> > > > Die Swatch-Smartwatch kommt in den nächsten drei Monaten

Die Swatch-Smartwatch kommt in den nächsten drei Monaten

Veröffentlicht am: von

swatchSwatch plant innerhalb der nächsten zwei oder drei Monate die Vorstellung einer eigenen Smartwatch. Damit reagiert Swatch direkt auf die für April geplante Veröffentlichung von Apples Smartwatch.

Wie Nick Hayek, der Chef des Schweizer Uhrenherstellers Swatch der Nachrichtenagentur Bloomberg mitteilte, werde die Smartwatch per NFC kommunizieren und müsse nicht geladen werden. Weiterhin sei mit dem Gerät mobiles Bezahlen möglich. Zusammenarbeiten werde die Smartwatch sowohl mit Windows- als auch Android-Geräten.

Obwohl Swatch schon lange über die Grundlagen für eine Smartwach verfügt, habe es in der Vergangenheit keine Ambitionen in diese Richtung gegeben. So hatte Swatch beispielsweise sehr dünne, aber leistungsfähige Batterien entwickelt und Tissot, ein Hersteller der Swatch Group, fertigt bereits seit 1999 Uhren mit Touchscreen.

Vor zwei Jahren zeigte sich Hayek der Smartwatch gegenüber noch kritisch und glaubte nicht an deren Durchsetzung. Er äußerte, dass diese Uhren für eine wirkliche Kommunikation viel zu klein seien und zu oft geladen werden müssten. Noch letztes Jahr sprach er sich dagegen aus, in das Rennen um die beste Smartwatch einzusteigen.

Auch andere Schweizer Marken wollen nun in den Markt einsteigen. TAG Heuer plant ebenfalls die Vorstellung einer Smartwatch mit GPS- und Gesundheitsfunktion. Montblancs e-Strap, ein auswechselbares Uhrenarmband, kann die Aktivitäten des Nutzers aufzeichnen und Mobilgeräte via Bluetooth finden.

Abzuwarten bleiben nun noch die Preisgestaltung und genauere Details der Swatch Smartwatch.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1955
Dann können sie dem Teil auch gleich ihren Firmennamen als Produktnamen geben. Swatch als Abkürzung für Smartwatch.
#2
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Z'ha'dum
Fregattenkapitän
Beiträge: 2626
Tippe auf einen Lademechanismus wie bei der ETA Autoquarz. Dürfte interessant werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]