hauseigenen Schwestermodell, das auch weiterhin angeboten werden soll, nicht mehr. So stimmen sowohl die verwendeten Materialien - Edelstahl und Leder - als auch die technischen Daten überein. Im Innern stecken erneut Qualcomms Snapdragon 400, 4 GB interner Speicher sowie 512 MB RAM, das Display misst erneut 1,3 Zoll und löst mit 320 x 320 Pixeln auf. Mit 45,5 x 52,2 x 11,0 mm und 66 g fällt das neue Modell zudem ähnlich groß und schwer aus.

Mit 349 Euro ist die Watch Urbane kein Schnäppchen
Mit 349 Euro ist die Watch Urbane kein Schnäppchen

Einzig die angekündigte WLAN-Tauglichkeit könnte abgesehen von der abweichenden Optik ein Differenzierungsmerkmal darstellen. Dank dieser kann die Watch Urbane alle von Google angekündigten Funktionen der neuen Android Wear-Version, die hier ihre Premiere feiert, nutzen. Ob die G Watch R ebenfalls per WLAN Daten senden und empfangen kann, ist noch nicht bekannt.

Bislang ist die neue Smartwatch über Googles Online-Shop sowie einige wenige Händler erhältlich. Unter Umständen verliert die Watch Urbane aber schon in wenigen Wochen den Titel als teuerstes Modell. Denn noch immer ist unbekannt, was die Huawei Watch kosten soll.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 31.12.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 227
Zitat
Einzig die angekündigte WLAN-Tauglichkeit könnte abgesehen von der abweichenden Optik ein Differenzierungsmerkmal darstellen

Und was ist mit LG Call und LG Pulse abseits der normalen Android Wear-Features? Das sollte vielleicht auch nicht einfach unter den Teppich gekehrt werden, auch wenn es nicht sonderlich viel ist. Macht die Uhr für den Preis natürlich trotzdem nicht interessanter.
#2
Registriert seit: 30.06.2004

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 395
Die bekommt man auch schon für 320 € anstatt 350 €. Die UVP Angaben sind doch völlig sinnlos.

LG Watch Urbane W150 Android Wear Smartwatch Handyuhr 4GB Bluetooth Touchscreen | eBay

Genauso bekommt man die LG G Watch auch schon für 190 € und nicht 270 €.

LG G WATCH R W110 schwarz SMARTWATCH Wearable Android OLED Display UHR TOP | eBay
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

    Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

    Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]