> > > > Samsung zeigt 3D-Surround-Kamera Project Beyond für Gear VR

Samsung zeigt 3D-Surround-Kamera Project Beyond für Gear VR

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Samsung hat auf einem Event einige Details zu seinem Gear-VR-Projekt vorgestellt. Dazu gehört auch ein neues Zubehör, welches Daten erzeugen soll, die dann wiederum mit der Galaxy Gear VR dargestellt werden können. Es handelt sich dabei um das Project Beyond, eine 3D-Kamera, die in der Lage ist in einem 360-Grad-Winkel alles im sie herum aufzuzeichnen. Da mit Hilfe von zahlreichen Kameras und weiteren Sensoren unzählige Daten anfallen, müssen diese entsprechend aufbereitet werden. Samsung spricht von 25 Gigabit pro Sekunde, die dabei anfallen.

Samsung Project Beyond (Bild: TheNextWeb)
Samsung Project Beyond (Bild: TheNextWeb).

Mit dem Projekt Tango arbeitet Google aktuell ebenfalls an einer 3D-Sensorik, die allerdings weniger umfangreich Daten ermittelt, wie beim Project Beyond. Mit dieser Art von Kamera will Samsung aber die optimalen Daten erheben können, um diese dann auf der Galaxy Gear VR darstellen zu können. Wie Samsung die Daten zwischenspeichern möchte, ist derzeit nicht bekannt. Der langfristige Plan sieht aber vor, dass Nutzer auf Project-Beyond-Geräte anderer zugreifen können, um sich in deren Blickwinkel zu versetzen.

Passend dazu soll die Galaxy Gear VR Innovator Edition ab Dezember in den USA erhältlich sein. Dabei handelt es sich um die bereits vorgestellte VR-Brille, die Testern nun zur Verfügung gestellt werden soll. In das Gestell gesteckt wird ein Galaxy Note 4 und der Vorgänger Galaxy Note 3 - die Innovator Edition wird mit einem Galaxy Note 4 mit 5,7-Zoll AMOLED-Display mit 2.560 x 1.440 Pixel aufgeliefert. Angeschlossen wird das Smartphone per USB. Über diese Schnittstelle werden nicht nur einige Sensor-Daten ausgetauscht, sondern in der Gear VR verbaut ist auch eine Kamera, welche die Bewegungen des Kopf noch genauer misst, als dies über die Beschleunigungssensoren möglich ist. Wie auch bei der Google Glass befindet sich am rechten Bügel der VR-Brille ein kleines Touch-Display.

Samsung Project Beyond (Bild: TheNextWeb)
Samsung Project Beyond (Bild: TheNextWeb).

Als Software zum Einsatz kommt eine angepasste Version von Oculus VR. Die dazugehörige Software wird beim Anschluss des Smartphones an die VR-Brille automatisch heruntergeladen. Gespannt wird zu sehen sein, welche Leistung die Kombination aus Smartphone und Oculus-Software aus dem Galaxy Note 4 erbringen kann. Aktuelle High-End-Grafikkarten sind noch nicht in der Lage die Bedürfnisse eines vollwertigen VR-Erlebnisses zu decken. Auf Smartphones dürfte diese Herausforderung noch deutlich größer sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 961
Wie bzw auf was kann man denn 3GB in der Sekunde schreiben?
#2
Registriert seit: 17.12.2013

Obergefreiter
Beiträge: 94
DDR Ram zum Bleistift. Das Encodieren in Echtzeit ist aber die eigentliche Herausforderung. 4k ist schon relativ anspruchsvoll ...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]