> > > > Google Glass: Herstellkosten auf 152,47 US-Dollar geschätzt

Google Glass: Herstellkosten auf 152,47 US-Dollar geschätzt

Veröffentlicht am: von

google glass logoDie Marktforscher von IHS haben die Materialkosten von Googles Datenbrille Glass geschätzt. Demnach würde der Konzern für die Komponenten 132,47 US-Dollar bezahlen und für die Endmontage weitere 20 US-Dollar. Damit würden sich die Herstellkosten von Google Glass auf 152,47 US-Dollar belaufen, berichtete man am gestrigen Dienstag bei Cnet.com.

Das teuerste Bauteil ist den Analysen zufolge das Titangestell, für das Google den Schätzungen zufolge 22 US-Dollar bezahlen soll. Dicht dahinter sollen die Kosten für das LCOS-Display liegen, die man auf 20 US-Dollar beziffert. Für den Prozessor sollen 8,85 US-Dollar fällig werden, während für den Speicherchip 10 US-Dollar veranschlagt werden. Nicht mit einberechnet sind dabei die Kosten für die Entwicklung, den Vertrieb, die Software sowie die Lizenzgebühren und das Marketing. Die Kosten für Google Glass dürften noch weitaus höher ausfallen.

Verkauft wird Google Glass in den USA für 1.500 US-Dollar. Zumindest hatte man die Datenbrille dort für einen Tag für jedermann angeboten und wenig später auch über den Google-Play-Store zur Verfügung gestellt.

Google Glass.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6810
Wenn die Materialkosten schon 150 Euro sind, Google dort wahrscheinlich Millionen an Geldern für Forschung rein steckt, wie sollen die das Ding dann für unter 400 Euro verkaufen??

#2
Registriert seit: 01.12.2012

Obergefreiter
Beiträge: 131
Naja, wenn die von einem Absatz von 100.000 Stück ausgehen (was wohl recht niedrig angesetzt), dann kommen da je 1Mio Dollar 10$ je Stück rauf. Bei etwa 50$ Vertriebskosten bleiben 200$, also 20 Mio $. Gehst du von höheren Stückzahlen aus, sinken die Kosten. Gehst du von den gut 1000$ mehr je Betatester aus, können die sich sicher 100Mio $ Entwicklungs- und Werbekosten leisten, ohne Verluste hinzunehmen. Wie man an den Nexus-Geräten sieht, nehmen die bei der HW aber auch Verluste hin. 400$/€ sind also gut drin - denke ich.

LG
RMG
#3
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6810
Es wurde aber mehrmals von den Herstellern klar gestellt das weder Google noch LG bei den Nexus Geräten durch die Herstellung Verluste machen!

Ich denke bei den Tablets ist das nicht anders...

Naja ich bin für Glass, aber befürchte, dass das sich in Deutschland nicht durchsetzen wird...
#4
Registriert seit: 30.04.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 229
Wenn ich in Deutschland jemanden damit sehe der auf mich zugeht, darf ich ihn das Teil vom Kopf reizen und zertreten, zwecks Schutz meiner Privatsphäre?
#5
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
Nein, da Zerstörung von fremden Eigentum ;)

BTW kann er dich nach deutschem Recht in der Öffentlichkeit solange filmen wie er Lust darauf hat ;) Nur veröffentlichen darf er das ohne deine Erlaubnis nicht.
#6
customavatars/avatar92213_1.gif
Registriert seit: 26.05.2008
Mannheim
Moderator
Beiträge: 2839
Zitat rmgLazyBone;22204903
Naja, wenn die von einem Absatz von 100.000 Stück ausgehen (was wohl recht niedrig angesetzt), dann kommen da je 1Mio Dollar 10$ je Stück rauf. Bei etwa 50$ Vertriebskosten bleiben 200$, also 20 Mio $. Gehst du von höheren Stückzahlen aus, sinken die Kosten. Gehst du von den gut 1000$ mehr je Betatester aus, können die sich sicher 100Mio $ Entwicklungs- und Werbekosten leisten, ohne Verluste hinzunehmen. Wie man an den Nexus-Geräten sieht, nehmen die bei der HW aber auch Verluste hin. 400$/€ sind also gut drin - denke ich.

LG
RMG



Nur damit manche mal ein Gefühl für "Entwicklungs und Werbekosten" von 100Mio. (was ja für dich viel erscheint) bekommen:
Kosten für Google im Jahr 2013 (natürlich insgesamt. und nicht speziell auf Google Glas zugeschnitten):

In Mio.
Vertriebskosten: $7,438
F&E: $2,111
Marketing: $2,126
Verwaltungskosten: $1,261
Insgesamt: ca. 13 Milliarden.

Bin aber auch mal gespannt wann ich die ersten sehe...würde es ja gerne mal ausprobieren, weil ich mir es nicht vorstellen kann. Aber alle meine Kollegen sehen das sehr skeptisch und wollen auf gar keinen Fall damit mal gefilmt oder fotografiert werden.
#7
Registriert seit: 20.12.2003
Karlsruhe
Fregattenkapitän
Beiträge: 2847
Zitat Langoras;22205466
Wenn ich in Deutschland jemanden damit sehe der auf mich zugeht, darf ich ihn das Teil vom Kopf reizen und zertreten, zwecks Schutz meiner Privatsphäre?


Wirst du auch gewalttätig wenn du jemanden mit Handy, Smartphone, Tablet, Kamera etc... siehst? Nimm dich mal nicht so wichtig, warum sollten die Menschen in deiner Umgebung dich jetzt pausenlos Filmen oder fotografieren, das können sie ja jetzt auch schon.
#8
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6766
Aber man sieht es - anders als mit dem DIng (und anderen Brillenkamneras, aber die haben keine Internetverbindung).
Wenn ich jmd. per Kamera oder Smartphone filme oder Fotografiere, fällt es eher auf, als wenn ich ihn einfach nur ankucke.
#9
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2413
Zitat NasaGTR;22204929
Es wurde aber mehrmals von den Herstellern klar gestellt das weder Google noch LG bei den Nexus Geräten durch die Herstellung Verluste machen!

Ich denke bei den Tablets ist das nicht anders...

Naja ich bin für Glass, aber befürchte, dass das sich in Deutschland nicht durchsetzen wird...


Auf das Mistding können wir gut verzichten...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]