> > > > TAG Heuer plant Smartwatch auf Basis von Android Wear und Intel-Technik

TAG Heuer plant Smartwatch auf Basis von Android Wear und Intel-Technik

Veröffentlicht am: von

intel3Bislang haben sich die Hersteller hochwertiger und luxuriöser Armbanduhren wenig vom Boom im Smartwatch-Segment beeindrucken lassen. Vom Trend profitieren will so mancher Anbieter aber dennoch, was entsprechende Ankündigungen von Tissot und anderen belegen. Mit TAG Heuer hat sich nun das Unternehmen zu Wort gemeldet und das wohl interessanteste Produkt in Aussicht gestellt. Denn die noch unbenannte Uhr soll auf Android Wear und Intel-Technik basieren und „neue Maßstäbe hinsichtlich Innovation, Kreativität und Design“ setzen.

Von der Konkurrenz abheben soll sich die Smartwatch durch die integrierten Funktionen, aber auch das luxuriöse Erscheinungsbild. Weitere Details wurden im Rahmen der Uhrenmesse Baselworld nicht bekannt gegeben. Auf Nachfrage konnte Intel-Sprecher Thomas Kaminski lediglich bestätigen, dass ein Intel-SoC als Herzstück zum Einsatz kommen wird, Angaben zum Modell vermied er jedoch. Wohl auch, da es sich um einen komplett neuen Chip handeln könnte, der erst kurz vor dem Start der TAG-Heuer-Uhr im vierten Quartal vorgestellt wird.

TAG Heuer Carrera: Die Smartwatch soll die Optik der bekannten Uhr aufgreifen
TAG Heuer Carrera: Die Smartwatch soll die Optik der bekannten Uhr aufgreifen

Reuters hatte bereits gestern berichtet, dass erste Informationen zur Uhr verraten werden sollten. Der Meldung zufolge soll die Optik der Analog-Uhr Carrera, die mit rund 4.000 Euro zu Buche schlägt, als Grundlage genutzt werden. Die nicht genannte Quelle spricht zudem von einem integrierten GPS-Empfänger sowie Sensoren für die Schrittzählung und Höhenbestimmung. Seitens TAG Heuer heißt es zudem, dass es zunächst keinen optischen Unterschied zwischen einer klassischen Armbanduhr und einer Digital-Uhr geben wird und man sich klar gegen die Apple Watch positionieren wird.

Die Kooperation der drei Unternehmen bedeutet aber auch in einem anderen Punkt eine Premiere. Denn erstmals könnte eine Android-Wear-Smartwatch von einem Intel-Chip angetrieben werden. Bislang sind lediglich Modelle auf Basis von Qualcomms Snapdragon 400 und einem älteren Texas-Instruments-SoC erhältlich.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1745
Zitat News
"...neue Maßstäbe hinsichtlich Innovation, Kreativität und Design..."


Zitat News
"Der Meldung zufolge soll die Optik der Analog-Uhr Carrera ... als Grundlage genutzt werden.


Aha. Neue Designmaßstäbe mit altem Design. Wie immer das auch geht.
Vielleicht sollte man sich diese ganzen undurchdachten Marketingsprüche sparen und das Geld lieber in die Entwicklung für so eine Uhr stecken.
Dann wird das auch vielleicht mal was mit guten Laufzeiten (~ 1 Monat).
#2
customavatars/avatar161961_1.gif
Registriert seit: 19.09.2011
Stuttgart
Oberbootsmann
Beiträge: 1003
Das mit dem neuen Maßstab bezüglich des Designs bezieht sich meinem Verständnis nach auf Smartwatches und nicht auf Uhren im Allgemeinen. Ich persönlich gehe davon aus, dss das mal eine Smartwatch wird, welche nicht scheisse aussieht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Elgato Thunderbolt 3 Dock im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ELGATO-THUNDERBOLT3-DOCK

    Schon mit der ersten Thunderbolt-Generation begleitete uns das Thema Docks. Die 10 GBit/s Bandbreite der ersten Generation waren aber noch ein Flaschenhals, denn neben USB, Ethernet und Co. sind die Display-Erweiterung ein wesentlicher Bestandteil des Docks. Hier fallen aber je nach Auflösung... [mehr]