> > > > The Coolest Cooler: Innovative Kühlbox erobert Kickstarter

The Coolest Cooler: Innovative Kühlbox erobert Kickstarter

Veröffentlicht am: von

kickstarterPublic-Viewing ist nach der Fußballweltmeisterschaft nicht mehr angesagt. Jetzt schnallt man den Grill, das Handtuch und den Ghetto-Blaster auf den „Coolest Cooler“, eine innovative Kühlbox, die derzeit die Crowdfunding-Plattform Kickstarter erobert, und macht sich einen gemütlichen Nachmittag am See. Im Gegensatz zu den meist langweilig und billig wirkenden Kühlboxen, die irgendwo auf der Wiese ihr Dasein fristen, soll die Box der Kickstarter-Kampagne in den Mittelpunkt rücken und die Blicke anderer neidisch auf sich ziehen.

In erster Linie ist „The Coolest Cooler“ eine simple Kühlbox mit viel Stauraum für Eiswürfel und Kaltgetränke. Doch die Box des US-Amerikaners Ryan Grepper ist mit so einigen Extras ausgestattet, die das Leben am Badesee, Strand oder im Stadtpark deutlich erleichtern. So kann an die Box beispielsweise ein Mixer angeschlossen werden, um ganze Cocktails und andere Sommergetränke mixen zu können. Für musikalische Unterhaltung sorgen integrierte Musikboxen, die drahtlos über Bluetooth mit dem Smartphone oder Tablet Kontakt aufnehmen und die dort abgelegte oder aus dem Internet gestreamte Musik abspielen.

Um auch bei Dunkelheit stets das gewünschte Getränk aus der Box holen zu können, verfügt sie über eine LED-Innenbeleuchtung. Passend dazu ist auch gleich ein Flaschenöffner an der Seite angebracht. Damit dem Smartphone nicht so schnell die Puste ausgeht, lässt es sich über die integrierten USB-Schnittstellen aufladen. Hierfür ist eine wiederaufladbare 18-Volt-Batterie im „The Coolest Cooler“ verbaut. Alle elektronischen Bauteile sind natürlich gegen Spritzwasser geschützt oder gar wasserdicht. Hinzu kommen praktische Stauräume für Plastik-Teller und Besteck sowie eine Schneide-Oberfläche. Damit auch zusätzliches Gepäck einfach über den Rasen geschoben werden kann, besitzt die Kickstarter-Kühlbox Rollen an der Unterseite und bietet zusätzliche Expander-Bänder, um weiteres Gepäck sicher anbringen zu können.

Mit seiner Idee hat Ryan Grepper die Crowdfunding-Plattform binnen weniger Tage erobert und sein Projekt längst finanziert. Inzwischen steht die Kampagne bei fast 7 Millionen US-Dollar und rangiert damit auf Rang 3 der erfolgreichsten Kickstarter-Kampagnen - hinter der Smartwatch Pebble oder der Android-Spielekonsole Ouya. Angedacht wurden eigentlich nur 50.000 US-Dollar.

Die ersten Kühlboxen sollten zu einem Preis von 165 US-Dollar an den Mann gebracht werden. Die günstigsten Versionen sind jedoch längst ausverkauft. Wer das Projekt noch unterstützen und eine solche Kühlbox haben möchte, der muss inzwischen schon 185 US-Dollar bezahlen. Hinzu kommt eine Versandkosten-Pauschale nach Deutschland in Höhe von 100 US-Dollar. Der Entwickler versucht diese in den nächsten Tagen aber noch deutlich zu drücken.

Die Kampagne läuft noch bis zum 30. August und damit noch knapp 36 Tage.

Social Links

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 30.06.2004

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 395
Über die wichtigste Funktion einer Kühlbox, nämlich die Kühlfunktion, wird kein Wort verloren.
#2
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2406
Man merkt, die Banken haben kein Geld und kein Vertrauen mehr. So abwägig finde ich den Gedanke nun überhaupt nicht, als das dieses Produkt keine Daseinsberechtigung hätte.
Das wird schon einige Abnehmer finden wenn es hält wie im Vidoe versprochen wird.
Das finde ich ja schon ganz "cool" (hehe...), obwohl ich dafür keinen Nutzen finden würde. Niemand macht mit mir ein Picknick. :'( :p
#3
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2837
Eine Runde Mitleid für REFROG: ooohhhhhhhhhhhaaaaaaaaa....

;)

Mich würde mal interessieren wie schwer das Ding ist und wie lange der Akku halten soll. Bei Musik + Mixer + Kühlen macht der bestimmt schnell schlapp. Die Idee gefällt mir aber auch.

Mfg Bimbo385
#4
Registriert seit: 20.05.2011

Gefreiter
Beiträge: 59
der kühlt garnicht selbst, dazu dienen die vielen Eiswürfel. Aber um das Ding im SUV auf die Wiese vom Wohnblock-Park zu karren, reicht das aus.

Davon abgesehen sind aber wirklich ein paar interessante Sachen dran, ob das so realisiert werden kann ist aber immer die Frage.
#5
customavatars/avatar100019_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
AT - NÖ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4951
Typisch Amis, Zimmer, Küche, Wohnzimmer .... immer alles dabei .... ;)
#6
customavatars/avatar134821_1.gif
Registriert seit: 18.05.2010
Kreis Unna
Vizeadmiral
Beiträge: 6835
also ich find das teil genial!
wenn der akku noch lang genug hält und die "boxen" mehr als ein flüstenr von sich geben : Nice!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]