> > > > Die Samsung Gear VR soll 199 US-Dollar kosten

Die Samsung Gear VR soll 199 US-Dollar kosten

Veröffentlicht am: von

samsung 2013In der letzten Woche kündigte Samsung auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin seine erste Virtual-Reality-Brille an. Einen Preis für die Gear VR nannte Samsung im Rahmen der Presseveranstaltung allerdings nicht. Nun steht der Preis aber fest. Laut Venturebeat.com soll die Gear VR, welche in Kooperation mit den Entwicklern der Oculus Rift entwickelt wurde, für 199 US-Dollar in den Handel kommen.

Damit erscheint der Preis im Vergleich zur normalen Oculus Rift, die zwischen 200 und 400 US-Dollar kosten soll, auf den ersten Blick deutlich günstiger. Zu bedenken ist aber, dass das Display nicht enthalten ist. Hier muss noch das neue Samsung Galaxy Note 4, ein Phablet mit 5,7-Zoll-Display und einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildunkten, erworben werden. Einen offiziellen Preis dafür nannte Samsung bislang ebenfalls nicht. Gerüchten zufolge soll das neue Note-Flaggschiff der Koreaner für 799 US-Dollar in die Läden kommen. Damit würden für das Bundle aus Smartphone und VR-Brille fast 1.000 US-Dollar fällig werden. Wer dann noch das Samsung-Gamepad haben möchte, muss weitere 249 US-Dollar berappen.

Ob allerdings auch ältere Samsung-Geräte mit der Gear VR genutzt werden können, ist nicht bekannt. Ebenfalls steht noch immer ein genauer Release-Termin aus. Noch in diesem Jahr aber soll die Samsung Gear VR in den Handel kommen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1468
Das ist doch totaler Mist! Wieso sollte ich noch ein Smartphone kaufen und diesen da reinstecken?
Während dem zocken, sie haben ne neue Message usw. oder telefon klingelt.
Klasse Sache!
Als wäre es so schwer da noch ein Display zu verbauen und 100€ mehr zu verlangen
#2
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25450
Zitat
Damit erscheint der Preis im Vergleich zur normalen Oculus Rift, die zwischen 200 und 400 US-Dollar kosten soll, auf den ersten Blick deutlich günstiger.

Ähm ... nein?
Wie kann man bei einer Preispanne die sowohl günstiger als auch teuer sein kann so etwas schreiben?
#3
Registriert seit: 08.02.2014

Gefreiter
Beiträge: 61
also wie letztens schon erwähnt..total uninteressant (zumindest für mich) :(
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Elgato Thunderbolt 3 Dock im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ELGATO-THUNDERBOLT3-DOCK

    Schon mit der ersten Thunderbolt-Generation begleitete uns das Thema Docks. Die 10 GBit/s Bandbreite der ersten Generation waren aber noch ein Flaschenhals, denn neben USB, Ethernet und Co. sind die Display-Erweiterung ein wesentlicher Bestandteil des Docks. Hier fallen aber je nach Auflösung... [mehr]