> > > > Pebble präsentiert überraschend die Time Steel

Pebble präsentiert überraschend die Time Steel

Veröffentlicht am: von

pebbleEnde Februar startete Pebble die nächste Kickstarter-Kampagne zur Realisierung der zweiten Generation seiner Smartwatch. Eine Woche später ist das Crowdfunding-Ziel von 500.000 US-Dollar mit Leichtigkeit genommen. Inzwischen fanden sich knapp 55.000 Baker, die insgesamt mehr als 12 Millionen US-Dollar beisteuerten. Die Finanzierung und Realisierung der Pebble Time ist damit geschafft. Im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona nutzte Pebble heute die Gelegenheit, noch einmal nachzulegen und stellte überraschend die Pebble Time Steel vor.

Zwar bleiben Hardware und Funktionsumfang zur Pebble Time größtenteils identisch, dafür aber gibt es ein hochwertigeres Gehäuse. Im Gegensatz zur bisherigen Kunststoff-Version setzt Pebble bei der Time Steel auf ein Gehäuse aus Edelstahl und schützt das Display mit Gorilla-Glass 3 von Corning. Dafür aber fällt die Pebble Time Steel noch einmal etwas dicker aus als die normale Pebble Time. Sie ist ein Millimeter dicker geworden. Doch auch an der Akku-Laufzeit wollen die Entwickler weiter gefeilt haben. Während die Pebble Time eine Laufzeit von bis zu sieben Tagen erreichen soll, soll die Pebble Time Steel sogar bis zu zehn Tage durchhalten. Möglich wird dies aufgrund eines leicht größeren Akkus.

kickstarter pebble time steel k
Die neue Pebble Time Steel.

Die Pebble Time Steel wird es in drei verschiedenen Farben geben: Einmal in Silber, einmal in Schwarz und einmal in Gold. Die Armbänder gibt es wahlweise aus Leder oder aber ebenfalls aus Edelstahl. Wie bei der normalen Time lassen sich diese austauschen. Zudem können die Kontakte der Uhr, die bisher zum Aufladen des Akkus gedacht waren, auch von Drittherstellern zur Datenübertragung verwendet werden. So können Hersteller in ihren Armbändern beispielsweise ein GPS-Modul oder einen Pulsmesser integrieren. Sogar ein Zusatz-Akku wäre denkbar. Die ersten Gespräche mit zahlreichen Herstellern habe man bereits geführt.

Wer die Pebble Time bereits unterstützt hat und nun mit der Pebble Time Steel liebäugelt, der kann bis zum Ende der Kickstarter-Kampagne upgraden. Die Pebble Time Steel gibt es im Rahmen der Crowdfunding-Kampagne für 250 US-Dollar. Wenn sie aber später in den Handel kommen wird, soll sie 299 US-Dollar kosten. Unterstützer sollen die Pebble Time Steel im Juli erhalten und müssen damit einen Monat länger warten als auf die normale Pebble Time.

Die Kampagne läuft noch bis zu 27. März auf Kickstarter.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]