> > > > Google+-Chef tritt ab und Google Glass für alle erhältlich

Google+-Chef tritt ab und Google Glass für alle erhältlich

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

google 2013Erst am 15. April bot Google seine Brille Glass das erste mal dem breiten Publikum an. Trotz eines stolzen Preises von 1.500 US-Dollar fanden sich derart viele Interessenten, dass die Brille, ohne Angabe der genauen Stückzahl, an diesem Tag ausverkauft war. Offenbar scheint man aber noch einige Exemplare in den Lagern gefunden zu haben, denn wenn man den Google Play Store in den USA besucht, kann dort ab heute wieder die Google Glass bestellt werden. Allerdings macht Google die gleichen Auflagen wie bei der Tagesaktion. So muss der Account über den der Google Play Store aufgerufen wird ein US-amerikanischer sein und auch die Lieferadresse muss innerhalb der USA liegen. Der Preis liegt weiterhin bei 1.500 US-Dollar und derzeit nennt Google keine Gründe, warum die Brille bestellt werden kann.

Eine weitere Meldung aus dem Hause Google betrifft den Senior Vice President und Chef der Google+-Sparte Vic Gundotra. Als Grund nennt Gundotra einen Unfall des Onkels seiner Frau, der ihm vor Augen geführt habe, dass das Leben auch ein Ende haben könne und es danach kein "und dann?" mehr gebe. Vic Gundotra arbeitete seit acht Jahren bei Google und führte das Google+-Team seit dem Einstieg des Suchmaschinengiganten in den sozialen Netzwerken. Derzeit ist noch nicht bekannt, wer seine Posten übernehmen wird.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Ist schon bekannt, wann Google Glass weltweit (bzw. zumindest in Deutschland) angeboten wird?
#2
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29215
Zitat DJ1142;22132808
Ist schon bekannt, wann Google Glass weltweit (bzw. zumindest in Deutschland) angeboten wird?


Nein, Google hat sich dazu noch nicht geäußert.
#3
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1648
Anscheinend war der offene Shop nur ein Versehen.
Nach wie vor können nur Explorer Glass kaufen (abgesehen von dem einen Tag).
#4
customavatars/avatar76609_1.gif
Registriert seit: 08.11.2007
Düsseldorf
Flottillenadmiral
Beiträge: 5910
Am Anfang fand ich die Idee von Glass echt gut. Nur leider ist unsere Technik noch nicht so weit, dass man dieses Ding auch effektiv nutzen kann. Ich würde mir wünschen, dass es automatisch gesehene Inhalte erkennt und mir Informationen dazu einblenden kann (zB. Bilder, Bauwerke, Objekte wie Autos etc.), dass es Gesichter erkennt und das Internet nach Informationen zu dieser Person durchsucht. Dass es mit einem Blick auf einen Text (auch handgeschrieben) mir Fehler in diesem Text anzeigt oder mathematische Gleichungen mit einem Blick lösen kann.

Aber was Glass bisher kann eintäuscht mich einfach nur und ist definitiv das Geld meines Erachtens nicht wert.

Klar klingt meine Forderung nach SciFi, aber so lange Glass das nicht kann bringt es mir nichts mir dieses Ding auf die Nase zu setzen xD

So etwas in der Art wäre schon nützlicher:
https://www.youtube.com/watch?v=lK_cdkpazjI
#5
customavatars/avatar99864_1.gif
Registriert seit: 03.10.2008

Matrose
Beiträge: 18
@Retrogamer
Für viele sicher auch interessant, wäre die Möglichkeit sich gleich noch die mögliche Meinung anzeigen zu lassen die man in einem Gespräch haben könnte.

Aber ich hab mal eine andere Frage an die Schaafsherde.
Ist Google eigentlich Gott?
Weil:
Google hört alles
Google weiss alles
und bald...
Google sieht alles
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Devolo Home Control im Test - Aufgesetzte Intelligenz für das Smart Home

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/DEVOLO

Unsere Umgebung, unser Zuhause soll immer intelligenter werden. Dabei ist die Intelligenz mehr als nur eine bloße Sammlung an Daten. Sensoren sollen miteinandern kommunizieren, sich gegenseitig mit Daten versorgen. Wer sich sein Hause gerade baut, kann auf zahlreiche fertige Systeme... [mehr]

Logi ZeroTouch im Test - Wird wirklich aus jedem Auto ein Connected Car?

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LOGI_ZEROTOUCH_TEASER_KLEIN

Das Smartphone ist eine der größten Gefahrenquellen im Auto. Schon das kurze Lesen einer neuen Nachricht reicht aus, um schwere Unfälle mit dramatischen Folgen zu verursachen. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Mittel und Wege, um die Ablenkung zu minimieren. Alles zu aufwendig, dachte sich... [mehr]