> > > > Die Samsung Gear VR soll 199 US-Dollar kosten

Die Samsung Gear VR soll 199 US-Dollar kosten

Veröffentlicht am: von

samsung 2013In der letzten Woche kündigte Samsung auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin seine erste Virtual-Reality-Brille an. Einen Preis für die Gear VR nannte Samsung im Rahmen der Presseveranstaltung allerdings nicht. Nun steht der Preis aber fest. Laut Venturebeat.com soll die Gear VR, welche in Kooperation mit den Entwicklern der Oculus Rift entwickelt wurde, für 199 US-Dollar in den Handel kommen.

Damit erscheint der Preis im Vergleich zur normalen Oculus Rift, die zwischen 200 und 400 US-Dollar kosten soll, auf den ersten Blick deutlich günstiger. Zu bedenken ist aber, dass das Display nicht enthalten ist. Hier muss noch das neue Samsung Galaxy Note 4, ein Phablet mit 5,7-Zoll-Display und einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildunkten, erworben werden. Einen offiziellen Preis dafür nannte Samsung bislang ebenfalls nicht. Gerüchten zufolge soll das neue Note-Flaggschiff der Koreaner für 799 US-Dollar in die Läden kommen. Damit würden für das Bundle aus Smartphone und VR-Brille fast 1.000 US-Dollar fällig werden. Wer dann noch das Samsung-Gamepad haben möchte, muss weitere 249 US-Dollar berappen.

Ob allerdings auch ältere Samsung-Geräte mit der Gear VR genutzt werden können, ist nicht bekannt. Ebenfalls steht noch immer ein genauer Release-Termin aus. Noch in diesem Jahr aber soll die Samsung Gear VR in den Handel kommen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1461
Das ist doch totaler Mist! Wieso sollte ich noch ein Smartphone kaufen und diesen da reinstecken?
Während dem zocken, sie haben ne neue Message usw. oder telefon klingelt.
Klasse Sache!
Als wäre es so schwer da noch ein Display zu verbauen und 100€ mehr zu verlangen
#2
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25397
Zitat
Damit erscheint der Preis im Vergleich zur normalen Oculus Rift, die zwischen 200 und 400 US-Dollar kosten soll, auf den ersten Blick deutlich günstiger.

Ähm ... nein?
Wie kann man bei einer Preispanne die sowohl günstiger als auch teuer sein kann so etwas schreiben?
#3
Registriert seit: 08.02.2014

Gefreiter
Beiträge: 56
also wie letztens schon erwähnt..total uninteressant (zumindest für mich) :(
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]