> > > > Die Swatch-Smartwatch kommt in den nächsten drei Monaten

Die Swatch-Smartwatch kommt in den nächsten drei Monaten

Veröffentlicht am: von

swatchSwatch plant innerhalb der nächsten zwei oder drei Monate die Vorstellung einer eigenen Smartwatch. Damit reagiert Swatch direkt auf die für April geplante Veröffentlichung von Apples Smartwatch.

Wie Nick Hayek, der Chef des Schweizer Uhrenherstellers Swatch der Nachrichtenagentur Bloomberg mitteilte, werde die Smartwatch per NFC kommunizieren und müsse nicht geladen werden. Weiterhin sei mit dem Gerät mobiles Bezahlen möglich. Zusammenarbeiten werde die Smartwatch sowohl mit Windows- als auch Android-Geräten.

Obwohl Swatch schon lange über die Grundlagen für eine Smartwach verfügt, habe es in der Vergangenheit keine Ambitionen in diese Richtung gegeben. So hatte Swatch beispielsweise sehr dünne, aber leistungsfähige Batterien entwickelt und Tissot, ein Hersteller der Swatch Group, fertigt bereits seit 1999 Uhren mit Touchscreen.

Vor zwei Jahren zeigte sich Hayek der Smartwatch gegenüber noch kritisch und glaubte nicht an deren Durchsetzung. Er äußerte, dass diese Uhren für eine wirkliche Kommunikation viel zu klein seien und zu oft geladen werden müssten. Noch letztes Jahr sprach er sich dagegen aus, in das Rennen um die beste Smartwatch einzusteigen.

Auch andere Schweizer Marken wollen nun in den Markt einsteigen. TAG Heuer plant ebenfalls die Vorstellung einer Smartwatch mit GPS- und Gesundheitsfunktion. Montblancs e-Strap, ein auswechselbares Uhrenarmband, kann die Aktivitäten des Nutzers aufzeichnen und Mobilgeräte via Bluetooth finden.

Abzuwarten bleiben nun noch die Preisgestaltung und genauere Details der Swatch Smartwatch.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1955
Dann können sie dem Teil auch gleich ihren Firmennamen als Produktnamen geben. Swatch als Abkürzung für Smartwatch.
#2
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Tippe auf einen Lademechanismus wie bei der ETA Autoquarz. Dürfte interessant werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]